Sprungnavigation

Spinge direkt...

Suchen
Donnerstag, 24.02.2022

Breitbandausbau in den Gewerbegebieten

Spatenstich für den Ausbau in Ahaus Nord und Wessum/Alstätte

Gute Nachrichten für Unternehmen in den Gewerbegebieten Ahaus Nord und Wessum/Alstätte: Die Gewerbegebiete werden an das Glasfasernetz der Stadtwerke Ahaus angeschlossen. Bürgermeisterin Karola Voß, Dr. Michael Räckers (Vorsitzender Ausschuss für Wirtschaft, Digitalisierung und Energie) und Katrin Damme (Wirtschaftsförderin) führten gestern, 23. Februar 2021, einen symbolischen ersten Spatenstich für den Breitbandausbau aus.

Die Stadt Ahaus hat für die Förderung des Ausbaus mit Highspeed-Internet eine Zusage für den vorzeitigen Beginn der Maßnahme erhalten. Es handelt sich um einen Ausbau im Rahmen des Bundesförderprogrammes Breitband. Die vorläufigen Fördermittel vom Bund in Höhe von 1,65 Millionen Euro entsprechen 50 Prozent der gesamten Finanzierung. Das Land NRW übernimmt mit 1,32 Millionen Euro weitere 40 Prozent der Finanzierung. Die restlichen 10 Prozent der Kosten trägt die Stadt Ahaus mit 330.000 Euro selbst. Projektträger ist die atene KOM GmbH.

Für die Wirtschaftlichkeit und Zukunftsfähigkeit der Unternehmen ist ein flächendeckendes Glasfasernetz in den Industrie- und Gewerbegebieten essenziell.  Es bildet das Fundament für langfristige Wettbewerbsfähigkeit und gilt als zukünftiger Standard für die digitale Versorgung. „Mit den Bundes- und Landesmitteln fließen etwa 3 Millionen Euro nach Ahaus und damit kann eine wichtige Infrastrukturmaßnahme für unsere Stadt umgesetzt werden. Wir freue uns, dass es nun losgeht“, erklären Bürgermeisterin Karola Voß und Wirtschaftsförderin Katrin Damme gemeinsam

Die Stadtwerke Ahaus konnten bei der öffentlichen Ausschreibung überzeugen und sich den Zuschlag für den Ausbau sichern. Glasfaser gilt als künftiger Standard für die digitale Versorgung von Privat- und Geschäftsimmobilien und spielt eine entscheidende Rolle bei der Bewertung von Wirtschaftsstandorten.

Für die Highspeed-Internet Versorgung der 221 geförderten Adressen im Gewerbegebiet werden 68 km Kabel im Boden verlegt. Die Unternehmen können derzeit noch einen kostenlosen Hausanschluss erhalten. „Wir empfehlen den Unternehmen natürlich jetzt diese Chance zu nutzen und sich einen Anschluss zu sichern. Solange vor Ort noch gebaut wird, kann jeder Betrieb, der zu den geförderten Adressen gehört, einen kostenlosen Anschluss bekommen. Dafür ist eine Rückmeldung bei uns erforderlich.“, so Daniela Tenhumberg, Leitung Vertrieb der Stadtwerke Ahaus.

Karl-Heinz Siekhaus (Geschäftsführer Stadtwerke Ahaus GmbH), Dr. Michael Räckers (Vorsitzender Ausschuss für Wirtschaft, Digitalisierung und Energie), Karola Voß (Bürgermeisterin), Katrin Damme (Wirtschaftsförderin), Klaus Leuderalbert (Teamleiter Glasfasernetze Stadtwerke Ahaus GmbH), Daniela Tenhumberg (Vertriebsleitung Stadtwerke Ahaus GmbH)
Detail der Anschlüsse
Kabel auf Rollen