stadt-ahaus.de: RSS-Feed https://www.stadt-ahaus.de/ https://www.stadt-ahaus.de/fileadmin/template/ahaus/news/img/logo_stadt_ahaus.png stadt-ahaus.de: RSS-Feed https://www.stadt-ahaus.de/ RSS-Feed der Stadt Ahaus de-DE Stadt Ahaus Sat, 29 Jan 2022 06:14:48 +0100 Sat, 29 Jan 2022 06:14:48 +0100 Stadt Ahaus Webseite news-4331 Fri, 28 Jan 2022 12:26:57 +0100 Biontech auch für Personen über 30 verfügbar https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/biontech-auch-fuer-personen-ueber-30-verfuegbar/ Freie Termine in der kommunalen Impfstelle können über die Chayns-App gebucht werden

Aufgrund weiterer Impfstoffverfügbarkeiten bietet die Impfstelle der Stadt Ahaus den Impfstoff Biontech bis auf weiteres wieder für alle – also auch für Personen über 30 Jahren an. Die Impftermine für eine Erst-, Zweit- oder Boosterimpfung können ganz einfach über die Chayns-App gebucht werden. Wer sich impfen lassen möchte, muss sein Smartphone, den Impfpass – falls vorhanden – und seinen Personalausweis mitbringen.

corona.chayns.de

]]>
news-4330 Fri, 28 Jan 2022 11:48:00 +0100 Ahauser Torhausmuseum bleibt bis auf Weiteres geschlossen https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/ahauser-torhausmuseum-bleibt-bis-auf-weiteres-geschlossen/ aktuelle Pandemiesituation

Auch nach dem Austausch der Heizung bleibt das Ahauser Torhausmuseum vorerst geschlossen. Anlass ist die aktuelle Situation in der Coronavirus-Pandemie in der Region.

]]>
news-4329 Thu, 27 Jan 2022 15:39:02 +0100 Zwei Platanen am neuen Wessumer Friedhof müssen weichen https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/zwei-platanen-am-neuen-wessumer-friedhof-muessen-weichen/ Zur Standortsicherung der älteren Bäume

Am neuen Wessumer Friedhof müssen morgen (28. Januar) zwei Platanen gefällt werden. Wie der Baubetriebshof der Stadt mitteilt, stehen die beiden Bäume zu eng zwischen größeren Platanen, erhalten dadurch nicht genügend Licht, entziehen aber Nährstoffe aus dem Boden, die für die Standortsicherung der größeren Bäume wichtig sind.

]]>
news-4328 Thu, 27 Jan 2022 12:17:16 +0100 Sportplätze in Ahaus und Ortsteilen gesperrt https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/sportplaetze-in-ahaus-und-ortsteilen-gesperrt-1/ Zu viel Feuchtigkeit im Boden

Die Sportplätze in Ahaus und in den Ortsteilen müssen bis auf Weiteres gesperrt bleiben. Das teilt der städtische Baubetriebshof mit. Die Sportanlagen können witterungsbedingt derzeit nicht bespielt werden.

]]>
news-4327 Wed, 26 Jan 2022 12:21:34 +0100 Erinnerung an Holocaust-Opfer aus Ahaus https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/erinnerung-an-holocaust-opfer-aus-ahaus/ Das Schicksal jüdischer Familien wird in den Fokus gerückt - Familie Schlösser

Die Geschichten der jüdischer Familien in den Fokus rücken und an sie erinnern – das ist das Ziel des Projektes „Stolpersteine NRW“ des WDR an dem sich der VHS-Arbeitskreis Ahauser Geschichte 1933-1945 gemeinsam mit Stadtarchivar Max Pfeiffer beteiligt. Zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar beginnt die Reihe mit der Ahauser Familie Schlösser. In den kommenden Wochen werden dann weitere jüdische Ahauserinnen und Ahauser näher vorgestellt.


Die Familien von Rudolf und Felix Schlösser (geb. 27. Januar 1885 und 29. Januar 1883) wohnten an der  Querstraße 5 (heute Wessumer Straße) und Hochstraße 3 (heute Wallstraße). Beide waren – wie die meisten Ahauser Juden – Viehhändler, Felix hatte auch noch eine Metzgerei. Rudolf und Felix Schlösser hatten sieben Geschwister, die zwischen 1879 und 1893 geboren wurden. Alle starben keines natürlichen Todes: Während vier Brüder im 1. Weltkrieg für „Kaiser, Volk und Vaterland“ ihr Leben ließen (so viele wie in keiner anderen Ahauser Familie), wurden außer Rudolf und Felix noch drei weitere Geschwister im Holocaust ermordet. Felix und seine Frau Erna, geb. Davids, wurden am 10.12.1941 mit ihren sechs und zehn Jahre alten Kindern Bernhard Josef und Leo über Münster ins Ghetto nach Riga deportiert. Im Deportationszug saßen auch Felix' Bruder Dr. Max Schlösser, der nach der Zwangsschließung seiner Arztpraxis in Witten zurück nach Ahaus gezogen war, und dessen Frau Emma. Alle kamen 1942/43 in Riga bei Massenerschießungen, durch Hunger oder Krankheiten ums Leben. Erna Schlösser überlebte noch die Evakuierung der letzten Ghetto-Insassen ins KZ Stutthof (bei Danzig), wurde dort aber im November 1944 – wahrscheinlich in der Gaskammer – ermordet. Auch der kriegsinvalide Rudolf Schlösser, den SA-Leute in der Pogromnacht vom 9./10. November 1938 schwer misshandelt hatten, wurde mit seiner Frau Emmy, geb. Pollack, und dem 12-jährigen Sohn Max-Siegfried, genannt Friedel, nach Riga deportiert, wo sie alle 1943 ermordet wurden. Ihren Sohn Alfred hatten sie nach dem Pogrom Ende 1938 nach Delden/NL zu seiner Tante Karoline Groenhijm geschickt. Nach der Besetzung der Niederlande durch die Deutschen wurden der 17-ährige und Tante im Mai 1943 vom holländischen Lager Westerbork aus ins Vernichtungslager Sobibor deportiert und dort sofort ins Gas geschickt. Die einzige Überlebende der vielköpfigen Ahauser Schlösser-Familien war Rudolfs und Emmys älteste Tochter Thea, die Schülerin der „Höheren Töchterschule“ im Canisiusstift war (siehe Foto). Ihre Eltern sorgten dafür, dass sie im Sommer 1939, als sie 15 Jahre alt war, in einem vom NS-Staat zugelassenen Kindertransport per Bahn und Schiff nach England kam, wo sie in einem Heim bzw. in einer Familie untergebracht wurde. Als sie nach dem Krieg erfuhr, dass all ihre Verwandten ermordet worden waren, zog sie in die USA, heiratete dort und hatte Kinder. Schülerinnen der Anne-Frank-Realschule Ahaus und ihr Lehrer suchten und fanden im Jahre 2005 Kontakt zu der in einem Altenheim in Stockton/Kalifornien lebenden Thea Lakey, geb. Schlösser, die aber über sich und das Schicksal der Familie nicht mehr sprechen wollte. Über zehn Jahre lang bekam sie noch Geburtstagsglückwünsche aus Ahaus, worauf sie sich in ihren Antwortbriefen jedes Mal für das Erinnern an ihre Familie (durch Dokumentationen, Stolpersteingänge etc.) bedankte. Seit ein paar Jahren gibt es keine Rückmeldungen mehr von ihr. Sollte Thea noch leben, wäre sie 97 Jahre alt. In Ahaus liegen für sie und ihre Familie 14 Stolpersteine.

 

]]>
news-4326 Wed, 26 Jan 2022 10:20:17 +0100 Vor dem Besuch im Rathaus Termine vereinbaren https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/vor-dem-besuch-im-rathaus-termine-vereinbaren/ So können unnötige Wartezeiten und Kontakte vermieden werden

Die Stadtverwaltung Ahaus bittet alle Bürgerinnen und Bürger, vor dem Besuch des Rathauses einen Termin zu vereinbaren. So können Wartezeiten und unnötige Kontakte z.B. vor dem Bürgerbüro vermieden werden. Termine für das Bürgerbüro können online gebucht werden: www.stadt-ahaus.de Für den Aufenthalt im Rathaus gilt die „3G-Regel“ (geimpft, genesen, negativ getestet). Wer einen persönlichen Termin im Rathaus wahrnehmen möchte, muss den 3G-Status nachweisen. Die Mitarbeitenden aus den Fachbereichen der Stadtverwaltung stehen gerne telefonisch oder per E-Mail bei Anliegen zur Verfügung. Oft können Fragen so schon direkt geklärt werden.

]]>
news-4325 Wed, 26 Jan 2022 08:51:20 +0100 Irena-Sendler-Gesamtschule wird zum neuen Schuljahr siebenzügig https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/irena-sendler-gesamtschule-wird-zum-neuen-schuljahr-siebenzuegig/ Genehmigung der Bezirksregierung unter Widerrufsvorbehalt

Die Bezirksregierung Münster hat der Stadt Ahaus gestern Nachmittag (25. Januar) die Genehmigung zur Erhöhung der Zügigkeit an der Irena-Sendler-Gesamtschule von sechs auf sieben Züge zum Schuljahresbeginn 2022/2023 erteilt. Damit können im kommenden Schuljahr bis zu 203 Schüler/innen neu aufgenommen werden. Die Genehmigung steht jedoch unter einem Widerrufsvorbehalt. Wenn im nun bevorstehenden Anmeldeverfahren die für eine Siebenzügigkeit erforderliche Anzahl von 175 Schülerinnen und Schüler, nur aus Ahaus, nicht erreicht wird, behält sich die Bezirksregierung den Widerruf der erteilten Genehmigung vor. Das würde auch gelten, wenn die Schulzweckverbände Legden-Rosendahl und Horstmar-Schöppingen im Rahmen einer zeitnah bei der Bezirksregierung vorzulegenden anlassbezogenen Schulentwicklungsplanung für den Zeitraum 2022 bis 2026 eine Unterschreitung der Mindestgröße von 40 Schüler/innen an zumindest einer ihrer Sekundarstufen belegen können.

Die Stadt Ahaus hatte aufgrund insgesamt stetig steigender Anmeldezahlen bereits in den vergangenen beiden Schuljahren an der Irena-Sendler-Gesamtschule mit Zustimmung der Bezirksregierung Münster zusätzliche Eingangsklassen gebildet. Im vergangenen Jahr konnte die Mehrklasse erst nach einer Anfechtung einer zunächst abweisenden Entscheidung der Bezirksregierung Münster umgesetzt werden. Im letzten Einschulungsjahrgang wurden insgesamt 197 Schülerinnen und Schüler, davon 25 aus umliegenden Gemeinden, an der Gesamtschule angenommen, nachdem zwischenzeitlich 23 Schülerinnen und Schüler von der Schulleitung abgewiesen werden mussten.

Gleichzeitig hatte der Rat am 16. September 2021 einstimmig beschlossen, aufgrund der von der Verwaltung vorgelegten weiteren Schulentwicklungsplanung mit insgesamt sich deutlich verstärkenden Anmeldejahrgängen für die Gesamtschule die bislang genehmigten 6 Klassen je Jahrgangsstufe um eine weitere Klasse auf dann 7 Züge zu erhöhen. Dieser Schritt wurde erforderlich, weil eine nochmalige Genehmigung einer Mehrklasse für das kommende Schuljahr aus schulrechtlichen Gründen nicht möglich war. Die erforderliche Genehmigung der Bezirksregierung Münster zur Erhöhung der Zügigkeit hat die Stadt Ahaus im Nachgang zur Ratsentscheidung am 22. September 2021 beantragt.

Im Rahmen eines von der Stadt Ahaus und den Gemeinden Heek und Legden beantragten Moderationsverfahrens hatte die Bezirksregierung Anfang Dezember 2021 nochmals versucht, die mit der Erweiterung der Gesamtschule geäußerten Bedenken und Sorgen in einigen umliegenden Kommunen im Rahmen eines gemeinsamen Gesprächstermins ausräumen zu können. Diese konnten auch nach einem sehr ausführlichen und guten Austausch nicht vollends aufgelöst werden.

Beigeordneter Werner Leuker zeigt sich erleichtert, dass nach nunmehr 4 Monaten, unmittelbar vor Beginn des vorgezogenen Schulanmeldeverfahrens an der Irena-Sendler-Gesamtschule, die Genehmigung für die Eltern, für die Schulleitung und auch für die Stadt als Schulträger ein Stück mehr Sicherheit und Klarheit bringt. „Diese Nachricht hat bei mir und bei allen Beteiligten hier in Ahaus für Freude, aber auch für noch offene Fragen, gesorgt. Insofern freue ich mich vor allem, dass die Schulleitung der Irena-Sendler-Gesamtschule bei den nun beginnenden Anmeldegesprächen mit den Eltern mit sieben Eingangsklassen planen kann. Die noch verbleibenden Fragen werden wir in den kommenden Tagen und Wochen mit der Bezirksregierung klären.“

]]>
news-4324 Tue, 25 Jan 2022 09:16:04 +0100 Ahauser Jugendliche erleben ein packendes Stück über Gräuel des NS-Regimes https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/ahauser-jugendliche-erleben-ein-packendes-stueck-ueber-graeuel-des-ns-regimes/ Zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar

Den Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar nahm der Fachbereich Jugend der Stadt Ahaus zum Anlass mit dem Theaterstück „ÜBERdasLEBEN“ Jugendliche an die NS-Zeit zu erinnern und zu verdeutlichen, wie wichtig es auch heute ist, Antisemitismus entgegenzutreten und für Demokratie und Menschlichkeit einzustehen. Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Realschule erlebten am Montag, 24. Januar, das Theaterstück „ÜBERdasLEBEN oder meine Geburtstage mit dem Führer“ in der Stadthalle im Kulturquadrat. Mit Live-Musik, Schauspiel und Tanz taucht das Stück in die bewegende NS-Zeit ein, erzählt von Schicksalen, Freundschaft und Feindschaft und verdeutlicht, dass es auch heute noch nötig ist, jeden Tag für Demokratie und Menschlichkeit einzutreten.
Der Inhalt des bewegenden Stücks über den Alltagswiderstand und die Gräuel der NS-Zeit wurde durch die Gruppe Theaterspiel durch Gespräche mit Zeitzeugen zu realen Erlebnissen recherchiert und daraus eine packende Geschichte geschrieben: Zu Hitlers Machtübernahme 1933 ist Anni 9 Jahre. Sie, ihre Freunde und ihre Eltern geraten mehr und mehr in den Strudel der historischen Ereignisse. Einige von ihnen werden Anhänger der NS-Diktatur und marschieren mit, andere versuchen, sich der alles beherrschenden Ideologie zu verweigern oder dem Terror zu entfliehen. Anni schließt sich einer Gruppe von Jugendlichen an, die auf den Drill der Hitlerjugend keine Lust hat. Anfangs noch in Auflehnung gegen die Gleichmacherei, tritt die Gruppe mehr und mehr in den aktiven Widerstand. Als Anni jedoch gefangen genommen wird, entwickelt sich ihr Kampf um ein gerechtes Leben zu einem Kampf ums Überleben. Im anschließenden Nachgespräch stellten sich die pädagogisch geschulten Akteure den Fragen der interessierten Schüler und Schülerinnen. Dabei wurde deutlich, dass dieses Thema auch in diesen Zeiten aktuell ist und auch die jungen Menschen bewegt, die Orientierung im Mainstream suchen.

 

]]>
news-4323 Mon, 24 Jan 2022 14:57:06 +0100 Startschuss für Anmeldungen an der Irena-Sendler-Gesamtschule am Freitag https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/startschuss-fuer-anmeldungen-an-der-irena-sendler-gesamtschule-am-freitag/ Erinnerung: Termine für die Anmeldung an weiterführenden Schulen in Ahaus

Ab Freitag (28. Januar) und dann noch bis zum 2. Februar können Eltern ihre Kinder im Rahmen des vorgezogenen Anmeldeverfahrens an der Irena-Sendler-Gesamtschule für das Schuljahr 2022/2023 anmelden. Daran erinnert die Stadt Ahaus. Startschuss für Anmeldungen an der Anne-Frank-Realschule und am Alexander-Hegius-Gymnasium ist der 21. Februar. Die Anmeldefrist dort endet nach dem  25. Februar.

Die Stadt Ahaus bittet zu beachten, dass aufgrund der Corona-Pandemie ausschließlich die notwendigen Personen zur Anmeldung kommen sollen und eine Mund- Nasenbedeckung getragen werden muss.

Für die Anmeldegespräche an der Irena-Sendler-Gesamtschule können Termine über die Homepage oder das Sekretariat vereinbart werden. Auch für die Anne-Frank-Realschule ist eine Terminbuchung über die Homepage oder das Sekretariat möglich. Am Alexander-Hegius-Gymnasium sollte vorab telefonisch ein Termin für die Anmeldung vereinbart werden.

Zur Anmeldung ihres Kindes sollten die Eltern folgende Unterlagen mitbringen:

  • den Original-Anmeldeschein der Grundschule
  • das letzte Zeugnis
  • die Schulempfehlung der Grundschule
  • eine Geburtsurkunde des Kindes oder das Familienstammbuch
  • einen Masernschutznachweis (z.B. Impfpass)
  • die bereits ausgefüllten Anmeldeformulare

Die Schülerinnen und Schüler können an folgenden Schulen angemeldet werden:

  • Anne-Frank-Realschule, Fuistingstraße 10, Ahaus, Telefon: 02561-95120, www.afr-ahaus.de
  • Irena-Sendler-Gesamtschule, Hof zum Ahaus 6-8, Ahaus, Telefon: 02561-429300, www.isg-ahaus.de
  • Alexander-Hegius-Gymnasium, Fuistingstraße 18, Ahaus, Telefon: 02561-93730, www.ahg-ahaus.de
]]>
news-4322 Mon, 24 Jan 2022 14:44:17 +0100 Molly Blisniewski, Nele Schlünsen und Noah Tonke überzeugten die Jury https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/molly-blisniewski-nele-schluensen-und-noah-tonke-ueberzeugten-die-jury/ Regionalentscheid des Vorlesewettbewerbs der 4. Klassen im Kreis Borken

Molly Blisniewski (Helene Helmig-Schule Ahaus), Nele Schlünsen (Eilermarkschule Gronau) und Noah Tonke (Andreasschule Ahaus) konnten am Freitag (21. Januar) beim Regionalentscheid für die Schulsieger/innen des Vorlesewettbewerbs in der Region Ahaus, Gronau, Heek und Schöppingen besonders überzeugen. Die drei erhielten zusätzlich zu Siegerurkunde und Buchgeschenk, einen Buchgutschein und dürfen sich nun auf die Einladung zum Kreisentscheid freuen.

Der Regionalentscheid wurde von der Stadtbibliothek Ahaus im Dorothee-Sölle-Haus ausgetragen. Verglichen mit den Vorjahren, haben viele Grundschulen aus der Region im Dezember des vergangenen Jahres ihre Sieger/innen der internen Schulwettbewerbe an das Bildungsbüro des Kreises Borken gemeldet. 18 Kinder waren mit einer Begleitperson eingeladen und konnten in den zwei Runden des Vorlesewettbewerbs ihr Lesekönnen unter Beweis stellen. In der ersten Runde lasen die gut vorbereiteten Viertklässler/innen jeweils drei Minuten lang aus ihrem selbst ausgewählten Buch vor und in der zweiten Runde jeweils zwei Minuten aus einem Fremdtext – in diesem Jahr aus dem Buch „Freddy und Flo gruseln sich vor gar nix!“ der Autorin Maria Kling.

Die Jury, zwei Mitarbeiterinnen der Stadtbibliothek Ahaus sowie zwei Vorlesepatinnen mit viel Vorlese(wettbewerbs)erfahrung, hatte den keineswegs leichten Auftrag, drei Sieger/innen zu küren, die im nächsten Schritt zum Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs eingeladen werden. Der Kreisentscheid für die Viertklässler/innen wird voraussichtlich Ende Mai im Kreishaus Borken stattfinden.

Alle Kinder erhielten bei der Siegerehrung zum Abschluss des kurzweiligen Nachmittags, an dem so viele spannende und lustige Textstellen aus neuen und altbekannten Büchern vorgelesen wurden, eine Urkunde für die erfolgreiche Teilnahme sowie das Buch, aus dem der Fremdtext vorgelesen wurde.

]]>
news-4321 Mon, 24 Jan 2022 10:49:57 +0100 Ahauser Torhausmuseum bleibt bis 30. Januar geschlossen https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/ahauser-torhausmuseum-bleibt-bis-30-januar-geschlossen/ Heizung muss ersetzt werden

Das Ahauser Torhausmuseum bleibt bis voraussichtlich einschließlich 30. Januar geschlossen. Dort wird die defekte Heizungsanlage ersetzt. Ab Montag soll das Museum wieder zu den üblichen Zeiten geöffnet sein.

]]>
news-4320 Fri, 21 Jan 2022 11:47:24 +0100 Ahaus erhält in diesem Jahr 229.500 Euro für die Stärkung der Innenstadt https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/ahaus-erhaelt-in-diesem-jahr-229500-euro-fuer-die-staerkung-der-innenstadt/ Aus dem Landes-Förderprogramm „Zukunft. Innenstadt. Nordrhein-Westfalen.“

Die Stadt Ahaus erhält in diesem Jahr 229.500 Euro aus dem Landes-Förderprogramm „Zukunft. Innenstadt. Nordrhein-Westfalen.“ Das teilt die Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, Ina Scharrenbach, auf der Homepage des Ministeriums mit. Mit dem landeseigenen Sofortprogramm zur Stärkung der NRW-Innenstädte und -Zentren werden Kommunen dabei unterstützt, neue Qualitäten und neue Netzwerke in der Innenstadt zu schaffen.

Die städtische Wirtschaftsförderin Katrin Damme freut sich sehr, dass Ahaus auch im 3. Aufruf zum Sofortprogramm Innenstadt mit Fördermitteln der Landesregierung berücksichtigt worden ist: "Dies wird unserer Innenstadt noch weitere Möglichkeiten der Belebung und Erhöhung der Aufenthaltsqualität eröffnen und damit die Attraktivität der Ahauser Innenstadt weiter steigern".

Insgesamt stellt das Land in diesem Jahr rund 24,9 Millionen Euro für das Programm bereit. Die Kommunen im Kreis Borken erhalten davon 2.214.287 Euro.

]]>
news-4319 Fri, 21 Jan 2022 11:13:41 +0100 Berliner Kriminal Theater gastiert mit „Passagier 23“ in der Stadthalle https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/startseite/veranstaltungen/details/?tx_cal_controller%5Bday%5D=16&tx_cal_controller%5Bmonth%5D=2&tx_cal_controller%5Btype%5D=tx_cal_phpicalendar&tx_cal_controller%5Buid%5D=27378&tx_cal_controller%5Bview%5D=event&tx_cal_controlle Thriller nach Sebastian Fitzek am 16. Februar - jetzt Tickets kaufen ]]> news-3846 Thu, 20 Jan 2022 00:00:00 +0100 Link zum Coronavirus-Infobereich https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/rathaus/aktuelles/infos-zum-coronavirus/uebersicht/ Hinweise, Tipps, Fragen und Antworten etc. aktuelle Nachrichten s. u. ]]> news-4318 Wed, 19 Jan 2022 15:46:29 +0100 Klimaschutzmanagerin stellt Zwischenbilanz zum Ahauser Klimaschutzkonzept vor https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/klimaschutzmanagerin-stellt-zwischenbilanz-zum-ahauser-klimaschutzkonzept-vor/ Online-Veranstaltung mit etwa 60 Interessierten

Eine Zwischenbilanz des Klimaschutzkonzepts der Stadt Ahaus präsentierte gestern die Ahauser Klimaschutzmanagerin Julia Althaus in einer Online-Veranstaltung. Etwa 60 Interessierte hatten sich per Link zugeschaltet. Zunächst stellte Althaus die Ergebnisse der Treibhausgasbilanz und die Einsparpotenziale bei den Themen Private Haushalte/Gewerbe, Verkehr und Erneuerbare Energien vor. Anschließend präsentierte sie hierzu Maßnahmenideen aus der Akteurs- und Öffentlichkeitsbeteiligung sowie zur Klimafolgenanpassung und zur Verankerung des Klimaschutzes in Ahaus, wie zum Beispiel Dachbegrünungen, den Ausbau von Photovoltaik auf städtischen Gebäuden, den Ausbau der Windenergie oder auch die Anlage eines Klimawaldes.

Nach einer kurzen Fragerunde diskutierten die Teilnehmer/innen dann in Kleingruppen Themen und Projektideen wie z.B. einen Klimafonds zur Förderung von Klimaschutzmaßnahmen oder einen möglichen Klimapakt Ahaus hinsichtlich ihrer möglichen Ausgestaltung.

Die Ergebnisse der Veranstaltung und die Präsentation wird  Klimaschutzmanagerin Julia Althaus nun aufarbeiten und zeitnah veröffentlichen. Außerdem werden die Maßnahmenvorschläge und Ideen für das Klimaschutzkonzept weiter konkretisiert und ausgearbeitet.

]]>
news-4317 Tue, 18 Jan 2022 09:52:09 +0100 A-Capella der Spitzenklasse mit "ONAIR" https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/startseite/veranstaltungen/details/?tx_cal_controller%5Bday%5D=5&tx_cal_controller%5Bmonth%5D=2&tx_cal_controller%5Btype%5D=tx_cal_phpicalendar&tx_cal_controller%5Buid%5D=27376&tx_cal_controller%5Bview%5D=event&tx_cal_controller%5Byear%5D=2022&cHash=ad03ab85ef861aee88c3a0f9c517a289 Am 5. Februar in der Stadthalle im Kulturquadrat ]]> news-4316 Mon, 17 Jan 2022 15:05:54 +0100 Straße am Bahnhof in Alstätte ab kommenden Montag für vier Wochen gesperrt https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/strasse-am-bahnhof-in-alstaette-ab-kommenden-montag-fuer-vier-wochen-gesperrt/ Anschluss des Gewerbegebiets ans Regenklärbecken

Die Straße am Bahnhof in Alstätte muss vom kommenden Montag an (24. Januar) für voraussichtlich etwa vier Wochen gesperrt werden. Grund sind Tiefbauarbeiten für den Anschluss des Alstätter Gewerbegebiets am Bahnhof zur Ableitung des Regenwassers ins Regenklärbecken. Die Straße wird in der Nähe der Halle der Ahaus Alstätter Eisenbahn nicht passierbar sein.

Die Corona-Drive-In-Teststation am Sportplatz und die Sportanlagen werden in dieser Zeit nicht von der Gronauer Straße aus erreichbar sein, sondern allein aus der anderen Richtung (Schwiepinghook/Alter Weg).

Auf die Tiefbauarbeiten wird auch der Kampfmittelräumdienst ein Auge haben, um mögliche Blindgänger zu entdecken und, falls nötig, zu entschärfen.

]]>
news-4315 Mon, 17 Jan 2022 10:21:02 +0100 Kondolenzbuch für Dr. Jünemann https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/kondolenzbuch-fuer-dr-juenemann-im-rathaus/ noch bis Freitag im Foyer des Rathauses

Bis Freitag, 21. Januar 2022, liegt im Foyer des Rathauses ein Kondolenzbuch aus. Hier besteht für alle die Gelegenheit, sich mit persönlichen Worten von Herrn Dr. Heinz-Robert Jünemann zu verabschieden.

]]>
news-4314 Fri, 14 Jan 2022 12:33:14 +0100 Dorfspielplatz in Ottenstein - Name gesucht! https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/dorfspielplatz-in-ottenstein-name-gesucht/ Dorfspielplatz in Ottenstein - Name gesucht!

Aus dem Spielplatz „Am Ölbach“ ist der neue Ottensteiner Dorfspielplatz geworden. Die „Burganlage“, die seit einigen Wochen ganz offiziell zum Spielen freigegeben ist, begeistert die Ottensteiner Kinder mit Schwebebahn und Wehrtürmen und natürlich mit dem ritterlichen Design. Jetzt fehlt nur noch ein passender Name für den neuen Dorfspielplatz. Ideen dazu nimmt Birgit Gausling vom Fachbereich Jugend der Stadt Ahaus per E-Mail (b.gauslingnoSpam@noSpamahaus.de) gerne entgegen. Bis Ende Februar ruft sie einen Namenswettbewerb aus. Unter allen Einsendungen werden dann fünf ausgewählt, über die dann online abgestimmt werden kann. Mitmachen lohnt sich - die fünf besten Namensvorschläge erhalten Ahaus Gutscheine im Wert von insgesamt 150 €.

]]>
news-4313 Thu, 13 Jan 2022 14:57:18 +0100 Stadtdirektor a.D. Dr. Heinz-Robert Jünemann am gestrigen Mittwoch verstorben https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/stadtdirektor-ad-dr-heinz-robert-juenemann-am-gestrigen-mittwoch-verstorben/ Mehr als 25 Jahre als Chef im Rathaus die Geschicke der Stadt mitbestimmt

Mit 86 Jahren ist gestern Stadtdirektor a.D. Dr. Heinz-Robert Jünemann nach schwerer Krankheit verstorben. Von 1973 bis 1998 war er Leiter der Stadtverwaltung Ahaus.

Dr. Jünemann wurde am 6. Januar 1936 in Münster geboren und studierte dort und in München Rechts- und Staatswissenschaften. Im Anschluss an seine erste juristische Staatsprüfung, die Referendarzeit und seine Promotion 1964, legte er 1965 die zweite juristische Staatsprüfung in Düsseldorf ab. Von 1965 bis 1973 war Dr. Jünemann als Beamter in der inneren Verwaltung des Landes NRW beim Regierungspräsidenten in Münster, zuletzt als Regierungsdirektor, beschäftigt. Am 13. Dezember 1972 wählte ihn der Rat der Stadt Ahaus einstimmig zum Stadtdirektor und Nachfolger von Hermann Petersen. Vom 1. Februar 1973 bis zu seiner Pensionierung im August 1998 bekleidete er mehr als 25 Jahre das Amt des Stadtdirektors in Ahaus.

Seine Amtszeit war geprägt von zahlreichen strukturellen Veränderungen und wegweisenden, teils auch schwierigen Entscheidungen. So musste sich die Stadt nach der kommunalen Neugliederung, dem Verlust des Kreissitzes 1975 und dem Wegbruch der Textilindustrie in Ahaus neu finden. Unzählige Bau- und Entwicklungsmaßnahmen in Wohn- und Gewerbegebieten, die Schaffung der Fußgängerzone und der weitreichenden Innenstadtsanierung prägten seine Dienstzeit. Vor allem auch die kontrovers geführten Diskussionen und kritischen Entscheidungen rund um die Ansiedlung des Brennelementezwischenlagers forderten seine Kraft und sein Verhandlungsgeschick.

Dr. Jünemann leitete die Verwaltung mit freundlicher, kollegialer Führung, wertschätzend und anerkennend seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gegenüber. Nicht ohne Stolz verfolgte er bis zu seinem Tod die Weiterentwicklung der Stadt - hier wäre er im kommenden Jahr 50 Jahre lang Bürger gewesen.

Von Montag bis Freitag (17. bis 21. Januar) liegt im Foyer des Rathauses ein Kondolenzbuch aus. Hier besteht für jeden die Gelegenheit, sich mit persönlichen Worten von Herrn Dr. Heinz-Robert Jünemann zu verabschieden.

]]>
news-4312 Thu, 13 Jan 2022 09:30:00 +0100 Online für die Musikschule anmelden – weiterer digitaler Service gestartet https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/online-fuer-die-musikschule-anmelden-weiterer-digitaler-service-gestartet/ Zum neuen Schulhalbjahr 2022

Für das neue Schulhalbjahr der Musikschule, das am 1. Februar 2022 beginnt, kann die Anmeldung nun schnell und unkompliziert online abgewickelt werden. Pünktlich zum Beginn des neuen Jahres steht so ein weiterer digitaler Service für die Bürgerinnen und Bürger bereit.
Egal, ob musikalische Früherziehung oder Instrumentalunterricht, im Einzel- oder Gruppenunterricht – über das digitale Formular können alle Optionen der musikalischen Ausbildung ausgewählt werden.

Aktuell ist nach dem Absenden der Online-Anmeldung noch ein Ausdruck des Formulars erforderlich, welches mit der eigenhändigen Unterschrift an die Stadt Ahaus versandt werden muss. Kurzfristig wird auch der Ausdruck des Formulars entfallen. Aufgrund der Schriftformerfordernis, einer gesetzlichen Vorgabe, die die Anforderungen an die Form und die handschriftliche Unterzeichnung regelt, besteht die Möglichkeit aktuell noch nicht.

Gerne steht Ihnen das Team der Musikschule auch für einen Beratungstermin zur Verfügung. Sie erreichen die Musikschule unter der Telefonnummer 02561 72-925/926 oder per E-Mail musikschulenoSpam@noSpamahaus.de

Hier geht’s zur Online-Anmeldung

 

]]>
news-4310 Wed, 12 Jan 2022 11:09:00 +0100 Endspurt! Anmeldungen noch bis 15. Januar möglich https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/endspurt-anmeldungen-noch-bis-15-januar-moeglich/ Wirtschaftsschau Ahaus 2022

124 Unternehmen haben sich aktuell für die Ahauser Wirtschaftsschau (ehem. Industrietage) am 8. Mai 2022 angemeldet. Jetzt geht die Anmeldephase in den Endspurt. Das Organisationsteam (Ahaus e.V., Unternehmensverband AIW, Kreishandwerkerschaft, Ahaus Marketing & Touristik GmbH, städtische Wirtschaftsförderung) freut sich auf alle Ahauser Unternehmen aus allen Ortsteilen, die die Chance zu Jahresbeginn nun noch nutzen und sich bis zum 15. Januar anmelden.

Die Online-Anmeldung läuft über die Website www.wirtschaftsschau-ahaus.de. Dort sind auch die bereits angemeldeten Unternehmen veröffentlicht. Das Anmeldeverfahren ist einfach und schnell zu erledigen: Zuerst mit dem persönlichen Chayns-Account einloggen, dann das Unternehmen über das Onlineformular auf der Seite anmelden. Bei Fragen hilft Katrin Damme gerne weiter unter der Telefonnummer 02561/72-170 an oder per E-Mail (wirtschaftsfoerderungnoSpam@noSpamahaus.de).

Besonderer Dank gilt der Sparkasse Westmünsterland, den Stadtwerken Ahaus sowie der Volksbank Gronau-Ahaus für die finanzielle Unterstützung dieser Veranstaltung.

]]>
news-4311 Wed, 12 Jan 2022 10:43:00 +0100 Erfolgreicher Eritrea-Tag an der ISG https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/erfolgreicher-eritrea-tag-an-der-isg/ Schülerschaft und Kollegium erarbeiteten über 20.000 € für Eritrea

Der Eritreatag an der Irena-Sendler-Gesamtschule Ahaus war auch in diesem Jahr ein großartiger Erfolg. Fast 21.000 € haben die Schülerschaft und das Kollegium am 01. Oktober erarbeitet. Da die Vorsitzende des Vereins Aufbau Eritrea e.V. , Kidan Zerm-Ghebremariam, aufgrund der Corona-Pandemie nicht an der ISG erscheinen konnte, bedankte sie sich in einem Brief bei allen Beteiligten:
Ihr Dank gilt allen für das „Schuften“ am Eritreatag und sie blickt auf die letzten 15 Jahre der Zusammenarbeit zurück. Rund 255.000 € sind in dieser Zeit zusammengekommen, 120 Kinder konnten im Waisenhaus untergebracht werden, mehr als 600 Familien wurden mit Unterhalt unterstützt und 28 verschiedene Arten von Läden wurden eröffnet.
Ein Leuchtturmprojekt, das Wasserprojekt von Adi Zamer, sorgte dafür, dass davon nun 1700 Menschen und deren Tiere leben können und der beschwerliche Weg zur Quelle in den Bergen, den vor allem junge Mädchen zurücklegen mussten,  überflüssig geworden ist.
600 Kinder werden seit 2007 jährlich mit Schuluniformen eingekleidet und das Mädcheninternat Faith-Mission erhielt eine komplett neue Küche.
Zerm-Ghebremariam bedankt sich abschließend bei allen Firmen, Geschäften, Familien, Nachbarn und Vereinen, die als Arbeitgeber für die  Schülerschaft fungiert haben. Diesem Dank schließt sich auch die Irena-Sendler-Gesamtschule an.

Mit der diesjährigen Spende möchte der Verein das Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ fortsetzen. Menschen, die unter dem Corona Lockdown sehr gelitten haben, sollen Zugang zu Nahrung erhalten, Tiere sollen weiterhin angeschafft werden und Kinder mit Bildung unterstützt werden.

 

]]>
news-4308 Tue, 11 Jan 2022 16:30:00 +0100 Immer wieder werden Ortsschilder entwendet – kein Bagatelldelikt https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/immer-wieder-werden-ortsschilder-entwendet-kein-bagatelldelikt/ 13 Schilder in Ahaus und den Ortsteilen gestohlen

Seit einigen Wochen werden in Ahaus und den Ortsteilen vermehrt Ortseingangsschilder und Verkehrsschilder gestohlen. So wurde am vergangenen Wochenende in Wessum ein Ortsschild entwendet, zuvor verschwanden zwei weitere in Wessum, eins in Graes und in Alstätte gleich neun Schilder (darunter ein Hinweisschild für die Gewichtsbegrenzung einer Brücke). Selbst fest vernietete oder verschweißte Ortsschilder wurden gestohlen. Bislang ist ein Schaden von insgesamt rund 5.000 € entstanden.

Der Diebstahl eines Schildes ist eine Straftat und kein Bagatelldelikt. Hinzu kommen rechtliche Aspekte mit Blick auf die Verkehrssicherheit. Wenn es zu einem Unfall kommt, weil ein Verkehrsteilnehmer durch das fehlende Ortsschild nicht erkennt, dass er langsamer fahren muss, kann das weitreichende Konsequenzen haben. Die fehlenden Ortseingangsschilder wurden bzw. werden nach dem Entdecken des Diebstahls zeitnah durch 50 km/h-Schilder ersetzt, neue Ortseingangsschilder für die Ortsteile sind bereits beauftragt.

Hinweise zum Diebstahl der Schilder nimmt die Polizei entgegen.

]]>
news-4307 Tue, 11 Jan 2022 15:26:58 +0100 Termine für die Anmeldung an weiterführenden Schulen in Ahaus https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/termine-fuer-die-anmeldung-an-weiterfuehrenden-schulen-in-ahaus/ Vorgezogenes Anmeldeverfahren für die Irena-Sendler-Gesamtschule

In der Zeit vom 28. Januar bis zum 2. Februar 2022 können Eltern ihre Kinder im Rahmen des vorgezogenen Anmeldeverfahrens an der Irena-Sendler-Gesamtschule für das Schuljahr 2022/2023 anmelden. An der Anne-Frank-Realschule und am Alexander-Hegius-Gymnasium sind die Anmeldungen vom 21. Februar bis zum 25. Februar möglich. Die Anmeldegespräche an der bischöflichen Canisiusschule laufen seit dem 6. Dezember noch bis zum 21. Januar.

Die Stadt Ahaus bittet zu beachten, dass aufgrund der Corona-Pandemie ausschließlich die notwendigen Personen zur Anmeldung kommen sollen und eine Mund- Nasenbedeckung getragen werden muss.

Für die Irena-Sendler-Gesamtschule hat die Bezirksregierung Münster in diesem Jahr ein vorgezogenes Anmeldeverfahren genehmigt, da ein Anmeldeüberhang mit möglichen Abweisungsentscheidungen der Schulleitung nicht auszuschließen ist. Eine Entscheidung der Bezirksregierung Münster über die im September vergangenen Jahres beantragte Erhöhung der Zügigkeit an der Irena-Sendler-Gesamtschule steht noch aus, wird aber zeitnah erwartet. Für Anmeldegespräche können aber bereits jetzt Termine über die Homepage oder das Sekretariat vereinbart werden.

Auch für die Anne-Frank-Realschule ist eine vorherige Terminbuchung über die Homepage oder das Sekretariat möglich. Am Alexander-Hegius-Gymnasium sollte vorab telefonisch ein Termin für die Anmeldung vereinbart werden.

Zur Anmeldung ihres Kindes sollten die Eltern folgende Unterlagen mitbringen:

  • den Original-Anmeldeschein der Grundschule
  • das letzte Zeugnis
  • die Schulempfehlung der Grundschule
  • eine Geburtsurkunde des Kindes oder das Familienstammbuch
  • einen Masernschutznachweis (z.B. Impfpass)
  • die bereits ausgefüllten Anmeldeformulare

Auch für die Anmeldungen an den Schulen für die Sekundarstufe II sind Terminvereinbarungen notwendig. Nähere Informationen halten die Internetseiten der Schulen bereit. Die Terminabstimmung vorab ist notwendig, damit größere Personenansammlungen vermieden werden können.

Reinhold Benning betont, dass die Anmeldungen nicht gleichzusetzen sind mit der Aufnahme in die Schule. Darüber entscheidet die Schulleitung.

Die Schülerinnen und Schüler können an folgenden städtischen Schulen der Sekundarstufe I und II angemeldet werden:

  • Anne-Frank-Realschule, Fuistingstraße 10, Ahaus, Telefon: 02561-95120, www.afr-ahaus.de
  • Irena-Sendler-Gesamtschule, Hof zum Ahaus 6-8, Ahaus, Telefon: 02561-429300, www.isg-ahaus.de
  • Alexander-Hegius-Gymnasium, Fuistingstraße 18, Ahaus, Telefon: 02561-93730, www.ahg-ahaus.de
]]>
news-4306 Tue, 11 Jan 2022 10:02:29 +0100 Freie Impftermine https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/freie-impftermine/ für heute und die weiteren Tage in der kommunalen Impfstelle

Für heute Nachmittag (11.01.22) und auch in den nächsten Tagen gibt es noch freie Termine in der kommunalen Impfstelle in der Ahauser Innenstadt (Markt 30-32, ehemalige Räumlichkeiten der Volksbank). Geimpft werden können alle Personen ab 12 Jahren. Termine können ganz einfach über die Chayns-App gebucht werden.

- Biontech für 12 bis 30-jährige und Schwangere

- Moderna für alle ab 30

Bitte tragen Sie eine FFP2-Maske beim Besuch der Impfstelle.

 

]]>
news-4304 Mon, 10 Jan 2022 16:29:00 +0100 Jahresstatistik 2021: Erstmals mehr als 40.000 Einwohner in Ahaus https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/jahresstatistik-2021-erstmals-mehr-als-40000-einwohner-in-ahaus/ Einwohnerzahlen steigen vor allem in Wessum, Graes und Wüllen

Zum Stichtag 31. Dezember 2021 lebten genau 40.068 Menschen mit Hauptwohnsitz in Ahaus. Das sind 272 mehr als im Jahr zuvor. Damit hat Ahaus zum ersten Mal die 40.000er Marke überschritten. Dies geht aus der Jahresstatistik 2021 der Stadt hervor. In der Kernstadt wie auch in allen Ortsteilen sind Zuwächse verzeichnet, vor allem in Wessum (+41), Graes (+40) und Wüllen (+30).

In Ahaus waren zum Stichtag 776 geflüchtete Menschen untergebracht, 2020 waren es 684. Das sind 1,9 Prozent im Verhältnis zur Gesamteinwohnerzahl. Der Großteil der Flüchtlinge in Ahaus kam wie auch im vergangenen Jahr aus Syrien.

Die Jahresstatistik der Stadt Ahaus steht als PDF auf der Website der Stadt Ahaus https://bit.ly/JahresstatistikAhaus zum Download bereit.

]]>
news-4305 Mon, 10 Jan 2022 15:56:34 +0100 Zu Gast beim Unternehmen audiokonzept https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/zu-gast-beim-unternehmen-audiokonzept/ Wirtschaftsförderung Ahaus auf Unternehmensbesuch

Auf Einladung von Geschäftsführer Jürgen Brüning besuchte die städtische Wirtschaftsförderin Katrin Damme das Ahauser Unternehmen audiokonzept. Die Firma arbeitet seit mehr als 25 Jahren als technisches Dienstleistungs- und Serviceunternehmen im Veranstaltungs-, Installations-, und Consultingbereich sowie im Messebau. Weit über die Grenzen Nordrhein-Westfalens bekannt reicht die Angebotspalette von audiokonzept von der technischen Planung und Organisation von Konzert- & Businessveranstaltungen über die Inszenierung und Ausrichtung von Produkt- und Industriepräsentationen und Messebau bis zur kompletten technischen Realisierung von Festivals und Hybrid-Events. Ergänzt wird das Spektrum durch die Planung und Festinstallation von Audio-, Licht-, Bühnen-, Konferenz & Medientechnik.

Jürgen Brüning berichtet von sehr unsicheren Zeiten während der Pandemie in seiner Branche. Aufträge im Veranstaltungsbereich gebe es wenig oder sie würden kurzfristig wieder storniert. Dafür nehme das digitale Format wie z.B. Streaming oder Hybridveranstaltungen an Fahrt auf. Wenn kleine Veranstaltungen möglich werden, sei die Planungsphase sehr kurz und spontan. Hinzu komme, dass seine Branche derzeit unter einem Fachkräftemangel leide. Jürgen Brüning hofft auf ein baldiges Ende der Pandemie, um wieder in den normalen Geschäftsbetrieb zu kommen.

Für die Wirtschaftsschau am 8. Mai dieses Jahres ist sein Unternehmen bereits angemeldet. An dem Tag möchte Jürgen Brüning an seinem Standort in der Dieselstraße sein breites Spektrum an Möglichkeiten im Veranstaltungsbereich aber auch den Bereich Festinstallation & Medientechnik im neuen Showroom zeigen und natürlich auch für Fachkräfte werben. Zudem kann er das unternehmenseigene Streamingstudio präsentieren.

Nähere Informationen zum Unternehmen: https://www.audiokonzept.de

]]>
news-4303 Mon, 10 Jan 2022 12:05:15 +0100 Stadt versendet Grundbesitzabgabenbescheide für das Jahr 2022 https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/stadt-versendet-grundbesitzabgabenbescheide-fuer-das-jahr-2022/ Für alle Haus- und Grundstückseigentümer/innen

Der städtische Fachbereich Finanzen hat für das Jahr 2022 rund 15.000 Grundbesitzabgabenbescheide vorbereitet. Die Bescheide werden seit Montag (10. Januar) an alle Haus- und Grundstückseigentümer/innen verschickt. Die Steuer- und Gebührensätze zur Berechnung der Grundsteuer und grundstücksbezogenen Benutzungsgebühren haben sich nach der Ratssitzung vom 15. Dezember 2021 teilweise geändert. Die aktuellen Steuer- und Gebührensätze sind auf der Homepage der Stadt Ahaus zu finden (bit.ly/AhausGebühren).

Sollte der Stadtkasse für den Einzug der Steuern und Abgaben bereits ein gültiges SEPA-Lastschriftmandat vorliegen, brauchen die Eigentümer/innen nichts zu veranlassen. Ansonsten müssen sie die Zahlung zum jeweiligen Fälligkeitstermin unter Angabe des Kassenzeichens leisten. Das Online-Formular für die Erteilung eines SEPA-Lastschriftmandats gibt es unter bit.ly/SEPA-Ahaus. Weitere Zahlungshinweise befinden sich auf der Rückseite des Bescheides.

Die Stadt Ahaus weist darauf hin, dass Mitteilungen über Änderungen zum Grundstückseigentum und Bekanntgaben von Gartenwasserzählerständen, die bei der Stadtverwaltung ab Anfang Dezember 2021 eingegangen sind, in der Regel nicht mehr im Jahresbescheid 2022 berücksichtigt werden konnten. Die Bearbeitung erfolgt in den nächsten Wochen, sodass diese Gruppe voraussichtlich bis Ende Januar einen Änderungsbescheid erhalten wird.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Ahaus stehen gerne bei Fragen und Anregungen zum Bescheid und zum beigefügten Beiblatt Klimaschutz und Nachhaltigkeit und dem Beiblatt zum Thema Abfallwirtschaft zur Verfügung.

Hinsichtlich des Beiblattes zur Grundsteuerreform weist die Stadt darauf hin, dass alle Haus- und Grundstückseigentümer im Laufe des Jahres 2022 von der Finanzverwaltung weitere Hinweise erhalten werden. Weitergehende Auskünfte zur Grundstücksbewertung erteilt das zuständige Finanzamt. Hierfür wird die Finanzverwaltung ab Frühling 2022 eine Telefon-Hotline anbieten.

Zur Eindämmung des Corona-Virus bleibt der Publikumsverkehr und die persönlichen Kontakte in den städtischen Verwaltungsgebäuden weiterhin eingeschränkt: Im Rathaus gilt die 3G-Regel. 

Wegen der erwarteten Vielzahl von Anfragen in den ersten Wochen nach Bekanntgabe der Jahresbescheide 2022 kann die telefonische Erreichbarkeit der Stadtmitarbeiter/innen eventuell eingeschränkt sein. Hierfür bittet die Verwaltung um Verständnis. Eine gute Alternative zum Telefonat ist der Kontakt per E-Mail.

]]>
news-4302 Fri, 07 Jan 2022 09:41:12 +0100 LEADER-Region bietet auch 2022 Regionalbudget an https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/leader-region-bietet-auch-2022-regionalbudget-an/ Jetzt Förderanträge vorbereiten

Eine Information der lokalen Aktionsgruppe (LAG) der LEADER-Region „Kulturlandschaft Ahaus Heek Legden“ e.V.

Noch fehlt grünes Licht vom Land, doch das ist wohl nur noch eine Formsache: In der LEADER-Region „Kulturlandschaft Ahaus-Heek-Legden“ bereitet man sich darauf vor, erneut Vereine, Einrichtungen und Private mit Fördermitteln für sog. Kleinprojekte bis 20.000 € Gesamtkosten auszustatten. Nach derzeitigem Plan können die Förderanträge dafür im März 2022 gestellt werden. Doch das Regionalmanagement rät dringend dazu, die Anträge bereits ab sofort vorzubereiten.

Das Regionalbudget ist ein Förderprogramm vorrangig für Vereine, das Bund und Land in Ergänzung zur bestehenden LEADER-Projekt-Förderung als Bonus zur Verfügung stellen. Es gilt für kleinere Maßnahmen, an der Zuwendung sind die Bundesrepublik Deutschland sowie das Land Nordrhein-Westfalen über den Rahmenplan der Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK) mit 90 % beteilig, 10 % der Förderung stammen zusätzlich aus Mitteln des LEADER-Vereins und werden in der Region „Kulturlandschaft Ahaus-Heek-Legden e.V.“ somit von der Stadt Ahaus sowie den Gemeinden Heek und Legden getragen. Unterstützt werden investive Maßnahmen und Anschaffungen mit einem Fördersatz von bis zu 80 % - also maximal 16.000 € pro Projekt. Die Mittel sind allerdings begrenzt: Bis zu 200.000 € können an Antragsteller verteilt werden – gehen mehr Anträge ein, als ins Budget passen, muss die Region eine qualitative Auswahl treffen. Die Kriterien dafür werden auf der Homepage des LEADER-Vereins veröffentlicht.

In den letzten beiden Jahren konnten durch das Regionalbudget insgesamt rund 40 Projekte von Antragstellern gefördert werden. „Das Regionalbudget ist im ersten Jahr bereits voll eingeschlagen, 2021 war die Nachfrage noch einmal größer“, berichtet Regionalmanager Dominik Olbrich, der das Förderprogramm für die Kleinprojekte als Ansprechpartner für die drei Kommunen abwickelt. Das rege Interesse freue ihn, allerdings sei es bedauerlich, dass man manchen Antragstellern auch mitteilen müsse, dass es leider nicht geklappt habe. Dafür sei der Formalrahmen für ein Förderprogramm jedoch angenehm niederschwellig: „Für die Antragsteller ist der Aufwand verhältnismäßig gering, der Fördersatz mit 80 % angenehm hoch und die Umsetzung aufgrund des Umfangs der Projekte schnell machbar.“

Die Spielregeln für die Teilnahme am Förderprogramm sind überschaubar: Wer auf die Förderung zugreifen möchte, muss sich bewerben. Dazu muss ein Förderantrag an das Regionalmanagement der LEADERRegion im Bewerbungszeitraum gerichtet werden. Dieser ist geplant für die Zeit vom 01. bis 31. März 2022, in dieser Frist sichtet und bearbeitet das Regionalmanagement alle Anträge und gibt Hilfestellungen. Wer einen Antrag stellen wolle, so Olbrich, solle aber auch bereits die Zeit vor dem ersten März nutzen, um die Unterlagen für den Antrag vorzubereiten. So sind u.a. Angebote für die Förderleistungen einzuholen, was „derzeit in verschiedenen Branchen schon einmal etwas dauern“ könne. Einzelne Projekte dürfen insgesamt nicht mehr als 20.000 € brutto kosten und sollten v.a. investiv sein.

Die Projekte, die den Zuschlag schließlich erhalten, können voraussichtlich ab Mai in die Umsetzung gehen und müssen bis Mitte November umgesetzt und abgeschlossen werden. Gefördert werden die Maßnahmen mit bis zu 80 % der zuwendungsfähigen Kosten, also maximal 16.000 €. Die restlichen Mittel müssen die Antragsteller als Eigenmittel aufbringen. Die Förderung erfolgt nach dem Erstattungsprinzip, die Projektkosten müssen von den Antragstellern also zunächst vorfinanziert werden. Sämtliche Planungen zum Regionalbudget stehen allerdings noch unter einem kleinen Vorbehalt: Das zuständige Ministerium muss die Mittelbereitstellung für 2022 noch bestätigen. Da derzeit unklar ist, wann dies geschieht, wolle man in der Region aber nicht noch länger warten, sondern den Aufruf schon einmal kommunizieren. Sobald es neuere Informationen gibt, können Interessierte diese im Internet unter https://leader-ahl.de/regionalbudget/ und twitter.com/LEADER_AHL finden. Auf der Homepage sind zudem alle erforderlichen Informationen und Formulare für die Antragstellung eingestellt.

Am 01. März um 19 Uhr wird das Regionalmanagement zusätzlich einen digitalen Beratungstermin anbieten, bei dem die Antragstellung erläutert wird und Fragen zum Prozedere gestellt werden können.

]]>
news-4301 Thu, 06 Jan 2022 14:14:00 +0100 Baum- und Gehölzpflege in Ahaus und Ortsteilen gestartet https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/baum-und-gehoelzpflege-in-ahaus-und-ortsteilen-gestartet/ Übersicht über Baumpflegearbeiten auf der Homepage der Stadt

Der städtische Baubetriebshof ist mit den Baumpflegearbeiten in Ahaus und den Ortsteilen gestartet. Für das Winterhalbjahr sind wieder verschiedene Arbeiten geplant, wie zum Beispiel auf Stock setzen, freischneiden, notwendige Entnahmen und Kronenpflege. In der aktuellen Gehölzliste können sich Bürgerinnen und Bürger über den Standort und die vorgesehenen Arbeiten informieren. Diese Liste stellt eine Prioritätenliste dar, Vorrang haben aktuelle Arbeiten wie der Winterdienst.

Regelmäßiger Rückschnitt erhält die Funktion vieler Gehölze und sorgt für einen vitalen Baum- und Strauchbestand in der Stadt. Nach der Gehölzpflege treiben viele Bäume und Sträucher schnell wieder aus. Die Arbeiten werden in den kommenden Wochen weitergeführt und werden bis zum Beginn des Vogelschutzzeitraumes Ende Februar abgeschlossen sein.

Die Übersicht über die Baumpflegearbeiten ist auf der Homepage der Stadt Ahaus zu finden: http://bit.ly/ahaus-baumpflege

]]>
news-4300 Thu, 06 Jan 2022 10:33:57 +0100 Baubetriebshof-Mitarbeiter Hubert Nabers in den Ruhestand verabschiedet https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/baubetriebshof-mitarbeiter-hubert-nabers-in-den-ruhestand-verabschiedet/ Nach mehr als 36 Dienstjahren

Gestern (5. Januar) ist Stadtarbeiter Hubert Nabers im Beisein seiner Frau Anneliese nach mehr als 36 Dienstjahren von Bürgermeisterin Karola Voß im Rahmen einer Feierstunde in den Ruhestand verabschiedet worden.  Hubert Nabers war am städtischen Baubetriebshof stets zuverlässig überwiegend im gärtnerischen Bereich aktiv. Außerdem kümmerte er sich alljährlich um die Weihnachtsbäume im Stadtgebiet, was ihm angesichts der tollen Bäume in der Fußgängerzone auch in diesem Jahr hervorragend gelungen ist.

Neben diesen fachlichen Vorzügen war Hubert Nabers aufgrund seiner freundlichen und unkomplizierten Art sowie seiner positiven Ausstrahlung ein wichtiger Faktor für ein gutes Betriebsklima am Baubetriebshof. In lockerer Runde ließ Bürgermeisterin Voß den Lebenslauf von Hubert Nabers Revue passieren. Die Eheleute Nabers steuerten so manche amüsante Anekdote, auch in Plattdeutsch, bei.

Für das "Plus" an Freizeit wünschten den Eheleuten Nabers neben der Bürgermeisterin Karola Voß auch der Technische Beigeordnete Thomas Hammwöhner als Leiter des Vorstandsbereichs IV, Bernd Sundermann als Leiter des Baubetriebshofes, die Kollegen Heinz Thesing und Bernhard Gesing vom Baubetriebshof, Birgit Kreyelkamp vom Personalrat und Matthias Hartmann vom Fachbereich Organisation und Personal alles Gute!

]]>
news-4299 Wed, 05 Jan 2022 15:47:50 +0100 Dieter Homann und Cornelius Bertels sind Schiedsleute für Ahaus und die Ortsteile https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/dieter-homann-und-cornelius-bertels-sind-schiedsleute-fuer-ahaus-und-die-ortsteile/ Für die kommenden fünf Jahre

Dieter Homann ist der neue Schiedsmann für die Ahauser Ortsteile. Er ist Nachfolger von Albert Schmelting, der diese Aufgabe viele Jahre lang übernommen hatte. Homann wurde einstimmig vom Rat der Stadt gewählt. Gleichzeitig wurde Cornelius Bertels als Schiedsmann bestätigt. Er ist zuständig für die Ahauser Kernstadt und war bereits zusammen mit Albert Schmelting im Amt.

Bürgermeisterin Karola Voß beglückwünschte Homann und Bertels zu ihrer Wahl bzw. Wiederwahl und wünsche ihnen viel Erfolg und Freude im Amt. Albert Schmelting dankte sie für seine langjährige Leistung und sein Engagement als Schiedsmann.

]]>
news-4298 Wed, 05 Jan 2022 13:31:00 +0100 Zwischenpräsentation Klimaschutzkonzept am 18. Januar wird Online-Veranstaltung https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/zwischenpraesentation-klimaschutzkonzept-am-18-januar-wird-online-veranstaltung/ Einladung an alle Bürgerinnen und Bürger

Die Zwischenpräsentation zum Klimaschutzkonzept der Stadt Ahaus am 18. Januar wird eine Online-Veranstaltung. Diejenigen Personen, die sich anmelden, erhalten rechtzeitig vor dem Termin die notwendigen Zugangsdaten. Bislang war geplant, ein Treffen aller Interessierten in der Stadthalle zu gestalten. Das lassen die aktuellen Coronazahlen allerdings nicht mehr zu.

Was ist bisher für das Klimaschutzkonzept der Stadt passiert? Und wie geht es weiter? Diese und weitere Fragen sollen bei der Zwischenpräsentation beantwortet werden. Außerdem werden erste Projektideen und Maßnahmenvorschläge mit den Bürgerinnen und Bürgern diskutiert und weiter ausarbeitet.

Klimaschutzmanagerin Julia Althaus lädt dazu alle Interessierten herzlich ein. Die Veranstaltung beginnt am 18. Januar um 18 Uhr und dauert etwa zwei Stunden. Eine Anmeldung zur Teilnahme an der Zwischenpräsentation ist online möglich (bit.ly/klimaschutzkonzept), per Mail j.althausnoSpam@noSpamahaus.de oder telefonisch 02561-72405.

]]>
news-4297 Wed, 05 Jan 2022 11:18:50 +0100 Aktuelles aus dem Ahauser Fundbüro https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/aktuelles-aus-dem-ahauser-fundbuero-20/ Eigentümer/innen der Fundsachen können sich beim Bürgerservice melden

Im Dezember wurden folgende Fundsachen beim Bürgerservice abgegeben und bislang nicht abgeholt:

  • 1 Damenrad
  • 1 Herrenrad
  • 1 Kopfhörer
  • 1 Smartphone

Die Eigentümer/innen können sich dort gerne melden.

Das Bürgerbüro der Stadt Ahaus bietet einen 24-Stunden-Bürgerservice zur Recherche von Fundsachen an. Gegenstände, die im Fundbüro abgegeben worden sind, können über das Portal „Fundbüro Deutschland“ tagesaktuell gesucht werden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bürgerbüros bereiten die Daten aller abgegebenen Fundstücke zeitnah auf und stellen diese ins Internet. Bei einem Verlust können nun alle Bürgerinnen und Bürger jederzeit bequem online von Zuhause aus z. B. nach verlorenem Fahrrad oder Handy suchen. Selbstverständlich besteht weiterhin die Möglichkeit, wie gewohnt auch persönlich oder telefonisch unter Tel. 02561-72777 im Bürgerbüro nachzufragen.

]]>
news-4296 Tue, 04 Jan 2022 15:02:00 +0100 Benedikt Homölle ist neuer Geschäftsführer von Ahaus Marketing & Touristik https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/benedikt-homoelle-ist-neuer-geschaeftsfuehrer-von-ahaus-marketing-touristik/ Seit Anfang des Jahres

Seit Anfang der Woche/des Jahres ist Benedikt Homölle Geschäftsführer der Ahaus Marketing & Touristik GmbH. Bürgermeisterin Karola Voß überreichte ihm zur Begrüßung ein Glücksschweinchen aus Marzipan. Sie wünschte dem neuen AMT-Geschäftsführer einen guten Einstieg und viel Erfolg für seine anspruchsvolle und vielfältige Aufgabe.

Homölle dankte der Bürgermeisterin für ihren Besuch und betonte, für ihn stehe immer lösungsorientiertes Denken im Fokus. „‘Beachte immer, dass nichts bleibt, wie es ist‘ – dieses Zitat von Marc Aurel erinnert mich daran, niemals müde zu werden, neue Dinge auszuprobieren. So sehr ich konstruktive Diskussionen liebe, sollte ein Ergebnis immer im Vordergrund stehen“, so der neue AMT-Chef. „Dafür laufe ich auch gerne gegen Wände, stehe wieder auf und mache weiter.“

Benedikt Homölle kommt aus der freien Wirtschaft und war zuletzt Schulungsleiter in einem Ahauser Unternehmen, wo er auch das strategische Marketing geleitet hat. Der 38-jährige Industriekaufmann ist verheiratet, hat zwei Kinder und wohnt in Heek-Ahle.

]]>
news-4295 Tue, 04 Jan 2022 10:34:55 +0100 Emma, Maja und Leni sowie Theo, Anton und Jakob zählten 2021 zu den beliebtesten Vornamen in Ahaus https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/emma-maja-und-leni-sowie-theo-anton-und-jakob-zaehlten-2021-zu-den-beliebtesten-vornamen-in-ahaus/ Jahresstatistik des Standesamtes

Die Stadt Ahaus verzeichnet für das vergangene Jahr 770 Geburten. Das sind rund 6 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Von den 770 in Ahaus geborenen Kindern waren 415 Jungen und 355 Mädchen. Emma, Maja und Leni sowie Theo, Anton und Jakob waren die beliebtesten Vornamen.

Die Zahl der beurkundeten Sterbefälle lag im vergangenen Jahr bei 416, ein Jahr zuvor waren es 431. Die Anzahl der Eheschließungen stieg 189 auf 223.

 

Jahresstatistik 2021

GEBURTEN

Gesamtbeurkundungen

770

 

davon Mädchen

355

 

davon Jungen

415

 

 

 

 

Eltern miteinander verheiratet

587

 

- nicht miteinander verheiratet

183

 

 

 

STERBEFÄLLE

Gesamtbeurkundungen

416

 

 

 

EHESCHLIESSUNGEN

Gesamtbeurkundungen

223

 

Ehename: Name des Mannes

189

 

Ehename: Name der Frau

  20

 

Jeder behält seinen Namen

  14

 

Namensanfügungen

  14

Info: Tabelle kann bei zu großen Inhalten horizontal scrollbar sein!

Die beliebtesten Vornamen 2021

Rang

Mädchen

Anzahl

Rang

Jungen

Anzahl

1.

Emma

13mal

1.

Theo

11mal

2.

Maja

7mal

2.

Anton

10mal

3.

Leni

6mal

3.

Jakob

9mal

4.

Ida

5mal

3.

Leon

9mal

4.

Johanna

5mal

3.

Noah

9mal

4.

Lia

5mal

4.

Leo

8mal

4.

Marie

5mal

4.

Max

8mal

4.

Thea

5mal

 

 

 

Info: Tabelle kann bei zu großen Inhalten horizontal scrollbar sein!
]]>
news-4294 Mon, 03 Jan 2022 18:23:23 +0100 Kommunale Impfstelle Ahaus: Booster-Impfungen für 12- bis 17-jährige möglich https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/kommunale-impfstelle-ahaus-booster-impfungen-fuer-12-bis-17-jaehrige-moeglich/ Viele Terminmöglichkeiten eingestellt unter corona.chayns.de

Auch in der kommunalen Impfstelle in der Ahauser Innenstadt (Markt 30-32) sind nun Booster-Impfungen für 12- bis 17-jährige möglich. Dafür hat die Stadt aktuell viele Terminmöglichkeiten bereitgestellt, zu finden unter www.corona.chayns.de.

Geimpft wird mit BioNTech. Kinder zwischen 12 und einschließlich 15 Jahren benötigen die Einwilligung mindestens eines Elternteils.

]]>
news-4293 Fri, 31 Dec 2021 07:55:00 +0100 Neujahrsansprache 2022 von Bürgermeisterin Karola Voß https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/neujahrsansprache-2022-von-buergermeisterin-karola-voss/

Ein Zitat von Jean Paul Sartre gibt die Ahauser Bürgermeisterin Karola Voß in ihrer Neujahrsansprache 2022 mit auf den Weg: "Vielleicht gibt es schönere Zeiten, aber diese ist die unsere." Erläuterungen dazu sowie einen Rück- und einen kurzen Ausblick auf das vergangene bzw. das kommende Jahr gibt es im Video. Guten Rutsch und ein frohes neues Jahr!

]]>
news-4292 Wed, 29 Dec 2021 12:13:13 +0100 Laubboxen wurden in Ahaus vorbildlich genutzt https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/laubboxen-wurden-in-ahaus-vorbildlich-genutzt/ Dankeschön des Baubetriebshofes an alle Ahauserinnen und Ahauser

Zwischen Oktober und Dezember standen im Ahauser Stadtgebiet und in den Ortsteilen über 70 Laubboxen, in denen die Bürgerinnen und Bürger Laub von Straßenbäumen entsorgen konnten. Die Laubboxen die z.B. im Scharfland, Pappelweg, Friedmate, Westring oder der Aastraße aufgestellt waren, wurden fleißig genutzt – und vor allem richtig genutzt. Wichtig sei, dass nur Blätter in die Körbe gefüllt werden, da sie sonst nicht richtig entleert werden können und technisches Gerät beschädigt werde, so Bernd Sundermann, Leiter des städtischen Baubetriebshofes. „Auch im Namen der Belegschaft des Bauhofs vielen Dank an alle Bürgerinnen und Bürger für die vorbildliche Nutzung der Laubkörbe“, so Sundermann.
Zusätzlich zu den Laubboxen sorgte der Baubetriebshof auch in diesem Jahr wieder dafür, dass alle öffentlichen Plätze (Grünflächen, Spielplätze, etc.) von Laub befreit werden. Die Laubarbeiten dauerten mehrere Wochen, das eingesammelte Laub wurde zunächst am Baubetriebshof zwischengelagert und später abgefahren. In diesem Herbst kamen so insgesamt rund 800 Kubikmeter Laub zusammen (Laubboxen und Abfuhr des Bauhofs).

 

]]>
news-4290 Tue, 28 Dec 2021 14:00:00 +0100 Sprechstunde mit der Bürgermeisterin am 3. Januar https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/sprechstunde-mit-der-buergermeisterin-am-3-januar/ Dialog mit Bürgermeisterin Karola Voß ist digital, telefonisch oder persönlich möglich

Am Montag, 3. Januar 2022, findet im Rathaus die Sprechstunde mit der Bürgermeisterin statt. In der Zeit von 16:00 bis 18:00 Uhr können Einwohnerinnen und Einwohner sich dann persönlich mit allen Anliegen und Anregungen an die Bürgermeisterin wenden. Aber auch telefonische Termine und per Videokonferenztool können mit der Bürgermeisterin vereinbart werden.

Für die Gespräche im Büro der Bürgermeisterin werden für die jeweils erste Stunde Termine im Viertelstunden-Rhythmus vergeben (Terminreservierungen nimmt Marc Frieler unter Tel.: 02561 / 72111 oder per E-Mail m.frieler@ahaus.de entgegen). Die zweite Stunde bietet die Möglichkeit zum Gespräch ohne Anmeldung - aber naturgemäß auch ohne Garantie. Für persönliche Gespräche gilt die 3-G-Regel.

]]>
news-4291 Tue, 28 Dec 2021 08:58:37 +0100 Impf-Endspurt 2021 im Kreis Borken https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/impf-endspurt-2021-im-kreis-borken/ Angebote zwischen den Jahren nutzen - Besonderheiten bei Kinderimpfungen beachten

Information des Kreises Borken:

Aufgrund der neuen Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) können Personen ab 18 Jahren ihre Auffrischungsimpfung bereits drei Monate nach Abschluss der Grundimmunisierung oder einer überstandenen SARS-CoV-2-Infektion erhalten. Diese Regelung wird bei den Impfangeboten im Kreis Borken umgesetzt. Das teilt der Koordinierende COVID 19-Impfeinheit (KoCI) der Kreisverwaltung mit. Der verkürzte Impfabstand soll den Schutz gegen eine Ansteckung und einen schweren COVID-19-Krankheitsverlauf auch bei Ausbreitung der neuen Omikron-Variante aufrechterhalten. Neben Auffrischungsimpfungen sind selbstverständlich auch weiterhin Erst- und Zweitimpfungen möglich.

Grundsätzlich gilt bei diesen Impfungen:

  • Geimpft werden Personen ab 12 Jahren.
  • Auffrischungsimpfungen sind erst ab einem Alter von 18 Jahren möglich.
  • Verimpft wird der Impfstoff von Moderna.
  • Der Impfstoff von BioNTech steht ausschließlich für unter 30-Jährige und Schwangere zur Verfügung.
  • Eine Auswahl des Impfstoffs ist nicht möglich.

 

Impftermine in den verschiedenen Impfstellen, wie z.B. der Imfpstelle der Stadt Ahaus in der Innenstadt (Markt 30-32) können unter www.corona.chayns.de vereinbart werden.

Wichtig ist bei der Erst- oder Zweit-Impfung von unter 16-Jährigen: Es ist die Begleitung eines bzw. einer Sorgeberechtigten sowie die Unterschrift aller Sorgeberechtigten erforderlich.

 

Besonderheit: Kinder-Impftermine

Der nächste Termin für Kinder-Impfungen findet am Donnerstag (30.12.2021) in der Impfstelle des Kreises in Borken (Stadthalle Vennehof, Am Vennenehof 1) statt. Die Termine dort sind allerdings bereits ausgebucht. In Bocholt sind die ersten Impftermine für Kinder am Mittwoch (05.01.2022), Freitag, (07.01.2022) und am Samstag (08.01.2022) jeweils von 12.30 Uhr bis 19.30 Uhr vorgesehen (täglich 400). Termine dafür können unter www.corona.chayns.de  gebucht werden.

Auch im weiteren Verlauf des Januars wird es an jeweils zwei bis 3 Tagen pro Woche Impfangebote für die Altersgruppe von 5 bis 11 Jahren geben. Über die entsprechenden Buchungsmöglichkeiten wird dann frühzeitig informiert.

Verimpft wird der Impfstoff Comirnaty von Biontech/Pfizer für Kinder. Die Zweitimpfung der Kinder zwischen fünf und elf Jahren sollte drei Wochen nach der Erstimpfung stattfinden. Der Termin für die Zweitimpfung kann nach erfolgter Erstimpfung unter www.corona.chayns.de  gebucht werden.

Begleitpersonen oder ältere Geschwisterkinder ab 12 Jahren können bei diesen Terminen nicht mitgeimpft werden. Die Begleitung einer erwachsenen Person ist erforderlich. Um ein Kind impfen lassen zu können, muss zudem eine von allen Sorgeberechtigen unterschriebene Einwilligungserklärung im Original vorgelegt werden. Diese ist beim Buchungssystem hinterlegt und kann vorausgefüllt ausgedruckt mitgebracht werden. Alternativ können diese Impfunterlagen auch unter www.kreis-borken.de/impfunterlagen  heruntergeladen werden. Ebenfalls vorgelegt werden muss entweder eine Gesundheitskarte des Kindes oder ein gültiges Ausweisdokument.

Weitere Informationen zu den Kinderimpfungen und zur Buchung der Termine stehen unter https://www.kreis-borken.de/kinderimpfung  zur Verfügung.

]]>
news-4289 Thu, 23 Dec 2021 12:32:21 +0100 Weihnachtlicher Besuch in den Außenstellen https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/weihnachtlicher-besuch-in-den-aussenstellen/ Nicht im Rathaus, aber dennoch wichtiger Teil der Verwaltung

Zentralklärwerk, Stadthalle, Stadtbibliothek, AquAHAUS, Musikschule, Kita oder städtischer Baubetriebshof – die Stadtverwaltung Ahaus besteht nicht nur aus dem Rathaus. Bürgermeisterin Karola Voß hat gemeinsam mit den Beigeordneten auch in diesem Jahr die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Außenstellen besucht und weihnachtliche Grüße überbracht. Voß hob hervor, dass die Außenstellen als ein wichtiger Bestandteil der städtischen Arbeit nicht vergessen werden würden, auch wenn durch räumliche Trennung ein tagtäglicher Austausch nicht immer möglich sei. Sie bedankte sich für die gute geleistete Arbeit in dieser außergewöhnlichen Zeit und wünschte schöne und besinnliche Weihnachtsfeiertage sowie einen guten Start in das neue Jahr 2022.

]]>
news-4288 Thu, 23 Dec 2021 11:08:53 +0100 Impflinge spenden für in Not geratene Familien und Kinder aus NRW https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/impflinge-spenden-fuer-in-not-geratene-familien-und-kinder-aus-nrw/ 2.090 € aus der kommunalen Impfstelle Ahaus für die Aktion „Lichtblicke“ gespendet

Ein Sparschwein prall gefüllt mit 2.090 € wurde heute an die Aktion „Lichtblicke“ übergeben. Nach den Impfungen in der kommunalen Impfstelle Ahaus besteht für die Impflinge die Möglichkeit, eine kleine Spende zu hinterlassen – und diese haben sich großzügig gezeigt. „Wir freuen uns, dass sowohl die geimpften Personen, als auch die Ärzteschaft und die medizinischen Fachangestellten in guter Stimmung sind und dazu beitragen, dass die Impfungen unkompliziert und schnell stattfinden können. Mit ihrer Impfung und der großen Spendenbereitschaft haben die Impflinge gleich zwei gute Taten vollbracht“, so Michael Gerling, Fachbereichsleiter Sicherheit und Ordnung.

Gemeinsam mit Doris Zevenbergen (Fachbereichsleitung Büro der Bürgermeisterin), Dirk Honekamp (Feuerwehr Ahaus) und Marc Frieler (Büro der Bürgermeisterin) übergab er nun die Spendensumme. Nachdem das Sparschwein nun im Rahmen des „Lichtblicke-Tags“, dem Höhepunkt der Spendensaison am 23.12.2021, geleert wurde, wird weiter für die Initiative gesammelt. Die Aktion Lichtblicke e.V. wird gemeinsam getragen von den 45 NRW-Lokalradios, dem Rahmenprogramm radio NRW, den Caritasverbänden der fünf Bistümer im Land sowie der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe und unterstützt in Not geratene Kinder und Familien aus NRW.

]]>
news-4287 Thu, 23 Dec 2021 10:59:53 +0100 Freie Termine in der Impfstelle Ahaus https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/freie-termine-in-der-impfstelle-ahaus-am-zweiten-weihnachtstag-und-am-27-dezember/ Verimpft wird sowohl Biontech als auch Moderna

Für den zweiten Weihnachtstag (26.12)  und den 27.12. stehen noch freie Impftermine in der kommunalen Impfstelle Ahaus (Markt 30-32) zur Verfügung. Verimpft wird sowohl Biontech als auch Moderna, die Termine sind kurzfristig über die Chayns-App buchbar. Die Impfung ist vielleicht auch für Personen, die über die Feiertage in die alte Heimat kommen, interessant.

]]>
news-4284 Wed, 22 Dec 2021 11:50:00 +0100 Kinder der Kita Löwenzahn singen am Holthues Hoff https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/kinder-der-kita-loewenzahn-singen-am-holthues-hoff/ Weihnachtliches Open-Air-Konzert

Um den Bewohnerinnen und Bewohnern des Caritas-Seniorenheim  Holthues Hoff an der Fuistingstraße eine vorweihnachtliche Freude zu bereiten, haben Kinder und Erzieherinnen der Kindertagesstätte Löwenzahn in der vergangenen Woche spontan einen „Kinderchor“ zusammengestellt. Im Innenhof des Seniorenheims erklangen dann Weihnachtslieder wie „Oh Tannenbaum“, „In der Weihnachtsbäckerei“ oder „Kling Glöckchen“. Mit viel Spaß und guter Stimme brachten die Kinder so eine ganz besondere Stimmung in die Einrichtung. Besondere Freude hatten sie daran zu sehen, wie mitgesungen und sogar auf den Balkonen getanzt wurde.

]]>
news-4285 Wed, 22 Dec 2021 11:18:24 +0100 Rathaus und Bürgerservice Heiligabend und Silvester geschlossen https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/rathaus-und-buergerservice-heiligabend-und-silvester-geschlossen/ Zwischen den Jahren zu den gewohnten Öffnungszeiten erreichbar

Wir weisen darauf hin, dass das Rathaus und der Bürgerservice in Ahaus am 24. 12. und am 31. 12.2021 geschlossen bleiben.

Zwischen den Jahren sind wir zu den gewohnten Öffnungszeiten für Sie da. Bitte beachten Sie die aktuell gültige 3-G-Regel für einen Besuch im Rathaus.

]]>
news-4286 Wed, 22 Dec 2021 08:09:00 +0100 Digital mobil im Alter https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/digital-mobil-im-alter-2/ "Digitalstadt Ahaus" wurde für Seniorinnen und Senioren erlebbar

Dass die Digitalisierung keine Frage des Alters ist, sondern eine Frage der Akzeptanz, haben die Teilnehmenden bei einer Stadttour und einem Workshop im Rahmen des Projektes „Digital mobil im Alter“ der Freiwilligen-Agentur handfest jetzt wieder bewiesen.
Die App „chayns“ der Firma Tobit Software ist besonders in Ahaus in aller Munde und beschäftigt Jung und Alt. Vor allem seit Beginn der Corona-Krise haben wieder viele Ahauserinnen und Ahauser Kontakt mit der chayns-App. Zahlreiche Teststellen in Ahaus organisieren darüber das Testen. Aber auch in den meisten Ahauser Restaurants wird die App für die Bestellung genutzt. Sogar E-Bikes lassen sich damit unkompliziert leihen.
Viele Möglichkeiten also, die einiges erleichtern können und daher allen offenstehen sollten. 28 Seniorinnen und Senioren haben sich deshalb am 29. November und am 13. Dezember auf Einladung der Freiwilligen-Agentur handfest aus Ahaus zusammengefunden, um mehr über die Nutzung der App zu erfahren. Die ehrenamtlichen Kursleiter Josef Schmitz, Alfons Litmeier und Franz Betting   konnten die Möglichkeiten im Workshop  vorstellen, Fragen  beantworten und so Unsicherheiten aus dem Weg räumen.
 

 

]]>
news-4282 Tue, 21 Dec 2021 10:17:47 +0100 „Dorfspielplatz“ in Ottenstein offiziell zum Spielen freigegeben https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/dorfspielplatz-in-ottenstein-offiziell-zum-spielen-freigegeben/ Name für den Spielplatz gesucht!

Unter Einbeziehung der Ottensteiner Kinder wurde der Spielplatz  „Am Ölbach“ zu einer „Burganlage“ erweitert. Bürgermeisterin Karola Voß übergab gemeinsam mit dem Beigeordneten Werner Leuker den neu gestalteten Spielplatz in der vergangenen Woche an den Ortsvorsteher Josef Terhalle und natürlich an alle Ottensteiner Kinder.

Die Anregungen der Kinder zur Funktionalität der Spielgeräte, zum Design der Anlage und Ideen zur Inklusion flossen in die Gestaltung des Dorfspielplatzes  mit ein. Sobald das Wetter es möglich macht, wird sich der Baubetriebshof um die Außenanlagen kümmern. Es fehlt nur noch ein passender Name für den Ottensteiner Dorfspielplatz. Ideen können schon jetzt beim Fachbereich Jugend, Birgit Gausling per E-Mail an b.gauslingnoSpam@noSpamahaus.de  eingereicht werden. Nach Auswertung aller Namensvorschläge folgt dann im nächsten Jahr eine mediale Abstimmung.

Im Dezember 2019 verabschiedete der Jugendhilfeausschuss das neue Konzept „Spielraumplanung“ und damit auch die Umsetzung von „Dorfspielplätzen“ in den Ahauser Ortsteilen. In Ottenstein wurde der Spielplatz „Am Ölbach“ ausgewählt. Sobald die Straßenbauarbeiten in Alstätte abgeschlossen sind, kann auch dort deren Dorfspielplatz auf dem Spielplatz „Edith-Stein-Straße“ aufgebaut werden.

]]>
news-4283 Tue, 21 Dec 2021 08:21:00 +0100 Geänderte Öffnungszeiten am Wertstoffhof https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/geaenderte-oeffnungszeiten-am-wertstoffhof/ Über die Feiertage bleibt der Wertstoffhof geschlossen

Der Wertstoffhof der Stadt Ahaus an der Max-Planck-Str.1 bleibt vom 24.12.2021 bis zum 25.12.2021 und vom 31.12.2021 bis zum 01.01.2022 geschlossen. An den übrigen Tagen ist er zu den üblichen Öffnungszeiten erreichbar. Die Abfallberatung der Stadt Ahaus wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern ein schönes Weihnachtsfest und alles Gute, Glück und Gesundheit für das Jahr 2022.
Auch die die Abfallentsorgungsanlagen an allen Standorten der Entsorgungsgesellschaft Westmünsterland (EGW) im Kreis Borken bleiben in dem oben genannten Zeiträumen geschlossen.

]]>
news-4281 Mon, 20 Dec 2021 12:22:49 +0100 Zwischenpräsentation Klimaschutzkonzept am 18. Januar https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/startseite/veranstaltungen/details/?tx_calx_baseviewextended%5Bcontroller%5D=Baseview&tx_cal_controller%5Bday%5D=18&tx_cal_controller%5Blastview%5D=view-month%7Cpage_id-1247&tx_cal_controller%5Bmonth%5D=01&tx_cal_controller%5Btype%5D=tx_cal_phpicalendar&tx_cal_controller%5Buid%5D=27362&tx_cal_controller%5Bview%5D=event&tx_cal_controller%5Byear%5D=2022&cHash=38c8c5b51fff81a5ab2f851b7f4058e8 Herzliche Einladung an alle Bürgerinnen und Bürger ]]> news-4280 Mon, 20 Dec 2021 12:06:26 +0100 Impfen auch ohne Termin und Smartphone https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/impfen-auch-ohne-termin-und-smartphone/ am 22. und 23. Dezember von 17:30 – 19:30 Uhr in der Impfstelle Ahaus

Am Mittwoch und Donnerstag (22. und 23. Dezember) wird es in der kommunalen Impfstelle in Ahaus auf Anregung der CDU-Fraktion die Möglichkeit geben, sich auch ohne vorherige digitale Anmeldung impfen zu lassen. Zwischen 17:30 und 19:30 Uhr wird das flexible Angebot an diesen beiden Tagen für alle zur Verfügung stehen, die sich zum ersten, zweiten oder dritten Mal impfen lassen möchten.

Als Impfstoff steht Moderna zur Verfügung. Die Stadt Ahaus weist darauf hin, dass es für Impfwillige ohne Termin zu Wartezeiten kommen kann. Wer sich impfen lassen möchte, muss lediglich seinen Personalausweis, den Impfpass und optimalerweise die vorausgefüllten Aufklärungsunterlagen mitbringen. Diese können auf der Website des Kreises Borken heruntergeladen werden (https://impfen.kreis-borken.de/de/newspublic/coronavirus/corona-schutzimpfung/)


„Die Impfungen ohne Termin und Smartphone sind ein zusätzliches Angebot, um möglichst viele Menschen zu erreichen“, so Michael Gerling, Fachbereichsleitung Sicherheit und Ordnung, der die Impfstelle leitet. 5031 Impfungen (Stand 20.12.2021) wurden in der kommunalen Impfstelle bereits verabreicht, sie ergänzt das Angebot der Ahauser Ärzteschaft und wurde in Zusammenarbeit mit dem Kreis Borken eingerichtet.

 

]]>
news-4279 Fri, 17 Dec 2021 10:45:38 +0100 Kinderschutzparcours im Ahauser Ratssaal https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/kinderschutzparcours-im-ahauser-ratssaal/ 150 Kinder haben begeistert mitgemacht

150 Kinder zwischen 9 und 11 Jahren aus Ahauser Grundschulen haben im Ratssaal der Stadt einen „Kinderschutzparcours“ besucht. In der Zeit vom 7. bis zum 16. Dezember setzten sich die Kinder in Kleingruppenarbeit mit den Themen Kinderrechte, Gefühle, Nähe und Distanz, Gewalt, Wut und Macht auseinander und bekamen Anregungen, wo sie sich gegebenenfalls Hilfe holen können. Ziel war, die Kinder schon früh präventiv zu stärken. In den Gruppen beschäftigten sich die 9 bis 11-Jährigen mit den Fragen

  • Welche Kinderrechte gibt es?
  • Was stärkt mich?
  • Welche Gefühle kenne ich?
  • Welches Geheimnis sollte ich nicht für mich behalten?
  • Wo hole ich Hilfe, wenn ich nicht mehr weiterweiß?

Die Mitarbeiter/innen der Ahauser Jugendförderung, Jugendarbeit und Schulsozialarbeit haben sich in einer eintägigen Infoveranstaltung auf die Veranstaltungen vorbereitet. So entstand ein kindgerechter und praxisnaher Parcours, mit dem die Präventionsarbeit lebendig umgesetzt werden konnte.

Die Kinder zeigten sich begeistert vom Parcours und der Fachbereich Jugend der Stadt Ahaus freut sich, dass das Angebot so gut angenommen worden ist und die Teilnehmer/innen erreicht und berührt hat. Die Mitarbeiter/innen planen, diese Veranstaltung im kommenden Jahr wieder anzubieten, um noch mehr Kinder zu erreichen.

]]>
news-4278 Fri, 17 Dec 2021 10:06:07 +0100 Sportplätze in Ahaus und Ortsteilen gesperrt https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/sportplaetze-in-ahaus-und-ortsteilen-gesperrt/ Zu viel Nässe im Boden

Die Sportplätze in Ahaus und den Ortsteilen müssen bis auf Weiteres gesperrt bleiben. Sie konnten aufgrund der nun schon länger anhaltenden Feuchtigkeit nicht präpariert werden, sodass ein normaler Spielbetrieb nicht möglich ist. Der Baubetriebshof der Stadt Ahaus bedankt sich an dieser Stelle bei allen Platzwarten für die gute Arbeit, die sie leisten.

]]>
news-4277 Thu, 16 Dec 2021 16:25:03 +0100 Ergebnisse aus der 13. Sitzung des Ahauser Rates https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/ergebnisse-aus-der-13-sitzung-des-ahauser-rates/ Unter anderem: Entwurf des Haushaltsplans für 2022 eingebracht, Abfallgebühren bleiben stabil, auch im nächsten Jahr wieder MIA Open Air Festival im AquAHAUS

Der Ahauser Stadtrat traf sich gestern (15. Dezember) zu seiner 13. Sitzung. Pünktlich um 19 Uhr ging es in der Stadthalle mit einer vollen Tagesordnung los. Einzelheiten dazu finden Interessierte im Bürgerinformationssystem der Stadt Ahaus.

Hier einige Ergebnisse der Sitzung:

Bürgermeisterin Voß gab in ihrer Haushaltsrede einen Überblick über die Finanzsituation der Stadt und bedankte sich bei allen, die bei der Erstellung des Haushalts mitgearbeitet haben. Diese Aufgabe gehöre „zur Königsdisziplin“.

Kämmerer Hans-Georg Althoff stellte anschließend den Entwurf des Jahresabschlusses 2020 vor, berichtete über die voraussichtliche Entwicklung in diesem Jahr und brachte den Entwurf des Haushaltsplans für das kommende Jahr ein. Zwar werde auch 2021 voraussichtlich deutlich besser als geplant abschließen, daraus könne aber kein Automatismus einer Verstetigung in den Größenordnungen der Vorjahre abgeleitet werden. Auch für das Haushaltsjahr 2022 müsse mit einem strukturell unausgeglichenen Haushalt gerechnet werden, so Althoff. Das Jahresergebnis zeige ein Defizit von rund 3,7 Millionen Euro aus. Zum Ausgleich könne aber auf die Ausgleichsrücklage zurückgegriffen und somit ein fiktiver Haushaltsausgleich erreicht werden.

Kämmerer Althoff schloss seine Rede mit den Worten: „Wie lange sich die Covid-19-Pandemie auf die Kommunalfinanzen auswirken wird, lässt sich schwer prognostizieren und macht die Haushaltsplanung nicht einfach. Eine zurückhaltende Planung ist demnach oberstes Gebot, um möglichen Veränderungen Rechnung zu tragen und Handlungsspielräume zu erhalten“. Der Rat nahm anschließend den Entwurf der Haushaltssatzung entgegen und verwies ihn zur Beratung in den Finanzausschuss.

Die Kosten für die Abfallentsorgung für Ahauser Bürger/innen werden sich im kommenden Jahr nicht großartig verändern. Dieses Ergebnis der Berechnung der Ahauser Stadtverwaltung wurde am Abend dem Rat der Stadt vorgestellt, der die Kalkulation daraufhin billigte und die Gebührensatzung einstimmig beschloss.

Ein Haushalt mit einer 80-Liter-Restmülltonne, einer 120-Liter-Biotonne und einer 240-Liter Altpapiertonne zahlt im kommenden Jahr 145,26 Euro. In diesem Jahr waren es 81 Cent weniger, also 144,45 Euro. Bei Konstellationen mit größeren Tonnen liegt die Jahresgebühr dagegen etwas unter dem Vorjahresniveau. Für die Restmülltonnen jeder Größe sind die Jahresgebühren leicht gesunken, für die Biotonnen leicht gestiegen. Die Abfuhr von Altpapier bleibt für Ahauser Haushalte kostenlos.

Auch die Gebühren für Schmutz- und Niederschlagswasser werden sich im kommenden Jahr kaum verändern. Für Schmutzwasser zahlen Haushalte künftig 2,46 Euro/Kubikmeter, also 12 Cent weniger als aktuell. Die Niederschlagswassergebühr bleibt mit 46 Cent/Kubikmeter unverändert.

Bei Bränden in Teilen des Gebietes von Vreden werden künftig unter Umständen auch die Löschzüge aus Ottenstein und Alstätte zum Einsatz kommen. Wegen der ländlich geprägten Struktur des Stadtgebietes Vreden gibt es Bereiche, die im Einsatzfall durch Einsatzkräfte der Feuerwehr Ahaus, hier der Löschzüge Ottenstein und Alstätte, schneller erreicht werden können als dies durch die Feuerwehr Vreden möglich ist. Dies bezieht sich auf die Teilbereiche der Bauernschaften Lünten-Nork, Lünten-Sand, Köckelwick und Dömern. Die Unterstützung durch die Feuerwehr Ahaus erfolgt nur in dem Umfang, dass der eigene Grundschutz nicht gefährdet wird.

Auch 2022 soll es in Ahaus wieder ein Open-Air-Festival am AquAHAUS geben. Darauf einigten sich die Ratsmitglieder einstimmig. Das Team der Musikerinitiative Ahaus (MIA) plant die Veranstaltung mit den Erfahrungswerten aus dem pandemiebedingten Sonderformat von 2021 und wird unter anderem die Zusammenarbeit mit regionalen Vereinen intensivieren und den erfolgreichen „Familiensonntag“ fortführen.

Für die Neugestaltung/Neuordnung des Alstätter Dorfplatzes wird ein städtebaulicher Wettbewerb ausgelobt. Die Neuordnung soll die derzeitige städtebauliche und funktionale Lücke zwischen dem Ortskern und dem Nahversorgungszentrum Haaksbergener Straße/Thieweg schließen. Der Wettbewerb richtet sich an Stadtplanerinnen und Stadtplaner und/oder Architektinnen und Architekten.

Auch für die Umgestaltung des Bereichs Wüllener Straße/Königstraße/Marienplatz in Ahaus wird ein Wettbewerb ausgelobt. Das Gebiet zwischen dem Kulturquadrat und dem Marienplatz soll möglichst ganzheitlich betrachtet und geplant werden.

Beim Thema Windenergie haben die Ratsmitglieder den Entwurf des Sachlichen Teilflächennutzungsplans gebilligt. Er wird nun öffentlich ausgelegt nach § 3 (2) BauGB. Einzelheiten dazu bietet die Sitzungsvorlage.

Auch mit der Neuordnung des Ahauser Bahnhofsumfelds hat sich der Rat befasst. Er beschloss den Planentwurf, der in der Sitzung vorgestellt wurde.

Der öffentliche Teil der Sitzung endete um 22 Uhr.

]]>
news-4276 Thu, 16 Dec 2021 15:05:00 +0100 Geschenke umweltfreundlich einpacken https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/geschenke-umweltfreundlich-einpacken-1/ Stadt Ahaus gibt Tipps

In der Advents- bzw. Weihnachtszeit entsteht der meiste Verpackungsmüll. Laut Deutscher Umwelthilfe steigt das Müllvolumen zu dieser Jahreszeit um etwa 20 Prozent.

Eigentlich ein guter Grund, das eigene „Geschenk-Verpackungs-Verhalten“ kritisch zu überdenken. Die Mitarbeiter/innen für den Bereich Abfallwirtschaft bei der Stadt Ahaus haben dazu ein paar Tipps zusammengestellt. Und keine Sorge: Es gibt auch dekorative Verpackungsmöglichkeiten zu Weihnachten oder anderen Anlässen, die sowohl umweltfreundlich als auch schön sind. Der eigenen Phantasie und Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

  • Beim Kauf von Geschenkpapier darauf achten, dass es das Umweltsiegel „Blauer Engel“ trägt und unbeschichtet ist. Nur dann kann es auch recycelt werden kann.
  • Auf den Gebrauch von Folie, Plastikanhängern und Kunststoffbändern verzichten.
  • Die Verwendung von Geschenktüten ist ebenfalls nachhaltig, sofern sie gesammelt und immer wieder verwendet werden.
  • Beim Auspacken der Geschenke auf das Aufreißen verzichten, sodass das Papier wiederverwendet werden kann. Ein weiterer Vorteil: die Vorfreude auf den Inhalt des Geschenkes wird größer.
  • Pack-, Back-, und Zeitungspapier, sowie alte Buchseiten, Kalender, Straßenkarten verwendet werden. Diese könnten mit Naturmaterialien, wie z. B. Tannenzweige, Tannenzapfen, Moos o. ä. geschmückt werden. Das Bemalen der o. g. Materialien mit Umweltfarben würde für eine einzigartige Geschenkverpackung sorgen.
  • Geschenkband könnte aus Stoffresten, Bast oder ähnlichem gemacht werden. Auch diese sind immer wieder verwendbar. In Japan werden z. B. Tücher als Geschenkverpackung verwendet. Beim “Furoshiki” wird ein quadratisches Tuch genutzt und gefaltet.

Viele weitere kreative Ideen lassen sich im Internet (z. B. Pinterest, Youtube) finden.

]]>
news-4275 Thu, 16 Dec 2021 11:21:18 +0100 Anmeldefrist verlängert bis zum 15. Januar 2022 https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/anmeldefrist-verlaengert-bis-zum-15-januar-2022/ Wirtschaftsschau Ahaus

Bis zum Ende der offiziellen Anmeldefrist am 15. Dezember haben sich bereits 115 Unternehmen für die Ahauser Wirtschaftsschau am 8. Mai 2022 (ehem. Industrietage) angemeldet. Aufgrund des sehr großen Interesses in den letzten Wochen hat sich das Organisationsteam (Ahaus e.V., Unternehmensverband AIW, Kreishandwerkerschaft, Ahaus Marketing & Touristik GmbH, städtischen Wirtschaftsförderung) kurzfristig dazu entschieden, die Anmeldefrist bis zum 15. Januar 2022 zu verlängern. Alle Unternehmen aus Ahaus und den Ortsteilen können sich also noch beteiligen.

Die Online-Anmeldung läuft über die Website www.wirtschaftsschau-ahaus.de. Dort sind auch die bereits angemeldeten Unternehmen veröffentlicht. Das Anmeldeverfahren ist einfach und schnell zu erledigen. Bei Fragen hilft Katrin Damme gerne unter der Telefonnummer 02561/72-170 an oder per E-Mail (wirtschaftsfoerderung@ahaus.de) weiter.

Besonderer Dank gilt der Sparkasse Westmünsterland, den Stadtwerken Ahaus sowie der Volksbank Gronau-Ahaus für die finanzielle Unterstützung dieser Veranstaltung.

]]>
news-4274 Thu, 16 Dec 2021 11:12:26 +0100 Kämmerer bringt den Haushalt 2022 ein https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/kaemmerer-bringt-den-haushalt-2022-ein/ Haushalt durch Auswirkungen der Pandemie geprägt

Kämmerer Hans-Georg Althoff gab in der vergangenen Ratssitzung einen Überblick über die Finanzen der Stadt Ahaus. Er stellte den Entwurf des Jahresabschlusses 2020 vor, berichtete über die voraussichtlichen Entwicklungen in 2021 und brachte den Entwurf des Haushaltsplans für 2022 ein. In den letzten zwei Jahren stellten die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie die Haushaltswirtschaft von Bund, Länder und Kommunen „auf den Kopf“, so Althoff. Die Auswirkungen der Pandemie würden sich noch in den nächsten Jahren bemerkbar machen. Zwar werde auch das Jahr 2021 voraussichtlich deutlich besser als geplant abschließen, daraus könne aber kein Automatismus einer Verstetigung in den Größenordnungen der Vorjahre abgeleitet werden.

Der Haushaltsplan 2022 im Überblick:

Auch für das Haushaltsjahr 2022 muss mit einem strukturell unausgeglichenen Haushalt gerechnet werden, so Althoff. Das Jahresergebnis gehe von einem Defizit von rund -3,7 Mio. € aus. Zum Ausgleich könne aber auf die Ausgleichsrücklage zurückgegriffen und somit ein fiktiver Haushaltsausgleich erreicht werden. Da die vom Land NRW vorgegebenen fiktiven Hebesätze erhöht wurden, sollen auch die Grund- und Gewerbesteuer in Ahaus hieran angepasst werden. Im Vergleich zum Vorjahr sind höhere ordentliche Erträge von rd. 5,7 Mio. € geplant (aber auch eine Veranschlagung von geringeren außerordentlichen Erträgen von rd. 2,5 Mio. € nach dem Covid 19-Isolationsgesetz), dem gegenüber stehen höhere Aufwendungen von rd. 5,4 Mio. € (insbesondere Transferaufwendungen sowie Personal- und Versorgungsaufwendungen). Die geplanten Investitionen in Höhe von mehr als 25,9 Mio. Euro bleiben weiterhin auf einem sehr hohen Niveau. Der Entwurf des Haushalts 2022 sieht keine neue Kreditermächtigung vor.

Ein Blick auf die Ertragsstruktur des Haushalts zeigt trotz erheblicher Auswirkungen der Covid-19-Pandemie einen Anstieg bei den Gesamterträgen. Mit insgesamt 114,5 Mio. € an Erträgen verzeichnet die Stadt Ahaus gegenüber dem Vorjahrsansatz eine Steigerung um 3,2 Mio. €. Im Vergleich dazu steigen die geplanten Aufwendungen um rd. 4,7 % auf dann rd. 118,2 Mio. €. Der größte Anteil der Aufwendungen entfällt dabei wieder auf die Transferaufwendungen (43 %), gefolgt von den Personal- und Versorgungsaufwendungen (26 %), Sach- und Dienstleistungen (13 %), Abschreibungen (10 %), Sonstiges (8 %) und Zinsen (unter 1 %).

„Investitionsschwerpunkte bilden in 2022 insbesondere wiederum Schulbaumaßnahmen inkl. Einrichtung, der Erwerb von Grundvermögen, Straßen- und Kanalbaumaßnahmen sowie der Bau und die Einrichtung von Kindertageseinrichtungen. In 2022 sind außerdem mit rd. 1,1 Mio. € größere Investitionen in öffentliche Grünanlagen vorgesehen, insbesondere Festplätze“, so Hans-Georg Althoff. Der Neubau der Turnhalle Wüllen, der Umbau von Josef-, Aabach- und Andreasschule, Heizungsumrüstung im Schulzentrum Vestert, die Erneuerung der Overbergschule und Maßnahmen im Digitalpakt Schule sind große Projekte im Bereich der Schulen. In den Kitas Regenbogenland und des Wittekindshofes sind Investitionen und Erweiterungen vorgesehen. Bei den Straßen- und Kanalbaumaßnahmen sind u.a. die Hydraulische Sanierung RW-Kanalisation Gronauer Straße u. Högerstraße, Kanalerneuerung im Gewerbegebiet Harmate, die Erneuerung von baulichen Anlagen und Maschinentechnik am Zentralklärwerk, der Mehrgenerationenplatz in Alstätte, die Neuerschließung Kivitsteggge, der Ausbau und die Erneuerung von Radwegen und die Innenstadttangente zu nennen. Für Reinvestitionen in das Kanalnetz sind insgesamt rd. 2,0 Mio. € eingeplant.

Kämmerer Althoff schloss seine Rede zusammenfassend mit den Worten: „Wie lange sich die Covid-19-Pandemie auf die Kommunalfinanzen auswirken wird, lässt sich schwer prognostizieren und macht die Haushaltsplanung nicht einfach. Eine zurückhaltende Planung ist demnach oberstes Gebot, um möglichen Veränderungen Rechnung zu tragen und Handlungsspielräume zu erhalten“.

Seine Rede und der Entwurf sind hier veröffentlicht.

Der Rat nahm anschließend den gemäß § 80 der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen (GO NRW) vom Stadtkämmerer aufgestellten und von der Bürgermeisterin bestätigten Entwurf der Haushaltssatzung mit Anlagen für das Haushaltsjahr 2022 entgegen und verwies ihn zur Beratung in den Finanzausschuss.

]]>
news-4273 Thu, 16 Dec 2021 08:56:00 +0100 Neujahrsempfang der Stadt Ahaus muss coronabedingt abgesagt werden https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/neujahrsempfang-der-stadt-ahaus-muss-coronabedingt-abgesagt-werden/ Stattdessen Verleihung des Ehrenamtspreises in kleiner Runde

Der für den 9. Januar geplante Neujahrsempfang 2022 von Rat und Stadtverwaltung muss aufgrund der aktuellen Coronasituation abgesagt werden. „Die Veranstaltung mit mehr als 500 Gästen in der Stadthalle ist aktuell leider nicht möglich“, erläutert die Organisatorin Doris Zevenbergen, Leiterin des Fachbereichs Büro der Bürgermeisterin, „stattdessen werden wir an dem Tag in kleinerer Runde den Ehrenamtspreis „Zusammen für Ahaus“ vergeben“. Die Einladungen dazu werden in Kürze an die Preisträger/innen verschickt.

]]>
news-4272 Wed, 15 Dec 2021 12:35:58 +0100 Baumscheiben auf der Heeker Straße werden saniert https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/baumscheiben-auf-der-heeker-strasse-werden-saniert/ Anpflanzung neuer Bäume im Februar geplant

In dieser Woche startet die Sanierung von Baumscheiben auf der Heeker Straße. Da viele von ihnen durch Pilzbefall und Salzschäden stark im Erscheinungsbild beeinträchtigt sind, werden die Bäume entnommen.Durch einzubauende Wurzelsperren wird das Wurzelwachstum so gelenkt, dass keine Schäden an den angrenzendem Radweg und der Straße entstehen. Der vorhandene Boden wird entnommen und durch ein Bodensubstrat ersetzt, welches die Fähigkeit besitzt, die Trockenheit und die Salzschäden abzumildern. Die Baumscheiben werden verkehrstechnisch gesichert und bis Ende Januar erneuert. Eine Neubepflanzung der sanierten Baumscheiben ist für Februar 2022 geplant.

]]>
news-4271 Wed, 15 Dec 2021 11:58:44 +0100 Lebendiger Adventskalender https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/lebendiger-adventskalender/ Unter dem Motto "Licht sein" durften wir am 13. Dezember große und kleine Gäste begrüßen

Am 13. Dezember waren wir Teil des lebendigen Adventskalenders der Pfarrgemeinde St. Mariä Himmelfahrt. Unter dem Motto "Licht sein" durften wir zahlreiche große und kleine Gäste begrüßen.
Und weil einige nach dem Gedicht zum Schluss fragten, hier der Text :-)


„Weihnachtsspuren“


Wenn mir einer die Frage stellt
nach Weihnachten in dieser Welt,
muss ich nicht schweigen
will ihm zeigen, was damals begann,
als Weihnachten seinen Anfang nahm:


Wo einer dem anderen vertraut
und mit ihm eine Brücke baut,
um Hass und Feindschaft zu überwinden,
da kannst du Weihnachtsspuren finden.


Wo einer am Ende nicht verzagt
und einen neuen Anfang wagt,
um Leid und Trauer zu überwinden,
da kannst du Weihnachtsspuren finden.


Wo einer gegen die Strömung schwimmt
und fremde Lasten auf sich nimmt,
um Not und Elend zu überwinden,
da kannst du Weihnachtsspuren finden.


Wo einer im Dunkeln nicht verstummt,
sondern das Lied der Hoffnung summt,
um Angst und Stille zu überwinden,
da kannst du Weihnachtsspuren finden.

]]>
news-4270 Wed, 15 Dec 2021 10:17:53 +0100 Impfung für Kinder am Freitag NICHT in der Impfstelle der Stadt Ahaus https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/impfung-fuer-kinder-am-freitag-nicht-in-der-impfstelle-der-stadt-ahaus/ Sondertermin in der Turnhalle der Irena-Sendler-Gesamtschule - Online-Terminbuchung erforderlich

Der Impftermin für Kinder am Freitag (17. Dezember) findet NICHT in der Ahauser Impfstelle in der ehemaligen Geschäftsstelle der Volksbank, Markt 30-32, statt. Darauf weist die Stadt Ahaus nach vermehrten Anfragen hin. Der Kreis Borken bietet an dem Tag einen Sondertermin zur Impfung von Kindern zwischen 5 und 11 Jahren in der Turnhalle der Irena-Sendler-Gesamtschule an. Für diese Impfung müssen Eltern vorab Termine via www.corona.chayns.de buchen.

]]>
news-4269 Tue, 14 Dec 2021 15:56:12 +0100 Impfung von Kindern startet Freitag (17. Dezember) in Ahaus https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/impfung-von-kindern-startet-freitag-17-dezember-in-ahaus/ Bitte beachten: Nur mit Online-Terminbuchung!

Eine Information des Kreises Borken:

In Ahaus bietet der Kreis Borken am Freitag (17. Dezember 2021) in einem Sondertermin Kindern zwischen 5 und 11 Jahren Impftermine an. Für diese Impfung ist eine Terminbuchung über www.corona.chayns.de notwendig. Die angebotenen Termine werden im System kurzfristig freigeschaltet.

Ab der kommenden Woche werden dann wochenweise Impftermine für Kinder der betreffenden Altersgruppe in den Impfstellen in Gronau (am 23.12.2021), Borken und Bocholt (die Impftage für die beiden letztgenannten Impfstellen werden zu gegebener Zeit bekanntgegeben) angeboten. Basierend auf den Erfahrungen des ersten Impftages werden hierfür Termine ab Sonntag, 19.12.2021, freigeschaltet.

Verimpft wird der Impfstoff Comirnaty von Biontech/Pfizer für Kinder. Die Zweitimpfung der Kinder zwischen fünf und elf Jahren sollte dann drei Wochen nach der Erstimpfung stattfinden. Informationen zur Buchung der Zweitimpfung erhalten die Eltern des Kindes nach der Buchung der Erstimpfung.

Begleitpersonen oder ältere Geschwisterkinder ab 12 Jahren können nicht mitgeimpft werden. Die Begleitung einer erwachsenen Person ist erforderlich. Um ein Kind impfen lassen zu können, muss zudem eine von allen Sorgeberechtigen unterschriebene Einwilligungserklärung im Original vorgelegt werden. Diese ist beim Buchungssystem hinterlegt und kann vorausgefüllt ausgedruckt mitgebracht werden. Ebenfalls vorgelegt werden muss entweder eine Gesundheitskarte des Kindes oder ein gültiges Ausweisdokument.

Weitere Informationen zu den Kinderimpfungen und zur Buchung der Termine stehen unter https://www.kreis-borken.de/kinderimpfung zur Verfügung.

]]>
news-4268 Tue, 14 Dec 2021 10:49:35 +0100 Ahauser Ratssitzung live im Internet verfolgen https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/ahauser-ratssitzung-live-im-internet-verfolgen-1/ 13. Sitzung am 15. Dezember 2021

Der öffentliche Teil der Ratssitzung am 15. Dezember wird wieder live im Internet übertragen. Die Sitzung beginnt um 19 Uhr und ist auf dem YouTube-Kanal der Stadt Ahaus zu sehen (https://bit.ly/AhausRat13). Für interessierte Zuschauer/innen gelten die aktuellen Hygieneanforderungen und die 3G-Regel.

Alle Informationen rund um die Ratssitzung sind  im Bürgerinformationssystem der Stadt Ahaus zu finden. https://sessionnet.krz.de/stadt-ahaus/bi/si0057.asp?__ksinr=1110

]]>
news-4267 Mon, 13 Dec 2021 15:08:02 +0100 25 Jahre Gentle Music in Ahaus https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/25-jahre-gentle-music-in-ahaus/ Wirtschaftsförderung auf Unternehmensbesuch

Ganz still wurde Gentle Music während der Corona-Pandemie 25 Jahre alt. Berthold Elsing konnte es bis heute leider nicht so feiern, wie er es gerne getan hätte als Inhaber eines Spezialgeschäftes für Musikinstrumente, Licht und Ton in Ahaus an der Bahnhofstraße 102. Die städtische Wirtschaftsförderin Katrin Damme gratulierte sehr herzlich zu diesem besonderen Jubiläum.

Spezialgeschäfte wie Gentle Music werden immer seltener, da viele Kundinnen und Kunden in diesem Segment auf das Internet ausweichen. Dabei ist die persönliche Beratung beim Kauf von Musikinstrumenten, Licht- und Tontechnik sehr wichtig. Gentle Music ist darüber hinaus auch Anlaufstelle für Reparaturen und Verleih, was in der Region einzigartig ist.

Aus dem Ursprungsgeschäft von Gentle Music sind vor 20 Jahren die Musikschule JAM, geführt von Gonda Nobbe-Elsing, und vor zehn Jahren am aktuellen Standort an der Bahnhofstraße das ATTIC vom Ehepaar Gonda Nobbe-Elsing und Berthold Elsing hervorgegangen. Gemeinsam unter einem musikalischen Dach bieten sie das Rundum-Paket für Musikbegeisterte jeden Alters und jene, die es noch werden wollen.

]]>
news-4262 Fri, 10 Dec 2021 15:38:00 +0100 Lebendiger Adventskalender am Rathaus https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/lebendiger-adventskalender-am-rathaus-1/ Montag, 13. Dezember um 18:00 Uhr

Montag, 13. Dezember findet um 18 Uhr der lebendige Adventskalender vor dem Rathaus statt. Hierzu laden wir - unter Einhaltung der aktuellen Coronaregeln – herzlich ein.
Organisiert wird der Adventskalender von der Pfarrgemeinde St. Mariä Himmelfahrt. An 24 Tagen im Dezember öffnet sich an jeweils einem anderen Ort in Ahaus ein Fenster. Nicht nur symbolisch, sondern im wörtlichen Sinne werden auch die Türen geöffnet. Tradition ist es, dass ein Licht von Ort zu Ort wandert, bis es schließlich Heiligabend zum Weihnachtsgottesdienst gebracht wird.

]]>
news-4266 Fri, 10 Dec 2021 11:15:15 +0100 Erfolgreiche Projektwoche „Liebe! Körper! Sex!“ https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/erfolgreiche-projektwoche-liebe-koerper-sex/ Rückblick auf die Sexualpädagogische Projektwoche für Jugendliche

Der Fachbereich Jugend der Stadt Ahaus veranstaltete in Zusammenarbeit mit dem Driland Kolleg Gronau und weiteren Kooperationspartnerinnen und -partnern eine Sexualpädagogische Projektwoche zur Gesundheitsförderung unter dem Motto „Liebe! Körper! Sex!“. In der vergangenen Woche konnten Schulklassen der weiterführenden Schule gezielt an Veranstaltungen aus einem bunten Programm teilnehmen.
Ungezwungen, aber altersgerecht sprach beispielsweise der Theaterpädagoge Malte Anders in seinem Unterrichtsfach „Homologie“ über Sexualität, Homosexualität und die Normalität des Anders-Seins. Humorvoll vermittelte er den Schülerinnen und Schülern Hintergrundwissen und ging Vorurteilen auf den Grund. Auch in dem Projekt „Olivia macht Schule“ ging es um Vielfalt, Toleranz und Respekt. Zu Besuch in Ahaus war die „Familienbotschafterin“ der Olivia Jones Familie Veuve Noire aus Hamburg, die ihre Geschichte vom Anderssein mit den Jugendlichen teilte, Raum für Gespräche schaffte und Vorurteile offenlegte.
Gezielt mit Intersexualität befassten sich hingegen Schülerinnen und Schüler in unterschiedlichen Workshops begleitet von Ursula Rosen. Frau Rosen hat selber ein nun erwachsenes Kind, das intersexuell ist. Ihre eigene Familiengeschichte und das tabuisieren dieses Themas veranlasst sie das Bilderbuch "Jill ist anders - Ein Kinderbuch zur Intersexualität" 2018 zu veröffentlichen.
Das Projekt „Liebesleben“ der BZgA vermittelte interaktiv und niedrigschwellig in 6 Stationen Wissen und Handlungskompetenzen zu den Themen „HIV und andere STI“, „Schutz und Safer Sex“, „Körper und Gefühle“, „Sexualität und Medien“, „Vielfalt und Respekt“ sowie „Freundschaft und Beziehung“. An jeder Station hatten die Jugendlichen die Möglichkeit mitzumachen, altersgerechte Szenarien selbst zu erkunden und sich auszutauschen. Des Weiteren besuchten einige Klassen einen interaktiven fachärztlichen Vortrag über „HIV – Aids“ von Prof. Dr. Ganschow, der direkt am Tag vor dem Welt-Aids-Tag am 01.12.2021 stattfinden konnte.
Bei allen Veranstaltungen hörten die Schülerinnen und Schüler aufmerksam und gespannt zu. Manchmal wurde auch getuschelt oder nervös gekichert. Aber dem Ziel die Themen aus der Tabuzone herauszuholen, ist der Fachbereich Jugend ein großes Stück näher gekommen. Denn die Jugendlichen wurden in den verschiedenen Veranstaltungen auf unterschiedliche Weise darin bestärkt, offen über diese Themen zu sprechen, sich zu schützen, sich mit den eigenen Vorurteilen auseinanderzusetzen, Verständnis und Toleranz gegenüber sexueller Vielfalt aufzubauen und respektvoll miteinander umzugehen.

 

]]>
news-4265 Fri, 10 Dec 2021 09:26:02 +0100 Wirtschaftsschau Ahaus https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/wirtschaftsschau-ahaus-1/ 100. Anmeldung durch Firma Wigger aus Ahaus

Die Firma Wigger aus Ahaus ist bereits das 100. Unternehmen, das sich zur Wirtschaftsschau Ahaus am 8. Mai 2022 angemeldet hat. Für diese besondere Anmeldung bedankte sich Wirtschaftsförderin Katrin Damme persönlich bei Geschäftsführer Frank Wigger mit einem kleinen Präsent. Dieser freute sich über sein glückliches Händchen am frühen Morgen sowie den spontanen Besuch. Das Unternehmen Wigger wird sich auf der Wirtschaftsschau am neuen eigenen Standort an der Ridderstraße 60a der breiten Öffentlichkeit präsentieren. Das Unternehmen Wigger ist ein bekannter Ahauser Fachbetrieb für Rollladen- und Jalousiebau. Gefragt nach der Motivation seiner Anmeldung antwortete Herr Wigger: „Wir sind erst 1,5 Jahre am neuen Standort und möchten diesen bekannter machen. Außerdem benötigen wir dringend Fachkräfte und präsentieren uns gerne als interessanter Arbeitgeber.“
Bis zum 15. Dezember 2021 haben alle Unternehmen aus Ahaus und den Ortsteilen die Gelegenheit,  ihr Unternehmen für die Wirtschaftsschau am Sonntag, den 8. Mai 2022 unter https://wirtschaftsschau-ahaus.de/  online anmelden. Das Anmeldeverfahren ist einfach und schnell zu erledigen. Bei Fragen hilft Katrin Damme gerne unter der Telefonnummer 02561/72-170 an oder per E-Mail (wirtschaftsfoerderungnoSpam@noSpamahaus.de) weiter. Besonderer Dank gilt der Sparkasse Westmünsterland, den Stadtwerken Ahaus sowie der Volksbank Gronau-Ahaus für die finanzielle Unterstützung dieser Veranstaltung.

 

]]>
news-4264 Thu, 09 Dec 2021 13:18:59 +0100 Besuch im Rathaus nur mit „3-G“ – Stadtverwaltung bittet um Terminvereinbarung https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/besuch-im-rathaus-nur-mit-3-g-stadtverwaltung-bittet-um-terminvereinbarung/ Regelung gilt ab Montag, 13. Dezember 2021

Ab Montag, 13. Dezember, gilt beim Besuch des Ahauser Rathauses die „3G-Regel“ (geimpft, genesen, negativ getestet). Das bedeutet: Wer einen Termin bei der Stadtverwaltung wahrnehmen möchte, muss den 3G-Status nachweisen. Dieser Nachweis kann in Papierform oder digital erfolgen. Die Negativtestung durch einen offiziellen Schnelltest darf nicht älter als 24 Stunden sein, durch einen PCR-Test nicht älter als 48 Stunden. Gemeinsam mit dem jeweiligen Nachweis muss ein Ausweisdokument vorgelegt werden. Eine Übersicht der Teststellen in Ahaus und den Ortsteilen gibt es unter corona.chayns.de .
Für die Beschäftigten der Stadtverwaltung gilt die 3G-Regelung bereits aufgrund rechtlicher Vorgaben. Sie soll nun auf die Besucher und Besucherinnen ausgeweitet werden. „Zum Schutz der Beschäftigten und um den Dienstbetrieb und das Leistungsangebot für Bürgerinnen und Bürger weiterhin aufrecht erhalten zu können, ist es notwendig, diese Regelung auf die Besucherinnen und Besucher auszuweiten. Dafür bitte ich um Verständnis!“, begründet Bürgermeisterin Karola Voß die Entscheidung. Sinnvoll sei es, vor einem Besuch der Stadtverwaltung einen Termin zu vereinbaren, um das Anliegen so möglicherweise direkt klären zu können. So könnten Wartezeiten und unnötige Kontakte mit Dritten vermieden werden. Termine für das Bürgerbüro können online gebucht werden.

 

]]>
news-4263 Thu, 09 Dec 2021 09:53:12 +0100 Restkarten für die Lesung mit Rainer Rudloff verfügbar https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/startseite/veranstaltungen/details/?tx_calx_baseviewextended%5Bcontroller%5D=Baseview&tx_cal_controller%5Bday%5D=15&tx_cal_controller%5Blastview%5D=view-month%7Cpage_id-1247&tx_cal_controller%5Bmonth%5D=12&tx_cal_controller%5Btype%5D=tx_cal_phpicalendar&tx_cal_controller%5Buid%5D=27352&tx_cal_controller%5Bview%5D=event&tx_cal_controller%5Byear%5D=2021&cHash=985014f66888470a0e1579586346412d Für die Lesung am 15. Dezember gilt die 2G+ Regel ]]> news-4261 Tue, 07 Dec 2021 09:44:00 +0100 Freie Impftermine für die nächsten Tage https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/freie-impftermine-fuer-die-naechsten-tage/ Impfungen ganz einfach in der Impfstelle der Stadt Ahaus buchen

Seit dem vergangenen Samstag wurden in der Impfstelle in der Ahauser Innenstadt (Markt 30-32) bereits rund 1.000 Impfungen verabreicht (Stand Dienstagmorgen). Für Donnerstag und Freitag stehen noch zahlreiche Impftermine zur Verfügung, die über die App „Chayns“ ganz einfach gebucht werden können. Wer sich impfen lassen möchte, muss sein Smartphone, den Impfpass – falls vorhanden – und seinen Personalausweis  mitbringen. impfstelle.ahaus.de


Die Impfstelle ergänzt das Angebot der Ärzteschaft, die bereits seit Monaten sehr engagiert und flexibel Impfungen für die Bevölkerung anbietet.  Die kommunale Impfstelle der Stadt Ahaus wurde in Zusammenarbeit mit dem Kreis Borken eingerichtet.

 

]]>
news-4260 Sun, 05 Dec 2021 14:54:00 +0100 Heute Online: Der Nikolaus ist in Ahaus https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/heute-online-der-nikolaus-ist-in-ahaus/ Froh und munter auf dem YouTube-Kanal der Stadt

Der Nikolaus ist heute in Ahaus und richtet trotz des Schmuddelwetters froh und munter seine Botschaft an die kleinen und großen Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt. Wegen der Corona-Pandemie spricht der heilige Mann heute online zu uns, bevor er zu vielen von uns nach Hause kommt und seine Geschenke zu den braven Kindern bringt. Hier geht es zum Video auf dem YouTube-Kanal der Stadt. Viel Spaß!

]]>
news-4258 Fri, 03 Dec 2021 11:09:12 +0100 Sprechstunde mit der Bürgermeisterin im Rathaus am 6. Dezember https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/sprechstunde-mit-der-buergermeisterin-im-rathaus-am-6-september-1/ Dialog mit Bürgermeisterin Karola Voß ist digital, telefonisch oder persönlich möglich

Am Montag, 6. Dezember, findet im Rathaus die Sprechstunde mit der Bürgermeisterin statt. In der Zeit von 16 bis 18 Uhr können Einwohnerinnen und Einwohner sich dann persönlich mit allen Anliegen und Anregungen an die Bürgermeisterin wenden. Aber auch telefonische Termine und per Videokonferenztool können mit der Bürgermeisterin vereinbart werden.

Für die Gespräche im Büro der Bürgermeisterin werden für die jeweils erste Stunde Termine im Viertelstunden-Rhythmus vergeben (Terminreservierungen nimmt Marc Frieler unter Tel.: 02561 / 72111 oder per E-Mail m.frielernoSpam@noSpamahaus.de entgegen). Die zweite Stunde bietet die Möglichkeit zum Gespräch ohne Anmeldung - aber naturgemäß auch ohne Garantie. Für persönliche Gespräche gilt die 3-G-Regel.

]]>
news-4257 Fri, 03 Dec 2021 10:38:30 +0100 Kinder der Kita Löwenzahn besuchen den Ahauser Winterzauber https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/kinder-der-kita-loewenzahn-besuchen-den-ahauser-winterzauber/ Auch am Rathaus wurde ein kleiner Zwischenstopp eingelegt

In der vergangenen Woche haben Kinder der Kita Löwenzahn die weihnachtliche Innenstadt besichtigt und sich von Tannenbäumen und Lichterketten verzaubern lassen. Auch am Rathaus wurde ein kleiner Zwischenstopp eingelegt. „Wie wird man eigentlich Bürgermeisterin? Und wer baut eigentlich die Spielplätze?“ Diese und mehr Fragen beantwortete Birgit Gausling vom Fachbereich Jugend den Kindern, die wissbegierig viele Fragen stellten, während sie sich mit einem Becher heißer Schokolade wärmten.

]]>
news-4256 Fri, 03 Dec 2021 10:06:17 +0100 Aktuelles aus dem Ahauser Fundbüro https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/aktuelles-aus-dem-ahauser-fundbuero-19/ Eigentümer/innen der Fundsachen können sich beim Bürgerservice melden

Im November wurden folgende Fundsachen beim Bürgerservice abgegeben und bislang nicht abgeholt:

  • 2 Herrenräder
  • 1 Damenrad
  • 2 Brillen
  • 1 Uhr

Die Eigentümer/innen können sich dort gerne melden.

Das Bürgerbüro der Stadt Ahaus bietet einen 24-Stunden-Bürgerservice zur Recherche von Fundsachen an. Gegenstände, die im Fundbüro abgegeben worden sind, können über das Portal „Fundbüro Deutschland“ tagesaktuell gesucht werden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bürgerbüros bereiten die Daten aller abgegebenen Fundstücke zeitnah auf und stellen diese ins Internet. Bei einem Verlust können nun alle Bürgerinnen und Bürger jederzeit bequem online von Zuhause aus z. B. nach verlorenem Fahrrad oder Handy suchen. Selbstverständlich besteht weiterhin die Möglichkeit, wie gewohnt auch persönlich oder telefonisch unter Tel. 02561-72777 im Bürgerbüro nachzufragen.

]]>
news-4255 Fri, 03 Dec 2021 09:55:46 +0100 75. Anmeldung durch Linara aus Ahaus https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/75-anmeldung-durch-linara-aus-ahaus/ Wirtschaftsschau Ahaus

Bereits 75 Unternehmen sind nun mittlerweile für die Wirtschaftsschau am 8. Mai 2022 angemeldet. Katrin Damme, Wirtschaftsförderin der Stadt Ahaus, bedankte sich beim Team von Linara an der von-Braun-Straße in Ahaus mit einem kleinen Präsent für die 75. Anmeldung. Alina Hinkers, bei Linara fürs Marketing zuständig, hatte das Unternehmen angemeldet und freute sich besonders über ihr glückliches Händchen, das 75. Unternehmen zu sein. Das Unternehmen wird sich am eigenen Standort der breiten Öffentlichkeit präsentieren. Das Unternehmen Linara ist Spezialist für transparente Glasanbauten.

Bis zum 15. Dezember 2021 haben alle Ahauser Unternehmen aus allen Ahauser Ortsteilen die Chance, ihr Unternehmen für die Wirtschaftsschau unter www.wirtschaftsschau-ahaus.de online anzumelden. Das Anmeldeverfahren ist einfach und schnell zu erledigen. Fragen beantwortet Katrin Damme gerne unter der Telefonnummer 02561/72-170 oder per E-Mail wirtschaftsfoerderung@ahaus.de. Eine weitere Möglichkeit der Kommunikation ist der Chat über die Website. So bleiben Unternehmen und Veranstalter/innen immer im direkten Kontakt und können sich austauschen.

Besonderer Dank gilt der Sparkasse Westmünsterland, den Stadtwerken Ahaus sowie der Volksbank Gronau-Ahaus für die finanzielle Unterstützung dieser Veranstaltung.

]]>
news-4259 Thu, 02 Dec 2021 15:13:09 +0100 Nikolaus in Ahaus am Sonntag ab 15 Uhr online https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/nikolaus-in-ahaus-am-sonntag-ab-15-uhr-online-1/ Froh und munter auf dem YouTube-Kanal der Stadt

Der Nikolaus kommt am Sonntag (5. Dezember) nach Ahaus. Wegen der Corona-Pandemie wendet er sich in diesem Jahr online an alle kleinen und großen Ahauserinnen und Ahauser. Sein Aufritt und Auftritt wird ab 15 Uhr auf dem YouTube-Kanal der Stadt Ahaus zu erleben sein. Auch der Homepage der Stadt wird der Nikolaus einen Link zum Video schenken.

https://bit.ly/AhausYouTube

]]>
news-4253 Thu, 02 Dec 2021 09:51:03 +0100 Kommunale Impfstelle in Ahaus startet https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/kommunale-impfstelle-in-ahaus-startet/ Erste Termine waren bereits schnell ausgebucht

Am Samstag, 4. Dezember 2021, nimmt die kommunale Impfstelle Ahaus in der Innenstadt ihren Betrieb auf. Die Impfungen sind nach einer online Terminbuchung für die Bürgerinnen und Bürger verfügbar. Die Buchung der Erst-, Zweit- oder Booster-Impfungen erfolgt über die App „Chayns“ (https://impfstelle.ahaus.de ). Mit diesem System ist es möglich in kurzer Zeit viele Impfungen durchzuführen. Ohne eine vorherige Terminvereinbarung ist eine Impfung nicht möglich.
Mit dem Impfstoff Moderna, der zu Beginn der Impfaktion ausschließlich zur Verfügung steht, können Personen, die über 30 Jahre und nicht schwanger sind, geimpft werden. Die ersten Termine in der Impfstelle der Stadt Ahaus für das kommende Wochenende waren bereits nach kurzer Zeit ausgebucht. Weitere Termine für Impfungen werden in regelmäßigen Abständen freigeschaltet – sobald Impfstoff zur Verfügung steht.
Geplant ist, in den kommenden Wochen in mehreren „Impfstraßen“ mit mehreren einhundert Impfungen täglich in Ahaus zu beginnen. Wer sich impfen lassen möchte, muss sein Smartphone, den Impfpass – falls vorhanden – und einen Personalausweis  mitbringen.
Die Impfstelle ergänzt das Angebot der Ärzteschaft, die bereits seit Monaten sehr engagiert und flexibel Impfungen für die Bevölkerung anbietet.  Die kommunale Impfstelle der Stadt Ahaus ist barrierefrei zu erreichen und wurde in Zusammenarbeit mit dem Kreis Borken eingerichtet.

 

]]>
news-4252 Thu, 02 Dec 2021 09:18:01 +0100 Große Resonanz auf Beteiligungsverfahren https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/grosse-resonanz-auf-beteiligungsverfahren/ Neubewerbung der LEADER-Region „Kulturlandschaft Westmünsterland“

Eine Information der Lokale Aktionsgruppen (LAG) der LEADER-Region „Kulturlandschaft Ahaus Heek Legden“ e.V.:

Noch rechtzeitig vor der sich verschärfenden Corona-Situation konnten in der geplanten LEADER-Region „Kulturlandschaft Westmünsterland“ in allen fünf Partner-Kommunen Zukunfts-Workshops stattfinden – und die Resonanz auf den Aufruf zum Mitgestalten der künftigen Entwicklung von Ahaus, Gronau, Heek, Legden und Schöppingen war groß. Mehr als 150 Interessierte kamen zusammen, um Themen, Ziele und Projekte zu erarbeiten.

Mit der daraus entstehenden „Regionalen Entwicklungsstrategie“ (RES) will die bisherige „Kulturlandschaft Ahaus-Heek-Legden“ zusammen mit Schöppingen und Gronau-Epe im EU-Förderprogramm LEADER punkten: Als „Kulturlandschaft Westmünsterland hoffen die fünf Kommunen auf einen Erfolg im kürzlich gestarteten Landeswettbewerb. Dafür muss die gemeinsame RES vorgelegt werden. Damit sich im Konzept alle Akteure aus den Kommunen auch wiederfinden, wurde vom LEADER-Verein ein breiter öffentlicher Beteiligungsprozess angelegt: Bei der digitalen Auftaktveranstaltung konnten sich Vereine, Verbände und Privatpersonen einbringen und erste Ideen für die künftige Entwicklung der neu zusammengesetzten Region und ihrer Orte vortragen. Mit den nun stattgefundenen fünf Workshops wurden die Menschen vor Ort zielgerichtet abgeholt. In den jeweils rund zweistündigen Sitzungen wurden vom Regionalmanagement und dem beauftragten Projektbüro Agentur Altrogge neben allgemeinen Informationen zu LEADER und zur Neubewerbung vor allem die Einschätzungen und Anregungen der Teilnehmer abgefragt: Wohin soll sich die Region idealerweise in den kommenden Jahren entwickeln? Welche Themen sollten dabei im Fokus stehen? Welche Ziele muss sich die Region für die Zukunft setzen und mit welchen Maßnahmen können diese erreicht werden?

In den drei thematischen Gruppen „Zuhause“, „Miteinander“ und „Umwelt“ wurden in den Workshops anschließend Ideen gesammelt und diskutiert. Der Input der Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei war enorm: „Wir nehmen eine ganze Menge Arbeit mit aus den Workshops“, bemerkt Regionalmanager Dominik Olbrich augenzwinkernd. Am Schreibtisch würden die Anregungen nun weiter ausgewertet und die Ergebnisse aus den einzelnen Orten zusammengeführt, um die regionalen Schnittmengen offenzulegen. Diese stehen dann im Fokus der Neubewerbung, die bereits am 04. März in Düsseldorf vorgelegt werden muss. Bereits jetzt ließen sich aber klare Tendenzen ausmachen, was die regionsweit wichtigsten Schwerpunkte künftiger Entwicklung angeht, so Olbrich: „In allen Orten wurden zum Beispiel die Aspekte Wohnen und Wohnformen, Nachbarschaft und Treffpunkte, Bildung und Ausbildung sowie die künftige umwelt- und klimafreundliche Energieversorgung genannt“. Es sei deutlich geworden, dass in den fünf Kommunen die Herausforderungen und Ansprüche an künftiges Handeln sehr ähnlich sind und die Region somit in eine gemeinsame Richtung denkt – eine unverzichtbare Voraussetzung für eine gemeinsame Strategie.

Die soll daher auch unter dem Motto „Wir gestalten Hier!“ stehen. Mit den Workshops ist die Erarbeitung der Entwicklungsstrategie natürlich noch nicht abgeschlossen: In den kommenden Wochen können Interessierte weitere Anregungen und Vorschläge einreichen, dazu wurden digitale Materialien zur Verfügung gestellt und eine Online-Umfrage gestartet. Auch eine Beteiligungsplattform im Internet und thematische Expertengespräche werden als weitere Bausteine auf den Weg gebracht. Im Januar soll dann ein erster Entwurf der Strategie für die „Kulturlandschaft Westmünsterland“ stehen; darin finden sich dann die abgestimmten Aktionsbereiche, Themen, Ziele und Leitprojekte, die die fünf Kommunen im Erfolgsfall dann ab 2023 gemeinsam in die Umsetzung bringen können. Dafür stünden den Vereinen, Einrichtungen und Kommunen der Region dann 2,7 Mio. € zur Verfügung, außerdem rund 1,2 Mio. € für die Finanzierung von Kleinprojekten.

Weitere Informationen rund um LEADER und die Neubewerbung finden sich auch auf der Regions-Homepage unter www.leader-ahl.de sowie bei twitter unter https://twitter.com/LEADER_AHL. Wer in der Neubewerbungsphase über neue Termine und Möglichkeiten der Beteiligung informiert bleiben möchte, sendet bitte eine E-Mail an mitmachennoSpam@noSpamleader-ahl.de. Unter dieser Adresse oder telefonisch unter 0251 – 48 400 19 steht auch das Regionalmanagement jederzeit für Fragen zur Verfügung. Dauerhafte Beteiligung ist außerdem über die Online-Plattform https://adhocracy.plus/leader-ahl/ möglich.

]]>
news-4251 Thu, 02 Dec 2021 08:43:53 +0100 Treff 55+: Lesen und Erzählen in der Weihnachtszeit https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/leben-in-ahaus/gesellschaftsoziales/senioren/treff-55/ Am Mittwoch, dem 8. Dezember in der Stadtbibliothek

 

 

]]>
news-4250 Thu, 02 Dec 2021 08:32:00 +0100 Welt-AIDS-Tag in der Ahauser Stadtbibliothek https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/welt-aids-tag-in-der-ahauser-stadtbibliothek/ Rosen, Schokolade und Faire Kondome

Zum Welt-AIDS-Tag am 1. Dezember wurden in der Stadtbibliothek Ahaus Rosen, Schokolade und Faire Kondome verteilt. „Thomas Leuker vom Driland Kolleg ist wie jedes Jahr Feuer und Flamme für dieses wichtige Thema. Dank seinem Engagement können wir in Kooperation jedes Jahr so schöne und für eine Bibliothek untypische Goodies verteilen“, freut sich Daniel Urmetzer, Leiter der Ahauser Stadtbibliothek.

In der Bibliothek wurden Infomaterialien zum Thema „Sex und Geschlechtskrankheiten“, sowie ein Büchertisch angeboten.

]]>
news-4249 Tue, 30 Nov 2021 11:47:21 +0100 Münsterland ist Klimaland https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/muensterland-ist-klimaland/ Online-Vortrag „Nachhaltige Mobilität für viele“ am 7. Dezember

Nachhaltig mobil sein stärkt nicht nur den Klimaschutz, sondern fördert auch die Teilhabe und Partizipation. Wie und warum, das erfahren Interessierte am 7. Dezember (Dienstag) ab 18 Uhr in einem Online-Vortrag unter dem Titel „Nachhaltige Mobilität für viele“. Die Veranstaltung ist Teil der münsterlandweiten Kampagne „Münsterland ist Klimaland“.

Um die nationalen Klimaschutzziele zu erreichen, muss sich das Mobilitätsverhalten der Menschen im Münsterland verändern. Rund ein Fünftel aller Treibhausgasemissionen in Deutschland stammen derzeit aus dem Verkehrssektor. Diese lassen sich zum einen etwa durch verstärkte ÖPNV-Nutzung und Sharing-Modelle verringern. Zum anderen bieten technologische Entwicklungen wie das autonome Fahren neue Chancen, Klimaschutz und soziale Teilhabe zu kombinieren und zu fördern. Denn: Eine nachhaltige Mobilitätswende stößt nur dann auf Akzeptanz, wenn sie sozial Aspekte integriert und für viele zugänglich gemacht wird.

Die Referentin Dr. Bente Knoll rückt in dem Online-Vortrag ihr Heimatland Österreich in den Fokus. Die europäischen Nachbarn führen aktuell das Klima-Ticket Ö ein, mit dem Nutzerinnen und Nutzer österreichweit kostengünstig im ÖPNV unterwegs sein können. Außerdem forscht Knoll in Wien zu Chancengleichheit in der Mobilität. In ihrem Vortrag stellt sie Perspektiven, Szenarien und Empfehlungen zu folgender Fragestellung vor: Wie können nachhaltige Mobilitätsformen sowie automatisierte Mobilität in den nächsten Jahren in der österreichischen Verkehrspolitik sowie der Politik für Forschung, Technologie und Innovation im Sinne von Chancengleichheit und Inklusion forciert und gelenkt werden?

Im Anschluss an den Vortrag haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, Fragen an die Expertin zu stellen. Der Vortrag ist Teil der Veranstaltungsreihe, die im Rahmen der Klimakampagne „Münsterland ist Klimaland“ von den Münsterland-Kreisen Borken, Coesfeld, Steinfurt, Warendorf, der Stadt Münster, dem Münsterland e.V. und der EnergieAgentur.NRW veranstaltet wird. Sie will Menschen in der Region für noch mehr Klimaschutz begeistern – aber auch für die notwendige Klimaanpassung sensibilisieren.

Anmeldungen sind möglich auf www.muensterland.com/klimaland
Die Teilnahme ist kostenlos. Die Zugangsdaten für die Zoom-Veranstaltung erhalten die Teilnehmenden nach der Anmeldung.

 

]]>
news-4248 Tue, 30 Nov 2021 11:17:58 +0100 Sofortprogramm zur Förderung der Innenstädte https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/sofortprogramm-zur-foerderung-der-innenstaedte/ Neueröffnung „Tausendschön“ schließt weiteren Leerstand in der Ahauser Innenstadt

In der vergangenen Woche öffnete die Trödelgärtnerei „Tausendschön“ an der Königsstraße offiziell ihre Türen. Mit einer Kombination aus besonderen Pflanzen, Deko-Ideen, charmantem Trödel und Arrangements bereichert das Geschäft die Ahauser Innenstadt und lässt einen weiteren Leerstand verschwinden. Die Ahauser Bürgermeisterin Karola Voß und die städtische Wirtschaftsförderin Katrin Damme beglückwünschten das Team rund um Claudia Groten, Sabine Dirksen und Udo Seitfeld zur Eröffnung ihres Geschäfts und wünschten viel Erfolg.
Aufgrund des bisherigen Leerstandes profitiert „Tausendschön“ von Fördermitteln, die die Landesregierung im Sommer 2020 zur Verfügung gestellt hatte, um dauerhafte Leerstände in Innenstädten zu vermeiden. Die Stadt Ahaus erhält aus dem Sofortprogramm Fördermittel in Höhe von 71.000 Euro für drei Geschäfte. Die Stadt wird damit in die Lage versetzt, den coronabedingten Folgen in der Innenstadt aktives Handeln entgegen zu setzen. Bis zu zwei Jahren können Mieterinnen und Mieter von leerstehenden Ladenlokalen in der Innenstadt einen Mietzuschuss von der Stadt bekommen.
„Tausendschön ist einzigartig und individuell. Das Geschäft bereichert mit seinem besonderen Konzept die Ahauser Innenstadt und bereitet mit einer fast schon familiären Beratung den Kundinnen und Kunden viel Freude“, so Wirtschaftsförderin Katrin Damme. Zum Team des „Tausendschön“ gehören auch Claudia Eschen, Gitta Schoppen, Sebastian Hopster, Bettina und Christian Terschluse und Annette und Sarah Erzfinke, die sich bereits seit Ende 2020 um die Dekoration der Schaufenster gekümmert hat, um kreativ den Leerstand des Ladenlokals zu verdecken.
Ein Dank geht auch an die H. E. Immobilien Verwaltungs-GmbH & Co. KG, vertreten durch Heinz Engelmann, als Vermieter, der in den nächsten zwei Jahren auf einen Teil seiner Miete verzichtet und so das Vorhaben mit unterstützt.

 

]]>
news-4227 Mon, 29 Nov 2021 15:52:00 +0100 Der Nikolaus kommt nach Ahaus und in die Ortsteile https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/der-nikolaus-kommt-nach-ahaus-und-in-die-ortsteile/ Info zu Umzügen und Ansprachen

„Lasst uns froh und munter sein ...“ – auch in diesem Jahr besucht der Nikolaus mit seinem Knecht Ruprecht die Stadt Ahaus und ihre Ortsteile.  Hier eine Übersicht über die geplanten Aktionen:

  • In Ahaus:
    5. Dezember, 15.00 Uhr Online-Ansprache des Nikolauses an die Kinder, ab 16.30 Uhr Hausbesuche (https://nikolaus-ahaus.de)
     
  • In Ottenstein:
    5. Dezember, 16.30 Uhr ab Sportplatz, anschließend führt ein Umzug zum Vorplatz der Kirche; ab 18 Uhr Hausbesuche
     
  • In Wessum:
    5. Dezember, 15.30 Uhr ab Caritas-Seniorenheim St. Friedrich mit Umzug zum Kirchplatz; ab 17 Uhr Hausbesuche (https://www.nikolausverein.wessum.de)
     
  • In Graes:
    6. Dezember, 16.30 ab Heimathaus „Hefflers Kotten“ mit anschließendem Umzug, der zurück zum Heimathaus führt; ab 18 Uhr Hausbesuche
     
  • In Alstätte:
    5. Dezember, es wird auf einen Nikolausempfang am Katharinen-Stift mit Abschluss in der Kirche verzichtet. Geplant ist, dass der Nikolaus auf seinem Pferd in Begleitung des Ruprechts wie im letzten Jahr durchs Dorf reitet. Ab 18.00 Uhr Hausbesuche
     
  • In Wüllen:
    5. Dezember ab 16:30 Uhr vom Marktplatz (Hoeste) bis zur Andreaskirche - anschließend Hausbesuche im Dorf und in den Bauernschaften


An den Abenden besucht der Nikolaus mit seinem Begleiter persönlich die Häuser - allerdings draußen. Im Bischofsgewand, mit langem weißen Bart, Bischofsmütze, Bischofsstab und seinem goldenen Buch besucht er die erwartungsfrohen Kleinen. Er spricht Lob und Tadel aus und überreicht den Kindern ihre Geschenke.

Über die Abläufe der Hausbesuche informieren die Vereine und Gesellschaften während der Haussammlungen. Änderungen in der Planung und Durchführung sind aufgrund der aktuellen Situation vorbehalten. Hierzu informieren Sie die sechs Nikolausvereine bzw. -gesellschaften ggf. über Presse, Homepages und sonstige Medien.

]]>
news-4247 Mon, 29 Nov 2021 13:10:53 +0100 Bürgerbüro bleibt am 2. Dezember geschlossen https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/buergerbuero-bleibt-am-2-dezember-geschlossen/ Interne Fortbildungsveranstaltung

Wegen einer internen Fortbildungsveranstaltung bleibt das Bürgerbüro der Stadt Ahaus am Donnerstag (2. Dezember) geschlossen.

]]>
news-4246 Mon, 29 Nov 2021 12:51:26 +0100 Winterliche Zaunausstellungen der Grundschulen in Ahaus und den Ortsteilen https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/winterliche-zaunausstellungen-der-grundschulen-in-ahaus-und-den-ortsteilen/ Weihnachtliche Zaungeschichten 2.0

Die weihnachtlichen Zaungeschichten gehen in die zweite Runde. Passend zur Adventszeit und zur Vorfreude auf das Weihnachtsfest verbreiten die sieben städtischen Grundschulen in Ahaus und den Ortsteilen wieder etwas weihnachtliche Stimmung, die auch in diesen Zeiten den Zauber des Advents für allen Schülerinnen und Schüler, deren Familien, Spaziergänger und Interessierte wahr werden lassen soll.

Zu jedem Adventswochenende werden die Grundschulkinder gemeinsam mit den Schulsozialarbeiterinnen Linda Nienhaus, Carolin Barton, Sabine Kemper, Nele Uppenkamp und Kerstin Schulten winterliche Geschichten, Gedichte, Hörspiele oder andere tolle Aktionen vorbereiten. Daraus entsteht eine winterliche Geschichten-Ausstellung am Schulzaun, die jederzeit gerne besucht und besichtigt werden darf. Zu jedem Adventswochenende werden die Ausstellungen mit neuen schönen Weihnachtsgeschichten erweitert, die über QR-Codes abgerufen werden können.

]]>
news-4245 Fri, 26 Nov 2021 10:59:43 +0100 Ahauser Baubetriebshof ist gewappnet für den Winter https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/ahauser-baubetriebshof-ist-gewappnet-fuer-den-winter-1/ 400 Tonnen Salz und zwölf Streufahrzeuge stehen bereit

Auch in diesem Jahr sind wieder 14 Mitarbeiter des Ahauser Baubetriebshofs an winterlichen Tagen unterwegs, um die Straßen verkehrssicher zu halten, bzw. zu machen. „Bei Schneefall oder Glatteis erhöhen wir die Zahl auf 32“, erklärt der Leiter des Baubetriebshofs, Bernd Sundermann. „Die zusätzlichen Kolleginnen und Kollegen kümmern sich dann insbesondere um Straßenkreuzungen und andere Gefahrenschwerpunkte. Um 4:30 Uhr beginnt ihre Schicht. Etwa zweieinhalb bis drei Stunden benötigen sie, um die Straßen, Geh- und Radwege zu bearbeiten.“

400 Tonnen Salz stehen aktuell gegen Straßenglätte zur Verfügung, zwölf Streufahrzeuge stehen bereit. Im vergangenen Jahr wurden dieselben Maßnahmen getroffen, sodass die diesjährige Planung nicht außergewöhnlich ist. Natürlich müssen, wie immer, auch Anlieger ihren Winterdienst leisten, um Unfälle zu verhindern.

]]>
news-4244 Fri, 26 Nov 2021 09:59:04 +0100 „Tag der offenen Tür“ am AHG nur digital https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/tag-der-offenen-tuer-am-ahg-nur-digital/ Schule bietet digitalen Rundgang an

Der Tag der offenen Tür am Alexander-Hegius-Gymnasiums in Ahaus am 27. November 2021, findet aufgrund der aktuellen Corona-Lage nur in digitaler Form statt und nicht, wie zuvor berichtet, als Präsenzveranstaltung in der Schule.  Die Grundschulen sind bereits über dieses Vorgehen informiert. Für alle Interessierten gibt es ein Padlet, auf dem die unterschiedlichen und vielfältigen Bereiche des AHGs eingestellt sind und einen digitallebendigen Einblick in das Schulleben bieten.

Auf der Website der Schule ist ein Link zur digitalen Veranstaltung zu finden: https://www.ahg-ahaus.de/

Hier geht's zur digitalen Veranstaltung.

]]>
news-4243 Thu, 25 Nov 2021 18:59:00 +0100 Ärzte und medizinisches Fachpersonal für Impfstelle in der Ahauser Innenstadt gesucht https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/aerzte-und-medizinisches-fachpersonal-fuer-impfstelle-in-der-ahauser-innenstadt-gesucht/ Stadt Ahaus richtet kommunale Impfstelle ein

Die Stadt Ahaus wird in der Ahauser Innenstadt eine kommunale Impfstelle einrichten. Der Kreis Borken hatte die Kommune gebeten zu prüfen, ob und in welcher Form der Bevölkerung kurzfristig weitere Impfmöglichkeiten angeboten werden können. Er unterstütze den Aufbau und den Betrieb der Impfstelle, betonte Landrat Dr. Kai Zwicker. Die Volksbank Gronau-Ahaus eG unterstützt die Aktion ebenfalls und stellt zeitnah Räumlichkeiten in der ehemaligen Geschäftsstelle (Markt 30-32) für Erst-, Zweitimpfungen und auch für so genannte Boosterimpfungen – also Auffrischungsimpfungen – zur Verfügung. Werktags und auch am Wochenende werden mehrere „Impfstraßen“ in Betrieb genommen. Das Buchen der Termine hierfür erfolgt online über die Website corona.chayns.de.

Für den Betrieb der Impfstelle werden stundenweise Ärztinnen und Ärzte und medizinisches Fachpersonal auf Honorarbasis gesucht.

„Die Ahauser Ärzteschaft bietet bisher zahlreichen Personen Impfungen an und arbeitet seit Beginn der Pandemie mehr als engagiert und flexibel. Dafür möchte ich mich im Namen der Stadt Ahaus herzlich bedanken. Die Impfstelle in der Innenstadt soll die bestehenden Impfangebote ergänzen. Um sie betreiben zu können, brauchen wir fachkundige Unterstützung. Daher wende ich mich an alle, die die medizinischen Voraussetzungen erfüllen, mit der Bitte, sich an der Impfstelle zu beteiligen – jede helfende Hand ist willkommen. Gemeinsam können wir das Impfen beschleunigen, bestehende Angebote ergänzen und einen wichtigen Beitrag in der Eindämmung der Corona-Pandemie leisten“, so Bürgermeisterin Karola Voß. Angesprochen sind alle niedergelassenen und pensionierten Ärzte, Assistenzärzte, Medizinische Fachangestellte (MFA), Rettungsassistenten und Notfallsanitäter.

Alle, die an einer medizinischen Tätigkeit in der Impfstelle interessiert sind, können sich über folgenden Link registrieren https://impfstelle.ahaus.de. Hier gibt es auch weitere Informationen zu den Stellenangeboten. Zudem steht Michael Gerling, Leiter des Fachbereichs Sicherheit und Ordnung, für Fragen zur Verfügung (m.gerlingnoSpam@noSpamahaus.de oder Tel.: 02561 / 72-250).

Weitere Details zur Impfstelle und zu den Terminvergaben werden zeitnah veröffentlicht.

]]>
news-4242 Thu, 25 Nov 2021 12:01:18 +0100 Ausgediente Handys werden im Foyer des Ahauser Rathauses gesammelt https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/ausgediente-handys-werden-im-foyer-des-ahauser-rathauses-gesammelt/ Stadt Ahaus unterstützt Hilfsaktion von WDR 2

Ausgediente alte Handys können mehr als in einer Schublade zu verstauben. Sie enthalten wertvolle Rohstoffe, die wiedergewonnen werden können oder können im besten Fall auch repariert und weiter genutzt werden. Die Stadt Ahaus unterstützt eine Aktion des Westdeutschen Rundfunks (WDR) und hat im Foyer des Rathauses eine Sammelbox aufgestellt, wo die Altgeräte abgegeben werden können.

Wichtig: Die Daten auf den alten Handys sollten gelöscht und die Geräte ohne Akkus abgegeben werden. Die Akkus müssen gesondert entsorgt werden. Die Erlöse gehen an humanitäre Projekte in der Demokratischen Republik Kongo, in Südafrika und den Philippinen.

Die Aktion läuft im Zusammenhang mit der aktuellen Ausstellung zur Gelben Tonne und zum nachhaltigen Konsum im Foyer des Ahauser Rathauses bis zum 7. Januar 2022.

]]>
news-4241 Wed, 24 Nov 2021 17:06:23 +0100 Zutritt zur Ahauser Stadtbibliothek nur mit „2G“ https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/zutritt-zur-ahauser-stadtbibliothek-nur-mit-2g/ Nach der aktuellen Änderung der Coronaschutzverordnung

Seit dem 24. November gilt in der Stadtbibliothek Ahaus „2G“. Es dürfen also nur noch Leser/innen in die Bibliothek, die nachweisen können, dass sie vollständig geimpft sind oder als genesen gelten. Ohne diese Voraussetzungen können Medien daher nur über die Außenklappe zurückgegeben werden.

Kinder und Jugendliche bis einschließlich15 Jahren sind von den Beschränkungen ausgenommen. Bei Fragen oder Verlängerungen der Bücher sind die Mitarbeiter/innen der Bibliothek telefonisch (02561-72900) oder per E-Mail (stadtbibliotheknoSpam@noSpamahaus.de) erreichbar.

]]>
news-4240 Wed, 24 Nov 2021 16:48:43 +0100 Puppen-Musical Jan & Henry der Ahauser Stadthalle https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/puppen-musical-jan-henry-der-ahauser-stadthalle/ Nach Änderung der Coronaschutzverordnung: Für die Veranstaltung gilt „2G“

Die aus dem KIKA bekannten Erdmännchen lösen am Freitag, 26.11.2021 auf der Bühne in der Ahauser Stadthalle ein spannendes Rätsel. Durch die seit dem 24. November geltende neue Coronaschutzverordnung ergeben sich Änderungen für den Zutritt. Der Veranstalter Theater Lichtermeer gibt auf Nachfrage folgende Informationen:

Tickets vom 2. Mai 2020 behalten ihre Gültigkeit. Für die Besucher gilt „2G“: ausschließlich durch  vollständige Impfung oder Genesung Immunisierte haben Zutritt zum Kulturquadrat. Kinder und Jugendliche bis zum Alter von einschließlich 15 Jahren sind von der Regelung ausgenommen und haben auch ohne Impfung Zutritt.

Das Tragen einer mindestens medizinischen Maske außerhalb des Sitzplatzes ist verpflichtend. Kinder bis zum Schuleintritt sind von der Verpflichtung zum Tragen einer Maske ausgenommen. Sollte bei Schulkindern das Tragen einer medizinischen Maske aufgrund der Passform nicht möglich sein, kann bis zum Alter von 13 Jahren ersatzweise eine Alltagsmaske genutzt werden.

Die allgemeinen Verhaltensregeln zu Abstand und Hygiene sind einzuhalten. Besucher mit Covid-Symptomen müssen fernbleiben.

Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr und dauert ca. 80 Minuten.

]]>
news-4239 Wed, 24 Nov 2021 10:35:49 +0100 „Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen“ am 25. November https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/internationaler-tag-gegen-gewalt-an-frauen-am-25-november/ Gleichstellungsbeauftragte Sybille Großmann weist auf Hilfsangebote hin

Am 25. November dem „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen“ finden weltweit wieder Aktionen und Kampagnen statt, die auf Gewalt an Frauen aufmerksam machen und auf Beratungs- und Hilfeangebote hinweisen, an die sich Frauen jederzeit kostenfrei und vertraulich wenden können. „Gewalt ist allgegenwärtig: Zuhause, auf der Arbeit, im Netz. Manchmal könnte man sie fast übersehen, aber nur fast. Gewalt gegen Frauen geht uns alle an und wir alle können helfen“, so Sybille Großmann, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Ahaus, die die Thematik und die Situationen der Betroffenen stärker in den Fokus der Öffentlichkeit rücken möchte.


Am Aktionstag wird die Fahne des gemeinnützigen Vereins "Terre des Femmes – Menschenrechte für die Frau" vor dem Rathaus in Ahaus gehisst. Für den Freitag, 26. November, wird die Frauenberatungsstelle gemeinsam mit Soroptimist International Club Ahaus den Torbogen vor dem Schloss in der Warnfarbe Orange anleuchten, um die Themen häusliche Gewalt, Zwangsprostitution und Menschenhandel in das öffentliche Bewusstsein zu bringen.


In Deutschland ist jede dritte Frau mindestens einmal in ihrem Leben von Gewalt betroffen. Statistisch gesehen gibt es somit in jedem persönlichen Umfeld Frauen und Mädchen, die unter körperlicher, psychischer, sexualisierter, verbaler oder auch nonverbaler Gewalt leiden. Davon betroffen sein können auch Männer. Häusliche Gewalt beginnt meist schleichend. Deshalb ist es wichtig, Warnsignale wahrzunehmen, hinzuschauen und häusliche Gewalt öffentlich zu machen.


Seit dem Jahr 2001 existiert im Kreis Borken der "Runde Tisch gegen häusliche Gewalt – GewAlternativen“, ein Zusammenschluss von Fachleuten, die es sich gemeinsam  zum Ziel gesetzt haben, gegen häusliche Gewalt im Kreis Borken vorzugehen. Vertreten in diesem Gremium sind unter anderem folgende Bereiche: Beratungsstellen, Bildungseinrichtungen, Frauenberatung, Frauenhäuser, Gleichstellung, Jugendämter, Justiz, Medizin, Polizei, Schulen und Tageseinrichtungen für Kinder.


Im Kreis Borken gibt es zahlreiche Hilfs- und Unterstützungsangebote wie beispielsweise die Frauenberatungsstelle und der Frauennotruf in Ahaus, die unter der Telefonnummer 02561/3738 zu erreichen sind.  Alle Beratungsangebote sind kostenlos und vertraulich. Weitere Informationen zu Beratungsstellen, Schutzeinrichtungen und Hilfsangeboten für betroffene Frauen, aber auch Kinder und Männer gibt es unter www.kreis-borken.de/gewalternativen

 

]]>
news-4238 Wed, 24 Nov 2021 10:32:22 +0100 Dirk Honekamp wird neuer Leiter des Fachbereichs Feuerwehr der Stadt Ahaus https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/dirk-honekamp-wird-neuer-leiter-des-fachbereichs-feuerwehr-der-stadt-ahaus/ Nachfolge von Brandrat Berthold Büter im kommenden Jahr

Dirk Honekamp wird im kommenden Jahr die Nachfolge von Brandrat Berthold Büter als Leiter des Fachbereichs Feuerwehr der Stadt Ahaus antreten. Dem 43-jährigen Brandamtsrat wird die Leitung zum 1. Mai 2022 übertragen. Die Stelle war extern ausgeschrieben worden.

Honekamp ist aktuell stellvertretender Wachleiter und stellvertretender Wehrführer der Ahauser Feuerwehr und verfügt über umfangreiche Erfahrungen im Bereich der Zusammenarbeit zwischen den haupt- und ehrenamtlichen Kräften der Feuerwehr.

]]>
news-4237 Tue, 23 Nov 2021 16:09:21 +0100 Organisationsuntersuchung in drei Fachbereichen und einer Stabsstelle der Stadt Ahaus https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/organisationsuntersuchung-in-drei-fachbereichen-und-einer-stabsstelle-der-stadt-ahaus/ Ergebnisse wurden im Hauptausschuss präsentiert

In drei Fachbereichen und einer Stabsstelle der Stadt Ahaus wurde in den vergangenen Monaten eine Organisationsuntersuchung durchgeführt. Nachdem die PICTURE GmbH aus Münster als externer Dienstleister den Auftrag erhalten hatte, wurden die Fachbereiche Datenverarbeitung, Immobilienwirtschaft, Bildung, Kultur, Sport und die Stabsstelle Digitalisierung näher untersucht. Es wurden Prozesse analysiert und Personalbedarfe ermittelt. Der Dienstleister stellte fest, dass in allen Fachbereichen bzw. der Stabsstelle Abläufe, Prozesse und Strukturen optimiert werden können und der Personalbedarf zu knapp bemessen ist. Das Zwischenergebnis wurde gestern Abend (23. November) dem Hauptausschuss präsentiert.

Im weiteren Verlauf der Organisationsuntersuchung werden in Form von Workshops die Aufgaben der Fachbereiche priorisiert, weitere Optimierungsmaßnahmen abgeleitet und abschließend der tatsächliche Personalbedarf ermittelt. Im ersten Schritt sollen bereits Auswirkungen für das Haushaltsjahr bzw. den Stellenplan 2022 berücksichtigt werden. Seitens der Verwaltung war eine Organisationsuntersuchung vorgeschlagen worden, um Stellenbedarfe in der Verwaltung durch fundierte Untersuchungen zu begründen.

]]>
news-4236 Tue, 23 Nov 2021 14:50:16 +0100 Fünf „E-Rollfietsen“ für Ahauser Sozialeinrichtungen https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/fuenf-e-rollfietsen-fuer-ahauser-sozialeinrichtungen/ "bE-mobile regionAHL unterwegs sein für Alle"

Die „E-Rollfietsen“ für fünf Sozialeinrichtungen in Ahaus sind nun im Einsatz. Die Räder sollen vor allem die Freizeit- und Erholungs-Mobilität von bislang diesbezüglich eingeschränkten Menschen nachhaltig verbessern und zur Steigerung der Lebensqualität beitragen. Das Projekt wird zu 65 Prozent LEADER-gefördert. Der Rest wird von Eigenanteilen der Einrichtungen und der Stadt Ahaus finanziert.

Insgesamt hatten fünf soziale Ahauser Einrichtungen Bedarf an einer geförderten „E-Rollfiets“ angemeldet. Sie gingen nun an die sozialen Ahauser Einrichtungen Caritas-Seniorenheim Heinrich-Albertz-Haus, Wittekindshof, Holthues Hoff, Sozialstation Woltering und Haus St. Martin. Die Räder können direkt bei den Einrichtungen geliehen werden.

Der Rat der Stadt Ahaus hatte im Februar einer Beteiligung an dem Projekt „bE-mobile - regionAHL unterwegs sein für Alle (E-Rollfietsen)“ zugestimmt.

]]>
news-4235 Tue, 23 Nov 2021 09:39:32 +0100 Ahauser Gremiensitzungen in die Stadthalle verlegt https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/ahauser-gremiensitzungen-in-die-stadthalle-verlegt/ Bis vorerst Ende des Jahres

Aufgrund der angespannten Corona-Situation werden die Ahauser Rats- und Ausschuss-Sitzungen vom Ratssaal in die Stadthalle verlegt. Diese Regelung gilt zunächst bis zum Jahresende. Die Stadthalle bietet deutlich mehr Platz, um die Abstandsregelungen und Hygieneanforderungen zu erfüllen.

Das betrifft auch den Hauptausschuss der Stadt Ahaus, der also heute nicht im Rathaus, sondern in der Stadthalle tagt.

]]>
news-4234 Mon, 22 Nov 2021 16:19:30 +0100 Empfang für Fluthelferinnen und -helfer in der Stadthalle https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/empfang-fuer-fluthelferinnen-und-helfer-in-der-stadthalle/ Dank von Rat und Verwaltung für Engagement

Am Freitag, 19. November, fand in der Stadthalle im Kulturquadrat die Ehrung der freiwilligen Fluthelferinnen und -helfer statt. Bürgermeisterin Karola Voß begrüßte gemeinsam mit Dr. Michael Räckers, Fraktionsvorsitzender CDU, die Gäste, die sich mit viel Engagement während der Flutkatastrophe im Sommer eingesetzt haben und in den betroffenen Gebieten immer noch wertvolle Hilfe leisten. Der Rat hatte sich im September einstimmig auf Vorschlag der CDU-Fraktion für eine Feierstunde zur Anerkennung der freiwilligen Helfer ausgesprochen.
Michael Genn (Ahrtal-Hilfe-Ahaus), Martin Kortbuß (Landwirtschaftlicher Ortsverband Graes) und Matthias Waljeur (THW Ortsverband Ahaus) schilderten stellvertretend für alle Anwesenden ihre Eindrücke und Erlebnisse vor Ort. Schon am Tag der Katastrophe hatten sich Ahauserinnen und Ahauser auf den Weg gemacht, um unkompliziert zu helfen.
Bürgermeisterin Karola Voß bedankte sich herzlich bei allen Gästen, die in den betroffenen Gebieten geholfen haben: Freiwillige Feuerwehr, DLRG, THW, die Landwirtschaftlichen Ortsvereine aus Alstätte, Ammeln, Graes und Wessum, Mitarbeitende der Stadtwerke Ahaus und der Betriebe Elektro Josef Horst, Wegener Elektroanlagen, Agravis, Landmaschinen Greving und Mußmann aus Gronau. Ihr Dank galt darüber hinaus allen Ahauser Bürgerinnen und Bürgern, die mit Geld- und Sachspenden und persönlicher Hilfe ihre Solidarität gezeigt hätten.
Zum Abschluss richtete sich der Ortsbürgermeister von Ahrbrück, Walter Rademacher, mit einem Dank an die Anwesenden und gab per Videobotschaft einen Eindruck vom Wiederaufbau seines Ortes.

 

]]>
news-4233 Mon, 22 Nov 2021 12:00:55 +0100 Ahauser Winterzauber https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/ahauser-winterzauber/ Eisbahn ist offiziell eröffnet

Auf die Kufen, fertig, los... Bürgermeisterin Karola Voß hat heute morgen gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der Aabachschule die Eisfläche offiziell für den Schulsport eröffnet. In den kommenden Wochen wird dann beim Schulsport der ganz besonderen Art wieder die Turnhalle gegen die Eisbahn getauscht.

Nachmittags und am Wochenende ist die Eisfläche dann für alle geöffnet. Alle Informationen rund um den Ahauser Winterzauber gibt es unter https://ahauser-winterzauber.de/


Wir wünschen viel Spaß!

]]>
news-4232 Mon, 22 Nov 2021 11:35:04 +0100 Feedback-Frühstück im Rathaus gibt Gelegenheit zum Austausch https://www.stadt-ahaus.de/https://www.stadt-ahaus.de/news/details/news/feedback-fruehstueck-im-rathaus-gibt-gelegenheit-zum-austausch/ „Nacht der Ausbildung“ war ein voller Erfolg

Am Morgen nach der "Nacht der Ausbildung" gab es im Ahauser Rathaus wieder ein Feedback-Frühstück für die teilnehmenden Unternehmer/innen. Mehr als 30 hatten die Einladung der Stadt Ahaus und des Ahaus e.V. angenommen und tauschten sich über ihre Erfahrungen und Erlebnisse aus. Im vergangenen Jahr musste das Feedback-Frühstück pandemiebedingt ausfallen.  

Stellvertretend für Bürgermeisterin Voß begrüßte der Erste Beigeordnete der Stadt Ahaus, Hans-Georg Althoff, die Unternehmer/innen und bedankte sich herzlich für ihr Engagement. Er betonte dabei noch einmal die Wichtigkeit einer großen Ausbildungsveranstaltung wie dieser, besonders in Zeiten des Fachkräftemangels.

Die Unternehmensvertreter/innen konnten während des Frühstücks auch ihr Feedback an das Organisationsteam weitergeben, das durch die Gespräche wertvolle Ideen und Verbesserungsvorschläge mitnehmen konnte.

Besonders interessant war, dass die Besucher/innen auch aus Legden, Stadtlohn oder sogar Duisburg nach Ahaus kamen – ein Indiz dafür, dass die Ahauser Unternehmen auch im Umkreis sehr attraktiv sind und Nachwuchs anziehen. Auch das Gesamturteil der Unternehmer/innen fällt beim Feedback-Frühstück durchweg positiv aus: der Bedarf an Auszubildenden ist groß und die "Nacht der Ausbildung" eine gute Möglichkeit, sie zu finden und für sich zu gewinnen.

]]>