Sprungnavigation

Spinge direkt...

Suchen

Sehenswürdigkeit

Ahaus-Graes

Kirche und Schule bilden den Mittelpunkt des mit 1.600 Einwohnern kleinsten Ahauser Ortsteils.
An der B 474 zwischen Ahaus und Gronau gelegen, haben die Einwohner vor wenigen Jahren wegen ihrer engen Verbindung zum Stadtkern den Bau eines Radweges entlang der Bundesstraße bis ins Zentrum erreicht.
Für Ahaus hat dieser Ortsteil eine besondere Bedeutung, ist er doch Verwaltungssitz der Salzgewinnungsgesellschaft Westfalen.
Seit vielen Jahren schwemmt diese die riesigen Salzvorräte im Venngebiet aus und hat damit Kavernen geschaffen, die heute als Lagerstätten für Erdöl und Erdgasvorräte der Bundesrepublik dienen. Abgesehen vom Verwaltungsgebäude zeugen nur wenige markante Punkte überirdisch von dieser Anlage, die durch Pipelines mit Wilhelmshaven, der niederrheinischen Industrie und Holland verbunden ist. Das hier gewonnene Salz wird zur Herstellung von Soda und Kunststoffen verwendet.


Sehenswürdigkeiten in Ahaus-Graes


Pfarrkirche St. Josef

Die im letzten Jahrhundert durch den Architekten Hilger Hertel im neugotischen Stil errichtete Kirche besticht durch die in den 50er Jahren von Wilfrid Dräger gestalteten Farbfenster mit Themen aus dem Alten und dem Neuen Testament.


Heimathaus „Hefflers Kotten"

Die Graeser Vereine und Verbände haben in Eigenleistung und mit Unterstützung der Stadt Ahaus dieses sehenswerte Heimathaus geschaffen.
Das Sonntags-Cafe im Heimathaus Hefflers Kotten ist von Mai bis zum Oktober an Sonn- und Feiertag von 14.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.
Angeboten wird: Kaffee und selbstgebackener Plattenkuchen.