Sprungnavigation

Spinge direkt...

Suchen
Montag, 10.01.2022

Stadt versendet Grundbesitzabgabenbescheide für das Jahr 2022

Für alle Haus- und Grundstückseigentümer/innen

Der städtische Fachbereich Finanzen hat für das Jahr 2022 rund 15.000 Grundbesitzabgabenbescheide vorbereitet. Die Bescheide werden seit Montag (10. Januar) an alle Haus- und Grundstückseigentümer/innen verschickt. Die Steuer- und Gebührensätze zur Berechnung der Grundsteuer und grundstücksbezogenen Benutzungsgebühren haben sich nach der Ratssitzung vom 15. Dezember 2021 teilweise geändert. Die aktuellen Steuer- und Gebührensätze sind auf der Homepage der Stadt Ahaus zu finden (bit.ly/AhausGebühren).

Sollte der Stadtkasse für den Einzug der Steuern und Abgaben bereits ein gültiges SEPA-Lastschriftmandat vorliegen, brauchen die Eigentümer/innen nichts zu veranlassen. Ansonsten müssen sie die Zahlung zum jeweiligen Fälligkeitstermin unter Angabe des Kassenzeichens leisten. Das Online-Formular für die Erteilung eines SEPA-Lastschriftmandats gibt es unter bit.ly/SEPA-Ahaus. Weitere Zahlungshinweise befinden sich auf der Rückseite des Bescheides.

Die Stadt Ahaus weist darauf hin, dass Mitteilungen über Änderungen zum Grundstückseigentum und Bekanntgaben von Gartenwasserzählerständen, die bei der Stadtverwaltung ab Anfang Dezember 2021 eingegangen sind, in der Regel nicht mehr im Jahresbescheid 2022 berücksichtigt werden konnten. Die Bearbeitung erfolgt in den nächsten Wochen, sodass diese Gruppe voraussichtlich bis Ende Januar einen Änderungsbescheid erhalten wird.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Ahaus stehen gerne bei Fragen und Anregungen zum Bescheid und zum beigefügten Beiblatt Klimaschutz und Nachhaltigkeit und dem Beiblatt zum Thema Abfallwirtschaft zur Verfügung.

Hinsichtlich des Beiblattes zur Grundsteuerreform weist die Stadt darauf hin, dass alle Haus- und Grundstückseigentümer im Laufe des Jahres 2022 von der Finanzverwaltung weitere Hinweise erhalten werden. Weitergehende Auskünfte zur Grundstücksbewertung erteilt das zuständige Finanzamt. Hierfür wird die Finanzverwaltung ab Frühling 2022 eine Telefon-Hotline anbieten.

Zur Eindämmung des Corona-Virus bleibt der Publikumsverkehr und die persönlichen Kontakte in den städtischen Verwaltungsgebäuden weiterhin eingeschränkt: Im Rathaus gilt die 3G-Regel. 

Wegen der erwarteten Vielzahl von Anfragen in den ersten Wochen nach Bekanntgabe der Jahresbescheide 2022 kann die telefonische Erreichbarkeit der Stadtmitarbeiter/innen eventuell eingeschränkt sein. Hierfür bittet die Verwaltung um Verständnis. Eine gute Alternative zum Telefonat ist der Kontakt per E-Mail.

Hausbau