Sprungnavigation

Spinge direkt...

Suchen
Mittwoch, 28.02.2018

Maximale Anmeldezahl an Gesamtschule überschritten

Stadt hat Ausnahmegenehmigung beantragt

Der Anmeldezeitraum für die weiterführenden Schulen in Ahaus ist am vergangenen Freitag abgelaufen, die vorläufigen Anmeldezahlen liegen nun vor und zeigen unterschiedliche Ergebnisrichtungen. Während die Anmeldezahlen des Vorjahres an der Anne-Frank-Realschule und am Alexander-Hegius-Gymnasium unterschritten wurden, ist an der Gesamtschule aufgrund der genehmigten 6-Zügigkeit die maximal mögliche Anmeldezahl von 174 Schülerinnen und Schülern um 18 überschritten worden. Nach den schulrechtlichen Bestimmungen müsste die Schulleitung nun in einem schulrechtlich festgelegten Verfahren über eine Aufnahme bis zur zulässigen Aufnahmegrenze entscheiden. Hierbei besteht auch die Möglichkeit, dass es an der Gesamtschule zu einem Losverfahren kommen kann.

Noch vor dem Bekanntwerden der vorläufigen Anmeldezahlen, aber mit der Erkenntnis, dass es einen Anmeldeüberhang geben wird, hat die Stadt Ahaus als Schulträger deshalb in Abstimmung mit der Schulleitung der Gesamtschule bereits vor Schluss des Anmeldezeitraums bei der Bezirksregierung in Münster die Bildung einer 7. Eingangsklasse im Wege einer Ausnahmegenehmigung beantragt. Die Stadt Ahaus befindet sich derzeit in einem regen Austausch mit der Bezirksregierung. Es sind weitere Gespräche vereinbart. Die letztendliche Entscheidung trifft dann die Schulaufsichtsbehörde. „Wir sehen große Unterschiede darin, ob ein Losverfahren in einer Großstadt mit mehreren Schulen einer Schulform stattfindet, oder aber in einem gemeinsamen kommunalen Raum mit mehreren Gemeinden. Wir, als Schulträger, wollen gemeinsam mit der Schulleitung für unsere Schulen, die Schülerinnen und Schüler und die Eltern kämpfen“, so Beigeordneter Werner Leuker.

Die Stadtverwaltung wird über alle weiteren Ergebnisse zeitnah berichten. Weitere Informationen zu den Anmeldezahlen erhalten Sie auch hier: secure.ahaus.de/sessionnet/bi/si0050.php