Sprungnavigation

Spinge direkt...

Suchen
Dienstag, 09.08.2022

FC Ottenstein übergibt sein Filmarchiv ans Ahauser Stadtarchiv

Hauptsächlich Filmdokumente des Ottensteiner Vereinslebens

Der FC Ottenstein hat sein Filmarchiv an das Ahauser Stadtarchiv übergeben. Es umfasst vor allem Filmdokumente des Vereinslebens (Ferienfreizeiten, Turniere, u. ä.), teils mit Ton, aus der Zeit von etwa 1975 bis 1990.

Besonderheiten sind Filmdokumente der Jubiläumsfestwoche "700 Jahre Ottenstein 1292-1992" mit Aufnahmen aus dem Festzelt, des Festumzugs und des Festprogramms. Dazu kommen Aufnahmen von Ottenstein aus den Jahren 1953/1954 und ein Film des Schützenfestes von 1938, der zum Teil Farbaufnahmen enthält und damit zu den ältesten erhaltenen Farbfilmen Westfalens zählt.

Die Filme sollen nun digitalisiert werden, um die analogen Originale vor Gebrauch zu schonen. Sie werden anschließend im Archiv der Stadt Ahaus zur Nutzung vorgehalten werden.

Den Kontakt zum Stadtarchiv suchte der ehemalige Vorsitzende des FC Ottenstein, Frank Lefering, da der Verein eine langfristige Lösung für sein Filmarchiv brauchte. Es sollte auf Dauer nicht mehr in privaten Kellern lagern müssen. Im Stadtarchiv soll das Filmarchiv dauerhaft aufbewahrt werden – nach der Digitalisierung durch einen Dienstleister.

v.l.: Stadtarchivar Max Pfeiffer, Beigeordneter Werner Leuker, Helmut Haveresch, Frank Lefering vom FC Ottenstein