Sprungnavigation

Spinge direkt...

Suchen
Mittwoch, 19.07.2017

Ahauser Spielraumplanung geht in die nächste Runde

"Leuchtturmspielplätze" werden zu Magneten für Kinder und Jugendliche

Spielplatz Schlossgarten

Mit der Installation einer Wasserspielanlage und einem Trampolin, welches auch Rollstuhlfahrer nutzen können, ist das Ensemble an neuen Spielgeräten auf dem Spielplatz im Ahauser Schlossgarten komplett. Aus dem schon seit 1994 vorhandenen Spielplatz ist ein sogenannter „Leuchtturmspielplatz“ entstanden. Der Schlossgarten lädt nun nicht nur Kinder, sondern auch Jugendliche und Erwachsene zum Sport- und Tobespaß ein.

Ende des Jahres 2015 wurde die Ahauser Spielraumplanung vom Jugendhilfeausschuss verabschiedet und anschließend vom Rat beschlossen. Danach ging es für den Fachbereich Jugend mit weiteren Experten und Ahauser Kindern und Jugendlichen in die weitere konkrete Planung und Umsetzung.

Seit 2016 sind eine Turmrutsche, deren Rutsche in sechs Metern Höhe beginnt, eine Slackline mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden, ein Barrenholmtrainer, ein Dreifach-Reck mit unterschiedlichen Höhen, ein Oberkörpertrainer, eine Laufrolle und eine Tischtennisplatte für ältere Kinder und Erwachsene aufgestellt worden. Leider muss eine neue Tischtennisplatte aufgestellt werden, da die erste durch Vandalismus zerstört wurde. Die Geräte werden von Jugendlichen und Erwachsenen gut angenommen.

Für die Kleinen wurden weitere Federwipptiere und eine Kleinkindschaukel installiert. Hinzu kommen die Wasserspielanlage und das „Rolli-Trampolin“. Der Standort des Trampolins wurde gemeinsam mit einem jugendlichen Rollstuhlfahrer bestimmt.

Die schon vorher vorhandenen Spielmöglichkeiten, wie zum Beispiel die behindertengerechte große Nestschaukel, der Bolzplatz zum Kicken und der Fläche zum Boulen bleiben bestehen.

Am Bouleplatz wurde für Anfänger ein Schild mit Spielanleitung und dem Hinweis kostenlos Boulekugeln ausleihen zu können, aufgestellt.

Nach dem Aufbau der weiteren Spielgeräte werden noch Sitzgelegenheiten mit Tischen angebracht, die zum Picknick und Ausspannen einladen. Im nächsten Jahr sollen auch Hundekotspender inklusive Müllbehälter aufgestellt werden, da viele Familien ihre vierbeinigen Mitglieder in den Schlossgarten mitbringen.

Spiel- und Freizeitgelände Ork

Parallel wird ab Herbst mit der Gestaltung des Freizeitgeländes Ork begonnen. Das Freizeitgelände mit seinen verschiedenen Spielflächen wird seit 1999 mit verschiedenen Spielgeräten, wie einer Seilbahn, dem Skatplatz und vieles mehr, bedarfsgerecht ergänzt. Das Freizeitgelände soll ebenfalls für überregionale potentielle Nutzer attraktiv und zu einem „Leuchtturmspielplatz“ werden. Wie auch schon bei der Gestaltung des Schlossgartenspielplatzes wurden bei der Planung Kinder beteiligt. Nach den Ideen der Kinder wird ein großer Spielbereich gegenüber dem vorhandenen Spielplatzes als Themenspielplatz „Westernstadt“ neugestaltet.

Eine Projektgruppe, bestehend aus Schülerinnen und Schülern der Ahauser Grundschulen, hat in verschiedenen Katalogen und im Internet recherchiert und die Spielgeräte, wie Kutsche, Pferde, Westernstadtkulisse und die Sandbaustelle zur Goldsuche ausgesucht. Manche Spielmöglichkeiten sind ebenerdig und auch für die Kleinsten zugänglich und bespielbar.

Aufgrund der Größe des Spielbereichs wird ein weiterer Teil der Westernstadt Anfang 2018 aufgebaut. Des Weiteren haben ältere Kinder und Jugendliche sich für einen Parkour im Freizeitgelände entschieden, der im Anschluss in Angriff genommen werden soll.

 

In Ahaus gibt es etwa 95 öffentliche Spielplätze und sechs nichtöffentliche auf Schulhöfen. Davon sind einige Spielplätze mit Bolzplätzen kombiniert. Manche sind reine Bolzplätze. Auch diese Spielplätze werden kontrolliert, gewartet und bei Bedarf ergänzt.