Sprungnavigation

Spinge direkt...

Suchen

Leistungen

Sterbefallbeurkundungen

Personen die im Stadtgebiet versterben, werden, nach entsprechender Sterbefallanzeige (Krankenhaus, Seniorenheime- und Pflegeeinrichtungen, Polizei oder Bestatter) beim Standesamt Ahaus beurkundet.

 

Um einen Sterbefall reibungslos beurkunden zu können, benötigt das Standesamt einige Unterlagen:

 

Zur Anmeldung eines Sterbefalles brauchen Sie zunächst einen Leichenschauschein oder die vorläufige Todesbescheinigung.

 

Bei Sterbefällen in einem Krankenhaus oder in einem anzeigepflichtigen Pflegeheim erhalten Sie dort eine bereits teilweise ausgefüllte Sterbefallanzeige, die Sie anhand der Ihnen vorliegenden Angaben ergänzen können. Zusätzlich benötigen wir den Personalausweis oder den Reisepass der/des Verstorbenen.

 

Für Sterbefälle in Wohnungen oder in nicht anzeigepflichtigen Pflegeheimen halten wir einen Vordruck bereit, den Sie anhand der Ihnen vorliegenden Angaben ausfüllen können.

 

Die nachfolgenden Informationen sind nicht abschließend, sondern zeigen nur die bei uns am häufigsten zu beurkundenden Sterbefälle auf.

 

War die/der Verstorbene ledig?

Wir benötigen im Original:

eine Geburts- oder Abstammungsurkunde - gegebenenfalls mit Übersetzung - oder eine Abschrift des Geburtsregisters.

 

War die/der Verstorbene verheiratet?

Wir benötigen im Original:

eine Eheurkunde - gegebenenfalls mit Übersetzung- oder eine aktuelle Abschrift des Eheregisters.

 

War die/der Verstorbene verwitwet?

Wir benötigen im Original:

eine Eheurkunde und eine Sterbeurkunde - gegebenenfalls mit Übersetzung- oder eine Abschrift des Eheregisters mit Sterbevermerk.

 

War die/der Verstorbene geschieden?

Wir benötigen im Original:

eine aktuelle Eheurkunde mit eingetragener Scheidung oder eine aktuelle Abschrift des Eheregisters mit Scheidungsvermerk. Ein Scheidungsurteil mit Rechtskraft - gegebenenfalls mit Übersetzung - benötigen wir, wenn Sie keine aktuelle Eheurkunde vorlegen können, wenn beispielsweise die Ehe im Ausland geschlossen wurde. Dann benötigen wir zusätzlich eine Eheurkunde - gegebenenfalls mit Übersetzung.

 

War die/der Verstorbene Vertriebene/r oder Spätaussiedler/in?

Wir benötigen zusätzlich im Original:

Registrierschein und Staatsangehörigkeitsausweis oder Einbürgerungsurkunde, Personalausweis, außerdem Urkunden über die Namensänderung und Nachweise über eine eventuelle Namenserklärung nach § 94 Bundesvertriebenengesetz (BVFG). Ein gesondertes Informationsblatt für diesen Personenkreis erhalten Sie im Standesamt Mitte in Frankfurt am Main.

 

War die/der Verstorbene ausländische/r Staatsangehörige/r?

Wir benötigen zusätzlich im Original:

den Pass der/des Verstorbenen und des Ehepartners.Ein gesondertes Informationsblatt für diesen Personenkreis erhalten Sie im Standesamt Mitte in Frankfurt am Main.

 

 

Ihre Ansprechpersonen

Herr Frank Gerwing

f.gerwing@­ahaus.de 02561 - 72763 Adresse | Öffnungszeiten | Details

Frau Sandra Schmiemann

s.schmiemann@­ahaus.de 02561 - 72760 Adresse | Öffnungszeiten | Details

Frau Sonja Keck

s.keck@­ahaus.de 02561 - 72762 Adresse | Öffnungszeiten | Details

Frau Christa Zeiske

c.zeiske@­ahaus.de 02561 - 72761 Adresse | Öffnungszeiten | Details