Sprungnavigation

Spinge direkt...

Suchen

Leistungen

Hundesteuer

Die Hundesteuer gilt als eine der ältesten kommunalen Steuerarten. Sie zählt zu den Aufwandsteuern. Unter „Aufwand“ wird die Einkommensverwendung der Hundehaltenden für die Hundehaltung gefasst.

Anders als bei einer Gebühr steht der Hundesteuer keine bestimmte Leistung gegenüber, etwa das Reinigen der Straßen von Hundekot. Die Hundesteuer dient der allgemeinen Einnahmengenerierung der Stadt Ahaus und verfolgt ordnungspolitische Zwecke, insbesondere die Anzahl der gehaltenen Tiere zu begrenzen. Die aktuellen Hundesteuersätze finden Sie hier.

Beginn und Ende der Steuerpflicht

Die Steuerpflicht beginnt in der Regel mit dem Ersten des Monats, in dem ein Hund in einem Haushalt aufgenommen wird. Die Steuerpflicht endet mit dem Ablauf des Kalendermonats, in dem die Hundehaltung beendet wird.

Anmeldung eines Hundes

Hundehaltende müssen ihren Hund innerhalb von zwei Wochen bei der Stadt Ahaus anmelden, nachdem er in den Haushalt aufgenommen wurde. Sind Hundehaltende aus einer anderen Stadt nach Ahaus gezogen, muss der Hund in den ersten zwei Wochen des darauf folgenden Monats angemeldet werden. Für besondere Einzelfälle ergeben sich aus der Hundesteuersatzung andere Anmeldefristen (vgl. Paragraf § 8 Abs. 1 Hundesteuersatzung). Steuerpflichtige erhalten entweder bei der Anmeldung im Bürgerbüro die Hundesteuermarke oder sie wird ihnen mit dem Steuerbescheid zugesandt.

Abmeldung eines Hundes

Hundehaltende müssen innerhalb von zwei Wochen ihren Hund abmelden, wenn der Hund verstorben ist, eingeschläfert wurde oder wenn der Hund abhandengekommen ist. Wir bitten darum, einen tierärztlichen Nachweis beizufügen, wenn der Hund eingeschläfert wurde.

Ziehen Hundehaltende in eine andere Stadt, müssen sie ihren Hund ebenfalls innerhalb von zwei Wochen abmelden.

Wenn der Hund an eine andere Person abgegeben wurde, müssen Hundehaltende ihren Hund innerhalb von zwei Wochen abmelden. Name und Anschrift der anderen Person müssen mit angegeben werden.

Bei der Abmeldung müssen Steuerpflichtige die Hundesteuermarke zurückgegeben.

Steuerbefreiungen und -ermäßigungen

Die Hundesteuersatzung sieht in folgenden Fällen Befreiungen oder Ermäßigungen vor:

  • Befreiung für Hunde aufgrund gewerblicher Hundehaltung
  • Befreiung für einen Hund zum Schutz Blinder, Tauber oder sonst hilfloser Personen
  • Befristete Befreiung für einen Tierheimhund
  • Unbefristete Befreiung für einen Tierheimhund
  • Ermäßigung für einen sonstigen Wachhund
  • Ermäßigung für einen Wachhund für landwirtschaftliche Anwesen
  • Ermäßigung insbesondere für Melde-, Sanitäts-, Schutz-, Rettungs-, Such- und Therapiehunde
  • Ermäßigung für einen Jagdhund
  • Ermäßigung für einen Hund einer Person, die Sozialhilfe erhält oder einer Person, die dieser einkommensmäßig gleichsteht

Die Anträge werden mithilfe des untenstehenden Online-Formulars gestellt. Je nachdem, welche Voraussetzungen für die beantragte Befreiung oder Ermäßigung vorliegen müssen, sind Nachweise beizufügen.

Ordnungsrechtliche Behandlung

Nachdem der Fachbereich Finanzen die An- und Abmeldungen bezogen auf die Hundesteuer bearbeitet hat, werden diese dem Fachbereich Sicherheit und Ordnung zur Prüfung vorgelegt (weitere Informationen des Fachbereichs Sicherheit und Ordnung). Dort wird zwischen kleinen, großen und gefährlichen Hunden beziehungsweise Hunden bestimmter Rassen unterschieden.

  • „Kleine“ Hunde
    Als kleiner Hund gilt ein Hund mit einem Gewicht von weniger als 20 Kilogramm und einer Widerrist-Höhe von weniger als 40 Zentimetern. Wird ein solcher Hund angemeldet, benötigt der Fachbereich Sicherheit und Ordnung keine weiteren Nachweise.

  • „Große“ Hunde
    Ein großer Hund ist ein Hund mit einem Gewicht von mehr als 20 Kilogramm oder einer Widerrist-Höhe von mehr als 40 Zentimetern. Wird ein großer Hund angemeldet, müssen Hundehaltende nachweisen, dass eine Hunde-Haftpflicht-Versicherung mit einem Mindest-Versicherungs-Schutz für Personenschäden von 500.000 Euro besteht mit einem Minimum für sonstige Verletzungen von 250.000 Euro. Außerdem sollte der Hund mit einem Mikrochip versehen sein. Ist dies nicht der Fall, verlangt der Fachbereich Sicherheit und Ordnung eine Kopie des Impfpasses oder der Registrier-Bescheinigung, aus der die Kennnummer hervorgeht. Hundehaltende müssen ihre Sachkunde belegen, indem eine Kopie des Jagdscheines vorgelegt wird, indem er eine Kopie einer Erlaubnis zum Halten von Tieren in einem Tierheim oder ähnlichen Einrichtung vorgelegt wird oder indem eine Kopie einer Sachkunde-Bescheinigung der Tierärzte-Kammer vorgelegt wird.

  • „Gefährliche“ Hunde und Hunde „bestimmter Rassen“
    Hundehaltende müssen für gefährliche Hunde und Hunde bestimmter Rassen die gleichen Nachweise vorlegen, wie bei großen Hunden.

    Darüber hinaus muss ein Führungs-Zeugnis für Behörden vorliegen, oder im Bürgerbüro beantragt werden. Außerdem müssen Hundehaltende die erforderliche Zuverlässigkeit zum Halten eines solchen Hundes besitzen (vgl. Paragraf § 7 des Landeshundegesetzes des Landes Nordrhein-Westfalen). Gefährliche Hunde und Hunde bestimmter Rassen müssen so gehalten werden, dass gewährleistet ist, dass der Hund verhaltensgerecht und ausbruchsicher untergebracht ist.

    Folgende Hunde gelten aufgrund ihrer Rasse-Zugehörigkeit als "gefährliche Hunde": Pitbullterrier, amerikanischer Staffordshire-Terrier, Staffordshire Bull Terrier oder Bull Terrier.

    Zu den Hunden „bestimmter Rassen“ gehören folgende Hunderassen: Alano, American Bulldog, Bullmastiff, Mastiff, Mastino Espanol, Mastino Napoletano, Fila Brasileiro, Dogo Argentino, Rottweiler oder Tosa Inu.

Ihre Ansprechpersonen

Frau Sandra Holtmann

s.holtmann@­ahaus.de 02561 - 72775 Adresse | Öffnungszeiten | Details

Herr Philipp Karnebeck

p.karnebeck@­ahaus.de 02561 - 72774 Adresse | Öffnungszeiten | Details

Frau Andrea Kruthoff

a.kruthoff@­ahaus.de 02561 - 72776 Adresse | Öffnungszeiten | Details

Frau Nadine Laurenz

n.laurenz@­ahaus.de 02561 - 72779 Adresse | Öffnungszeiten | Details

Frau Christa Büning

c.buening@­ahaus.de 02561 - 72773 Adresse | Öffnungszeiten | Details

Frau Andrea Kölker-Wenning

02561 - 72778 Adresse | Öffnungszeiten | Details

Frau Anke Wittlerbäumer

02561 - 72770 Adresse | Öffnungszeiten | Details

Frau Saskia Oing

s.oing@­ahaus.de 02561 - 72212 Adresse | Öffnungszeiten | Details

Herr Christopher Rexing

c.rexing@­ahaus.de 02561 - 72223 Adresse | Öffnungszeiten | Details