Sprungnavigation

Spinge direkt...

Suchen

Leistungen

Ausnahmegenehmigung zum Verbrennen von Schlagabraum

Das Verbrennen von Abfällen ist grundsätzlich unzulässig, da diese einer anderen Verwertung zugeführt werden sollen.

Im Gebiet der Stadt Ahaus darf Schlagabraum aus Maßnahmen zur Pflege von Wallhecken, Windschutzstreifen, Kopfbäumen sowie Ufergehölzen im Zeitraum 01.10. bis zum 15.03. des Folgejahres unter Beachtung von Auflagen verbrannt werden.

Nach den landschaftsrechtlichen Regelungen sind Pflegemaßnahmen jeweils bis zum 28.02. abzuschließen.

Gartenabfälle, Grünschnitt und sonstige (Holz-)Abfälle sind von dieser Ausmahmegenehmigung ausdrücklich nicht erfasst und müssen grundsätzlich den dafür vorgesehenen Abfallentsorgungsanlagen („Wertstoffhof“) zugeführt werden.
Grundsätzlich sollte man sich auch vorweg Gedanken machen, ob der Schlagabraum nicht grds. anderweitig verwendet werden könnte, bspw. als stoffliche Verwertung mittels sog. Holz-Schredder/- Häcksler im Sinne der Landschaftspflege auf dem Wall oder zur Energieholzverarbeitung. Ebenso die Anlegung einer sog. Totholzhecke zur Schaffung von Lebensraum könnte eine denkbare Alternative darstellen.
Bis zu einem Durchmesser von 12 cm ist auch die Abgabe von Schlagabraum am Wertstoffhof möglich.

Eine Verbrennung ist der Ordnungsbehörde mindestens drei Werktage vor dem vorgesehenen Termin schriftlich unter Angabe der Menge, des genauen Ortes, des Datums und der Uhrzeit des Verbrennens sowie Name, Anschrift und Telefonnummer der verantwortlichen Personen, die das Feuer beaufsichtigen, anzuzeigen. Die erforderlichen Daten werden allesamt eingefordert. Dazu hält die Stadt Ahaus ein entsprechendes Formular bereit, welches hier bereit steht. Ferner liegen diese auch im Foyer des Rathauses aus.
 
Das Verbrennen an sich ist nur werktags (Montag bis Samstag) bis zum Einbruch der Dunkelheit zulässig und ist mit Einbruch der Dunkelheit zu löschen.
Eine nicht angezeigte oder unzulässige Verbrennung kann einen kostenpflichtigen Einsatz der Feuerwehr auslösen und darüber hinaus bußgeldrechtlich geahndet werden.
Die entsprechende Allgemeinverfügung mit den für das Verbrennen zu beachtenden Auflagen sowie das Anmeldeformular sind beim Fachbereich Sicherheit und Ordnung erhältlich oder können hier abgerufen werden.

Die Auflagen, die bei der Verbrennung zu beachten sind, können dem Text der Allgemeinverfügung entnommen werden.

Ihre Ansprechpersonen

Herr Udo Heynk

u.heynk@­ahaus.de 02561 - 72253 Adresse | Öffnungszeiten | Details

Herr Ralf Rohling

r.rohling@­ahaus.de 02561 - 72256 Adresse | Öffnungszeiten | Details

Herr Guido Brüning

g.bruening@­ahaus.de 02561/72251 Adresse | Öffnungszeiten | Details