Sprungnavigation

Spinge direkt...

Suchen

Details

Donnerstag, 11.02.2021

Videositzung statt Ratssaal - Ahauser Gremien auf dem Weg zur digitalen Debatte

Politik in der Corona-Pandemie

Seit einigen Wochen tagen die Ausschüsse in Ahaus in Form von digitalen Informationssitzungen. Das entschied Anfang Januar der Ältestenrat, der aus der Bürgermeisterin, den Fraktionsvorsitzenden sowie einem weiteren Fraktionsmitglied und fraktionslosen Mitgliedern besteht, in einer Video-Konferenz.

Auch ohne gemeinsam im Ratssaal zu sitzen, kann es so für die Ausschussmitglieder eine umfangreiche Information durch die Verwaltung und einen guten Austausch zu den aktuellen und anstehenden Themen geben. Die digitalen Konferenzen sind keine offiziellen Ausschusssitzungen, es werden keine Beschlüsse gefasst. Die Konferenzen haben eher informativen Charakter und sollen genutzt werden, um einen Überblick über die verschiedenen Themen zu geben. Unaufschiebbare Beschlüsse sollen dann in der Ratssitzung in der Stadthalle am 25. Februar getroffen werden.

Für viele Ausschüsse ist die digitale Infoveranstaltung der erste Termin in der aktuellen Legislaturperiode, für zahlreiche Ausschussmitglieder ist es also im doppelten Sinne eine Premiere. Damit bei den Konferenzen alles funktioniert, erhalten die Teilnehmenden vorab eine Anleitung zum Online-Meeting. So ist z.B. zunächst bei allen der Sound ausgestellt, um sich bemerkbar zu machen, wird dann digital die Hand gehoben – dieses Prozedere kennen die Ausschussmitglieder auch schon aus den Präsenzsitzungen. Auch die Chatfunktion kann während der Infoveranstaltung genutzt werden. Im Ergebnis ist die Online-Gremieninformation somit eine gute Alternative in Zeiten, in denen ein persönliches Zusammenkommen nicht möglich ist.

„Wir haben gute erste Erfahrungen mit den digitalen Konferenzen gemacht. Natürlich gab es hier und da Anlaufschwierigkeiten, aber mittlerweile sind alle gut im Thema und es kommen auch online lebendige Diskussionen zustande. Die digitalen Informationssitzungen sind ein gutes Instrument, um den Austausch zwischen Politik und Verwaltung in diesen Zeiten weiterhin aktiv zu halten“, zieht Bürgermeisterin Karola Voß ein erstes Resümee.

Im Bürgerinformationssystem der Stadt Ahaus können Informationen zu den Sitzungen abgerufen werden. In der Ratssitzung im Februar steht dann das Thema „Streaming“ auf der Tagesordnung.