Sprungnavigation

Spinge direkt...

Suchen

Details

Mittwoch, 10.06.2020

Junge Ideen für Ahaus

Jugendbeteiligung nun auch digital möglich

Die Förderung einer guten Jugendbeteiligung ist der Stadt Ahaus und dem Jugendwerk Ahaus ein wichtiges Anliegen.
Wenn Kinder und Jugendliche aktiv bei Entscheidungen, die sie und ihr Lebensumfeld betreffen, mitreden, mitbestimmen und mitgestalten, dann tragen sie zur Stärkung von Demokratie bei. Bislang war dies konkret über die Methode der „Postboxen“ an den weiterführenden Schulen möglich. Um die aktive Beteiligung junger Menschen zu steigern, verändert das Jugendwerk nun diese Methode und ermöglicht damit digitale Jugendbeteiligung. Der Jugendhilfeausschuss stimmte einstimmig für die Umsetzung dieser Methode.
Ansprechende Beschilderungen mit dem Titel „Du bist gefragt!“ rufen an jugendrelevanten Orten die jungen Menschen zu Beteiligung auf und ermöglichen diese niedrigschwellig und jugendgerecht. Ideen der jungen Menschen zum Wohnort, zum Freizeitangebot und zu konkreten Veranstaltungen sind willkommen.
Damit ist die Beteiligung nun unabhängig von Zeit und Ort für die jungen Menschen möglich. Die Jugendlichen können auf diese Weise direkt aus dem Sozialraum heraus zu jeder Zeit aktiv werden. „Echte Jugendbeteiligung muss auch im Alltag stattfinden und wird damit für die Jugendlichen selbstverständlich“, ist sich das Team des Jugendwerkes sicher. Durch die Nutzung der sozialen Medien werden viele junge Menschen erreicht.
Die neue Beschilderung ist mit einem QR-Code versehen. Durch Einscannen dieses Codes oder Besuch der Website des Jugendwerkes haben die Jugendlichen die Möglichkeit, ihre konkreten Ideen und Anliegen online an das Team des Jugendwerkes zu übermitteln. Aus diesen Ideen entstehen gegebenenfalls Projekte, die die Jugendlichen und der Jugendhilfeausschuss gemeinsam realisieren.
Der Bike Park in Ahaus, die bunten Chill-Bänke, die praktischen Wurf-Mülleimer in Ahaus, die ausleihbaren Powerbanks in der Innenstadt, das Sommernachts-Open-Air Kino im Schlossgarten waren konkrete Ideen der Jugendlichen, die bereits realisiert wurden.
Seit einigen Tagen sind diese Schilder nun in Ahaus und allen Stadtteilen an Jugendtreffpunkten wie den bunten Chill-Bänken und in den Offenen Kinder- und Jugendtreffs zu finden. Weitere Exemplare sind am Bike Park, am Skate Park, am Rathaus sowie bei Ahaus Marketing und Touristik platziert und ermuntern seitdem bereits zahlreich die jungen Ahauser, diese neue Beteiligungschance zu nutzen.