Sprungnavigation

Spinge direkt...

Suchen

Details

Mittwoch, 12.08.2020

Hornissen, Wespen, Bienen - was tun, wenn die Insekten zum Problem werden?

Die Tiere stehen unter Artenschutz! Bei Problemen mit ihnen bitte die Untere Landschaftsbehörde des Kreises Borken ansprechen

Der Kreis Borken ist die für uns zuständige Artenschutzbehörde. Auf seiner Homepage gibt der Kreis wichtige Infos zum Umgang mit Hornissen, Wespen und Bienen. Gerade in diesen Tag kommen die Hinweise vielen sehr gelegen:

"Sommerzeit - Wespenzeit. Wie in jedem Jahr wird bei den Verwaltungen und auch bei der Feuerwehr mit Beginn des Wespenausflugs wiederholt wegen des Schutzes vor Wespen oder der Beseitigung von Wespennestern angefragt. Stellt jemand ein Wespennest an seinem Haus fest, will er es meist schnellstens wieder loswerden. Hierzu muss man wissen, dass Wespen unter Artenschutz stehen und deshalb grundsätzlich nicht getötet werden dürfen. Wespen übernehmen eine wichtige Aufgabe im Naturhaushalt, denn sie bestäuben ähnlich wie Bienen und Hummeln Blütenpflanzen und auch Obstbäume. Außerdem fangen sie teilweise große Mengen an Insekten, die als Lästling und in der Land- und Forstwirtschaft sogar als Schädling betrachtet werden.

Darüber hinaus löst sich das Problem im Herbst von selbst, da die Arbeiterinnen nur eine Lebenserwartung von nur wenigen Wochen haben und die Königin spätestens im Oktober abstirbt. Die neue Königin bildet erst im kommenden Frühjahr an neuer Stelle einen Staat - ein Nest wird nicht erneut verwendet.

Sofern man ein Wespennest in seiner Umgebung feststellt, helfen einfache Maßnahmen, wie Fliegengitter und keine Störungen im 2-3 m Umfeld um das Nest, um den Sommer ohne schmerzliche Erlebnisse zu überstehen.

Der im Einzelfall auftretenden Ansiedlung von lästigen Wespen in Hohlräumen des Hauses können Sie dort, wo es problematisch ist (z.B. in Rollladenkästen, Eingangsbereichen), durch vorbeugende Abdichtung der Einschlupflöcher begegnen. Nur im Not- und Ausnahmefall wird bei Ausschöpfung aller anderen Möglichkeiten die Bekämpfung eines Nestes nötig sein.

Wespen genießen wie alle anderen wildlebenden Tierarten den Schutz des Bundesnaturschutzgesetzes.

Einzelne Arten wie die Hornissen, Hummeln oder Bienen sind durch Aufnahme in die Bundesartenschutzverordnung sogar besonders geschützt. Ein Verstoß gegen diesbezügliche Vorschriften ist eine Ordnungswidrigkeit und kann mit Bußgeld geahndet werden. Bei Problemen mit diesen Insekten wenden Sie sich deshalb bitte ebenfalls an die Untere Landschaftsbehörde des Kreises Borken. Wenn Sie mehr zu den verschiedenen Wespenarten wissen möchten, übersenden wir Ihnen gerne kostenlos das Informationsblatt "Soziale Faltenwespen" der Deutschen Umwelthilfe."

Hier geht's zu den Infos zum Artenschutz auf der Homepage des Kreises

 Telefon: +49 2861 681 100