Sprungnavigation

Spinge direkt...

Suchen

Details

Freitag, 03.01.2020

Drei junge Umweltschützerinnen zu Besuch bei der Ahauser Bürgermeisterin

Auf Anregung des Nikolaus ...

 

Drei Schülerinnen aus Ahaus hatten kürzlich den Nikolaus mit ihrer fortlaufenden Müllsammelaktion sehr beeindruckt. So sehr, dass der heilige Mann auch einen Termin mit der Ahauser Bürgermeisterin anregte, um die Arbeit der drei Mädchen zu würdigen. Dieser Aufgabe kam Bürgermeisterin Karola Voß heute (3. Januar) gerne nach und begrüßte zusammen mit dem Technischen Beigeordneten Thomas Hammwöhner die Schülerinnen Lea-Sophie Bleckwedel, Mia Müller und Franka Langkowsky, die ihren Bruder Jannes mitgebracht hat, in ihrem Büro.

Die drei Mädchen ziehen regelmäßig mit Zange und Müllbeutel „bewaffnet“ durch den Riddebrocks Busch und sammeln Müll, den andere Menschen achtlos weggeworfen haben. Leider verhalten sich einige Menschen immer noch so unverantwortlich. Daher sind die Aktionen der Mädchen umso lobenswerter und vor allem vorbildlich. „Ich finde es toll, dass ihr euch so um unsere Natur kümmert“, lobte die Bürgermeisterin das Engagement der jungen Ahauserinnen. „Aber ich hoffe auch, dass die Umweltverschmutzer immer weniger werden und ihr künftig nicht mehr so häufig in dieser Sache aktiv werden müsst.“

Die drei jungen Umweltschützerinnen (und ein junger Umweltschützer zur Verstärkung) zu Besuch im Büro der Bürgermeisterin: (v. l.) Jannes Langkowsky, Mia Müller, Karola Voß, Thomas Hammwöhner, Lea-Sophie Bleckwedel und Franka Langkowsky