Sprungnavigation

Spinge direkt...

Suchen

Details

Dienstag, 19.05.2020

Aktuelle Information zum Eichenprozessionsspinner

Antworten auf häufige Fragen

Täglich erreichen die Ahauser Stadtverwaltung Fragen und Hinweise zum Schädling, der nicht nur für die Bäume, sondern potenziell auch für Menschen ein gesundheitliches Problem bedeuten kann. Das Umweltbundesamt hat ein Hintergrundpapier erarbeitet, das die häufigsten Fragen zum Eichenprozessionsspinner beantwortet. Interessierte können es hier herunterladen.

Das Papier bietet Antworten auf Fragen wie zum Beispiel: "Was können die Brennhaare des Tiers beim Menschen auslösen?", "Warum sind die Raupen ein Problem?" oder auch "Was ist bei der Bekämpfung des Schädlings zu beachten?"

 

Weitere Infos auf häufig gestellte Fragen an die Stadtverwaltung:

  • Wann greift die Stadt Ahaus ein?

Die Stadt kann nur bei städtischer Zuständigkeit eine Fachfirma zur Entfernung beauftragen. Zuständig ist die Stadt im Stadtgebiet, wenn es sich um öffentlichen Raum handelt. Dies auch nur, wenn von der Stelle eine Gefahr ausgehen könnte. Als Beispiele sind hier im Innenbereich Kindergärten, Schulen, Schulwege, Spielplätze, stark frequentierte Plätze, Altenheime etc. zu nennen. Generell gilt, im Außenbereich kann die Stadt nur in seltenen Ausnahmefällen tätig werden.

Anliegen auf Kreis- und Landstraßen werden an die zuständigen Stellen weitergeleitet.

  • Was kann der betroffene Privateigentümer unternehmen?

Wer privat betroffen ist, muss daher selbstständig Maßnahmen gegen den Schädling ergreifen. Die Stadtverwaltung warnt davor, den Eichenprozessionsspinner selbstständig zu entfernen. Bekämpft werden sollen die Raupen nur durch Fachleute, warnt der Fachbereich Sicherheit und Ordnung.

  • Wie greift die Stadt Ahaus ein?

Die Stadt Ahaus beauftragt zur Entfernung der Eichprozessionsspinner eine Fachfirma, die die Aufträge nach Eingang und Relevanz zeitnah abarbeitet. In der Regel werden die Eichenprozessionsspinner innerhalb weniger Tage nach Meldung entfernt.


  • Wo kann man sich melden?

Direkt über den Fachbereich Sicherheit und Ordnung

Ralf Rohling, Tel.: 02561 / 72-256

Udo Heynk, Tel.: 02561 / 72-253

Guido Brüning, Tel.: 02561 / 72-251

 

  • Wie kann ich mich schützen?
  • Informieren Sie Ihre Kinder und bedürftige Personen.
  • Meiden Sie die Befallsareale.
  • Berühren Sie die Raupen und Gespinste auf keinen Fall!
  • Schützen Sie empfindliche Hautbereiche (Nacken, Hals,Unterarme) durch entsprechende Bekleidung.
  • Verschieben Sie Pflegearbeiten in unmittelbar befallenen Bereichen.