Sprungnavigation

Spinge direkt...

Suchen

Details

Mittwoch, 23.12.2020

Ahauser Heimat-Preis - Verleihung im kleinsten Kreis

Sieger des Heimat-Preis Ahaus 2020 erhalten Auszeichnung

Die Sieger des Heimat-Preis Ahaus 2020 wurden am Mittwoch dezentral und in kleinem Kreise geehrt: Bürgermeisterin und Jury-Vorsitzende Karola Voß übergab gemeinsam mit Karen Jungkamp vom Fachbereich Bildung, Kultur, Sport die Trophäen an den Förderverein Freibad Alstätte e.V., den Musikverein Wüllen 1911 e.V. sowie Musiker Salip Tarakci.
Für den Förderverein Freibad Alstätte e.V. nahm stellvertretend der erste Vorsitzende Alfons ter Huurne den Preis für die Neugestaltung der Kinder-Wasserlandschaft entgegen. Mit der Wasserlandschaft gestaltet der Verein einen Ort, an dem generationsübergreifende Aktivität möglich wird. Niederschwellig und vor Ort  wird damit Familien ein Angebot gemacht, Kindern Schwimmfähigkeit zu vermitteln. Mit zahlreichen Hände und ausdauerndem Einsatz wird durch den Förderverein ein auch in seinem Ausmaß beeindruckendes Projekt gestemmt.
Eine weitere Trophäe wurde dem ersten Vorsitzenden des Musikverein Wüllen 1911 e.V. Christoph Almering überreicht. Unter der Leitung von Christoph Harpers wird dort seit Monaten an der Realisation eines Weihnachtskonzertes gearbeitet. Das Konzept musste aufgrund der jeweils gültigen Coronaschutzverordnungen laufend neu gestaltet werden; Die Anpassung an die derzeitigen Auflagen hat nun aktuell jedes gemeinsame Musizieren des Orchesters unmöglich gemacht. So wurden kurzfristig erneut Berge versetzt und mit einem enormen technischen Aufwand das Einspielen aller Orchesterstimmen in individuellen „Tonstudio-Boxen“ realisiert. Jetzt ist die Vorfreude aller Beteiligten groß auf das digitale Weihnachtskonzert des Musikvereins am zweiten Weihnachtsfeiertag um 17 Uhr (kostenloser Zugang unter www.konzert.mv-wuellen.de).
Das dritte geehrte Projekt ist das „Lied für Ahaus: Wir sind hier, jetzt, zusammen“, für das Komponist und Produzent Salip Tarakci der Heimat-Preis durch die Bürgermeisterin überreicht wurde. Die Komposition wird derzeit arrangiert und gemeinsam mit zahlreichen Ahauser Musikern eingespielt. Das Projekt gibt den von den Auflagen betroffenen Ahauser Künstlern und Musikschaffenden ein Gesicht und kreiert gleichzeitig ein Gefühl von Gemeinschaft in unserer Heimatstadt.
 Jedes der drei Siegerprojekte wird mit einem Preisgeld in Höhe von 2.000 € prämiert.
Damit hat die Stadt Ahaus erstmalig den durch das Land Nordrhein-Westfalen geförderten Heimat-Preis Ahaus vergeben. Der Preis rückt herausragendes Engagement für die Gestaltung der Heimat vor Ort in den Fokus der Öffentlichkeit.
Bereits vor einigen Wochen hatte die Jury unter dem Vorsitz von Bürgermeisterin Karola Voß zusammen mit Vertretern der Fraktionen im Rat, dem Vorsitzenden des Kulturausschusses sowie zwei Vertretern der Stadtverwaltung zahlreiche Bewerbungen gesichtet und beraten.
Der Heimat-Preis setzt sich in einer zentralen Veranstaltung auf Landesebene fort, bei der unter den lokalen Preisträgern nach Auswahl durch eine hochkarätig besetzte Jury nochmals Landessieger gekürt werden.
Auch im kommenden Jahr wird der Heimat-Preis Ahaus ausgeschrieben werden, die Bewerbungsfrist wird rechtzeitig bekannt gegeben.