Sprungnavigation

Spinge direkt...

Suchen
Donnerstag, 10.10.2019

„Noch ist nichts zu sehen“ … zu sehen ab 20. Oktober in der Villa van Delden

Ausstellung des Düsseldorfer Künstlers Holger Kurt Jäger

Am 20. Oktober wird in der Ahauser Villa van Delden eine außergewöhnliche Ausstellung eröffnet. Der Düsseldorfer Künstler Holger Kurt Jäger gab ihr den provokanten Titel „Noch ist nichts zu sehen“. Was es nicht alles zu sehen gibt, zeigt sich am 20. Oktober um 11.00 Uhr, wenn die Ausstellung in Ahaus eröffnet wird.

Zentrales Thema der Gemälde ist der Mensch, der die Gegenwart widerspiegelt. Holger Kurt Jäger hat einen unverwechselbaren Stil entwickelt. Vielfach arbeitet er mit dem Kontrast von perfekt gemalten Gesichtern mit scheinbar unfertigen, skizzenhaften Partien.

Für einen besonderen „Aha-Effekt“ sorgen diejenigen Bilder, auf denen Personen mit einer Tragetasche dargestellt werden. Auf dieser erscheinen verpixelt Motive, die geheimnisvoll erscheinen und nicht direkt zu dechiffrieren sind. Diese Darstellungen haben es allerdings in sich: Mit dem nötigen Abstand und mit dem Smartphone fotografiert, ergeben sich neue Bilder und Erkenntnisse. Die Ausstellung ist vom 20. Oktober bis zum 24.November zu erleben und jeweils samstags 14 bis 18 Uhr und sonntags 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Gemälde der Ausstellung „Noch ist nichts zu sehen“ - ab 20. Oktober in der Villa van Delden