Sprungnavigation

Spinge direkt...

Suchen
Montag, 11.02.2019

„Marktplatz der Jugend“ – Zeit für Diskussionen, Ideen und Präsentation

Jugendforum der Stadt Ahaus wurde gut angenommen

#präsentieren, #palavern, #planen – unter diesem Motto hatten Bürgermeisterin Karola Voß und Alfons Gerick, Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses alle Ahauser Jugendlichen in die Stadthalle im Kulturquadrat eingeladen.  Zahlreiche junge Ahauserinnen und Ahauser waren der Einladung gefolgt und zeigten, wie aktiv sie in Ahaus und den Ortsteilen sind.


Nach einer Begrüßung der Bürgermeisterin führte Katharina Fournier, Fachberaterin Jugend des LWL-Landesjugendamtes Westfalen, durch das Programm. Die Infostände der Jugendgruppen waren gut besucht und vermittelten ein eindrucksvolles Bild des jugendlichen Engagements. Ob Jugendfeuerwehr, Kolping, Musikverein oder Inline Skaterhockey Verein – sie alle berichteten von ihrer Arbeit und ihren Aktionen. An den „Marktständen“ kamen Jugendliche, Besucher, Mandatsträger und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung schnell ins Gespräch. So konnte ganz ungezwungen und direkt über kleine und große Probleme oder Ideen gesprochen werden.


„Die Impropheten“ aus Bocholt trugen mit einem Improvisationstheater zur Unterhaltung aller Gäste bei. Die folgende Saaldiskussion nutzten viele Jugendliche, um Fragen an die Vertreterinnen und Vertreter der politischen Gremien und die Stadtverwaltung zu stellen. Thematisiert wurden u.a. Förderbeiträge, Raumnutzungen und auch ein Parcous in Ahaus.  „Die Jugendlichen in Ahaus haben viele Ideen und sind unglaublich engagiert – das haben alle heute hier eindrucksvoll bewiesen“ so Karola Voß. Als eine von mehreren Anregungen nimmt die Bürgermeisterin eine „Jugendsprechstunde“ mit ins Rathaus. In den kommenden Wochen prüft sie gemeinsam mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, ob und wie diese Ideen umgesetzt werden kann.