Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Privatsphäre-Einstellung

Wir verwenden auf dieser Website Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind und deshalb auch nicht abgewählt werden können. Wenn Sie wissen möchten, welche Cookies das sind, finden Sie diese einzeln im Datenschutz aufgelistet. Unsere Webseite nutzt weiterhin externe Komponenten (YouTube-Videos, Google Maps, Open Street Map, iFrames), die ebenfalls Cookies setzen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Google Translate

Mit Google Translate kann ahaus.de in andere Sprachen übersetzt werden. Wenn Sie eine Sprache auswählen, rufen Sie Inhalte auf Google-Servern ab. Die Stadt Ahaus hat keinen Einfluss auf die Verarbeitung Ihrer Daten durch Google. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Daten an Google übermittelt werden, schließen Sie dieses Fenster mit einem Klick auf "X".

Um die Sprachwahl nutzen zu können, müssen Sie zunächst das Laden von externen Komponenten erlauben.

22. Februar 2024

Solidarität mit der Ukraine

" Ahaus bleibt bunt" ruft zur Mahnwache am 24. Februar auf

Symbolbild Aufruf Mahnwache
Symbolbild Aufruf Mahnwache

Das Bündnis „Ahaus bleibt bunt“ ruft auf zu einer Mahnwache „2 Jahre russischer Krieg in Europa – Solidarität mit der Ukraine“.

Beginn ist am Samstag, 24. Februar, 15:30 Uhr am Mahner in der Fußgängerzone. Die Mahnwache wird von Ukrainerinnen in Ahaus vorbereitet und gestaltet. Anastasia Buchna und Ursula Wagner werden die Anwesenden begrüßen, anschließend sprechen Natalia Gensler und Olena Yaresko. Es folgen Zeitzeugenberichte des Kriegsgeschehens von Kataryna Schramko aus Mariupol, Viktor Bespalyi aus Odessa und Karyna Sushchek aus Charkiv. Ein Friedensgebet wird die Kundgebung abschließen. Alle Bürger*innen, die sich dem Schicksal der Ukraine verbunden fühlen und ihre Solidarität zeigen möchten, sind herzlich eingeladen.