Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Privatsphäre-Einstellung

Wir verwenden auf dieser Website Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind und deshalb auch nicht abgewählt werden können. Wenn Sie wissen möchten, welche Cookies das sind, finden Sie diese einzeln im Datenschutz aufgelistet. Unsere Webseite nutzt weiterhin externe Komponenten (YouTube-Videos, Google Maps, Open Street Map, iFrames), die ebenfalls Cookies setzen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Google Translate

Mit Google Translate kann ahaus.de in andere Sprachen übersetzt werden. Wenn Sie eine Sprache auswählen, rufen Sie Inhalte auf Google-Servern ab. Die Stadt Ahaus hat keinen Einfluss auf die Verarbeitung Ihrer Daten durch Google. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Daten an Google übermittelt werden, schließen Sie dieses Fenster mit einem Klick auf "X".

Um die Sprachwahl nutzen zu können, müssen Sie zunächst das Laden von externen Komponenten erlauben.

12. Februar 2024

SOLIBROT-Aktion von Aschermittwoch bis Karsamstag

Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeisterin Karola Voß

Teilnehmende Bäcker, Initiatoren und Vertreter*innen von Einrichtungen, die die SOLIBROT-Spenden weitergeben
Teilnehmende Bäcker, Initiatoren und Vertreter*innen von Einrichtungen, die die SOLIBROT-Spenden weitergeben
© Bäckerei Rawers

In der Fastenzeit von Aschermittwoch bis Karsamstag läuft in diesem Jahr die 15. SOLIBROT-Aktion in Ahaus. In Kooperation mit den für die Partnerschaftsarbeit mit den brasilianischen Pfarreien zuständigen Ausschüssen Rosário und Nova Iguacu, dem Ghana-Kreis St. Georg Ottenstein und dem Aktionskreis Pater Beda spenden die teilnehmenden Bäckereien 70 Cent pro 750-Gramm-Roggenmischbrot für die Projektarbeit der Ausschüsse.

Die Aktion, unter der Schirmherrschaft von Bürgermeisterin Karola Voß, soll immer wieder in Erinnerung rufen, dass es für über eine Milliarde Menschen auf der Erde ein unerfüllter Wunsch ist, jeden Tag satt zu werden. Die Vaterunser-Bitte „Unser tägliches Brot gib uns heute“, so Mitarbeiter des federführenden Rosário-Arbeitskreises, werde bei uns leicht formuliert, sei aber für viele Menschen in Brasilien und Afrika eine tägliche Herausforderung.