Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Privatsphäre-Einstellung

Wir verwenden auf dieser Website Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind und deshalb auch nicht abgewählt werden können. Wenn Sie wissen möchten, welche Cookies das sind, finden Sie diese einzeln im Datenschutz aufgelistet. Unsere Webseite nutzt weiterhin externe Komponenten (YouTube-Videos, Google Maps, Open Street Map, iFrames), die ebenfalls Cookies setzen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Google Translate

Mit Google Translate kann ahaus.de in andere Sprachen übersetzt werden. Wenn Sie eine Sprache auswählen, rufen Sie Inhalte auf Google-Servern ab. Die Stadt Ahaus hat keinen Einfluss auf die Verarbeitung Ihrer Daten durch Google. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Daten an Google übermittelt werden, schließen Sie dieses Fenster mit einem Klick auf "X".

Um die Sprachwahl nutzen zu können, müssen Sie zunächst das Laden von externen Komponenten erlauben.

09. Februar 2024

Und wer nimmt den Hund?

Prominent besetzte Komödie feiert Premiere in der Stadthalle Ahaus

Und wer nimmt den Hund?
Und wer nimmt den Hund?
© Dietrich Dettmann

Mit pointierten Dialogen begeisterte 2019 der preisgekrönte gleichnamige Film nach Martin Rauhaus. In der Ahauser Stadthalle im Kulturquadrat probt nun das Ensemble der Komödie Winterhuder Fährhaus Hamburg in Zusammenarbeit mit Euro-Studio Landgraf die Bühnen-fassung, die am Donnerstag (15. Februar) Premiere haben wird.

Besetzt ist die Produktion mit großen Namen: Marion Kracht, bekannt aus TV-Produktionen wie „Diese Drombuschs“, „Das Traumschiff“ oder „Babylon Berlin“, liefert sich mit Michael Roll („Polizeiruf 110“, „Der Alte“, „Tatort“ u.a.) entlarvende Beziehungs-Gefechte voller Charme und Witz. Es entwickelt sich dabei ein hochspannendes und amüsantes Gefälle zwi-schen der erhofften problemfreien Trennung und den sich unvermutet meldenden Gefühls-verwirrungen. Das insgesamt sechsköpfige Ensemble hält dabei dem Publikum in aller Unbe-schwertheit den einen oder anderen Spiegel vor.

Für die Premiere am 15.2.2024 um 20 Uhr in der Stadthalle im Kulturquadrat Ahaus sind Restkarten ab 19 Euro (Ermäßigung verfügbar) erhältlich unter www.reservix.de und ggf. an der Abendkasse. Die Premierenfeier findet im Anschluss im Foyer der Stadthalle statt.